Content Section

Stand: 04.12.2014

Das WWF-Netzwerk

Organigramm des WWF-Netzwerks © WWF
Organigramm des WWF-Netzwerks © WWFLupe

Dem WWF-Netzwerk gehören derzeit 30 nationale Organisationen (NO = National Organisations) an, die mit eigener Geschäftsführung unabhängig voneinander und innerhalb der nationalen rechtlichen Rahmenbedingungen operieren. Hinzu kommen regionale Büros und Länderbüros (Programme Offices and Country Offices) in mehr als 100 Ländern der Erde. Diese arbeiten unter der Federführung des WWF International oder des WWF USA (Lateinamerika). Der WWF International mit Sitz in Gland koordiniert die Arbeit des Netzwerks. Er wird geführt durch den Director General Dr. Marco Lambertini.

In der Assembly kommen zweimal im Jahr die CEOs (Chief Executive Officers/Geschäftsführer) der nationalen Organisationen sowie die Chefs der Programmbüros zusammen, um über die strategische Ausrichtung und Belange von globaler Bedeutung im Netzwerk abzustimmen. Im Network Executive Team (NET) werden Entscheidungsvorlagen für die Assembly vorbereitet und abgestimmt. Es entwickelt langfristige Ziele und Prioritäten, die ebenfalls in der Assembly verabschiedet werden. Das NET wird geführt durch den Director General.

Das NET wird beraten und unterstützt durch vier Committees.

  • Im Conservation Committee (CC) kommen die Naturschutz-Direktoren kontinuierlich zusammen und entwickeln die globale Naturschutzstrategie sowie die mittelfristigen Ziele des Netzwerks.
  • Das Global Partnerships Committee (GPC) ist zuständig für die Zusammenarbeit des WWF mit globalen Partnern (Unternehmen, Institutionen etc.).
  • Das Communications and Marketing Committee (CMC) macht Vorschläge für netzwerkweite Kampagnen und Kommunikationsmaßnahmen.
  • Im Operations and Network Development Committee (OC) werden organisatorische Fragen des Netzwerks besprochen und administrative Optimierungen entwickelt. 


Das Board des WWF International ist das Aufsichtsgremium des Netzwerks. Es berät und kontrolliert die Assembly und das NET. Es wird geleitet durch die ehemalige ecuadorianische Umweltministerin und Präsidentin der IUCN Yolanda Kakabadse.

Im WWF Council sind alle Stiftungsratsvorsitzenden/Präsidenten der nationalen Organisationen (NO) und assoziierter Organisationen vertreten. Sie beraten die Mitglieder des Boards WWF International.

Die beschriebene Struktur sorgt dafür, dass alle Stimmen im WWF-Netzwerk Gehör finden und Entscheidungen transparent und nachvollziehbar getroffen werden.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken