Content Section

Stand: 04.12.2014

Die Organisation des WWF Deutschland

Große Pandas © iStock / Getty Images
Große Pandas © iStock / Getty Images

Die Umweltstiftung WWF Deutschland will die weltweite Zerstörung der Natur und Umwelt stoppen, die Biodiversität bewahren, Lebensräume schützen und eine Zukunft gestalten, in der Mensch und Natur in Einklang miteinander leben. Sie hat ihren Sitz in Berlin und ist eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts. Das Kürzel WWF steht für „World Wide Fund For Nature“. Der Name löste 1987 die alte Bezeichnung „World Wildlife Fund“ ab. Nur in den USA, Kanada und Südafrika wurde der ursprüngliche Name beibehalten.

Die Stiftung ist als gemeinnützig anerkannt und hat zur Erfüllung ihrer Aufgaben folgende Organe und Gremien:

Vorstand

Eberhard Brandes
(Geschäftsführender Vorstand)

Christoph Heinrich

(stellv. Geschäftsführender Vorstand, Vorstand Naturschutz)

Leitung der Geschäftsbereiche

Sylvia Becker 

(Finanzen, Personal, Verwaltung)

Marco Vollmar

(Öffentlichkeitsarbeit & Politik)


Stiftungsrat

Prof. Dr. Detlev Drenckhahn (Vorsitzender)

Heino von Meyer (stellv. Vorsitzender)
Dr. Thomas Duhnkrack

Dr. Dr. Maritta R. von Bieberstein Koch-Weser
Dr. Tonio Kröger
Prof. Dr. Christoph Leuschner
Jürgen Schmidt

Finanzausschuss

Dr. Thomas Duhnkrack (Vorsitzender)
Heino von Meyer
Jürgen Schmidt

Programmausschuss

Prof. Dr. Christoph Leuschner (Vorsitzender)
Prof. Dr. Detlev Drenckhahn
Heino von Meyer

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken