Content Section

'Warmer Regen' für Afrikas Wald

19. Juli 2006

WWF freut sich über Millionen-Einnahme aus der Krombacher Werbekampagne

 

Berlin, 19.07.2006: Aus der diesjährigen Spenden-Offensive der Brauerei Krombacher erhält der WWF 1.050.000 Euro. Das Geld fließt in die Regenwaldstiftung der Naturschutzorganisation und kommt dem afrikanischen Regenwald in Dzanga-Sangha im Kongobecken zu Gute.

 

 

 

Dr. Peter Prokosch, Geschäftsführer WWF Deutschland: 'Wir sind begeistert über das große Echo auf die Krombacher Spendeninitiative. Durch die Aktion können wir die WWF-Regenwaldstiftung noch einmal aufstocken. Damit sind wir der Rettung eines einzigartigen Paradieses im Herzen Afrikas einen wichtigen Schritt näher gekommen. Der WWF sagt auch im Namen der letzten Flachlandgorillas: Danke. Die Aktion ist beispielhaft, weil sie zeigt, wie sich Naturschutz auch in Zeiten knapper Kassen langfristig finanzieren lässt.' Die Regenwaldstiftung verfügt mit der neuen Finanzspritze jetzt über ein Stiftungskapital von über 3,4 Millionen Euro. Die Mittel sind im Rahmen mehrerer Werbekampagnen der Brauerei Krombacher seit 2002 zusammengekommen. In diesem Jahr zahlte die Brauerei seit Anfang Mai für jede verkaufte Flasche Krombacher einen Cent für die gute Sache. Der Erlös ging an drei gemeinnützige Organisationen: Das Deutsche Kinderhilfswerk, die DKMS und den WWF.

 

 

 

Die Naturschutzorganisation wird das Geld einsetzen, um den langfristigen Schutz des Regenwales im Herzen Afrikas sicher zu stellen. Deshalb hat man einen so genannten Umweltfonds aufgelegt. Aus den Erträgen dieses Fonds werden laufende Kosten für den Schutz des tropischen Waldes gedeckt. Finanziert werden z.B. die Wildhüter, die im Gebiet patrouillieren und Maßnahmen für einen sanften Tourismus in der Region. Ziel dieser Maßnahmen ist es, den Raubbau zu beenden und alternative Einkommensmöglichkeiten für die Einheimischen zu schaffen.

 

 

 

Dzanga-Sangha gehört zum zentralafrikanischen Tropenwaldmassiv. In diesem zweitgrößten zusammen-hängenden Regenwald der Erde wachsen mehr als 8.000 Pflanzenarten. Über 400 Säugetierarten sind hier zuhause, viele davon sind vom Aussterben bedroht. In der Region leben Waldelefanten, Flachlandgorillas, Schimpansen und Bongo-Antilopen. Mehr als 380 Vogelarten bevölkern die Wipfel der Wälder und Dzanga-Sangha ist berühmt für seine Vielfalt an tropischen Schmetterlingen.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken