Content Section

Wilde Bilder gewinnen

03. August 2011

Sieger des Fotowettbewerbs „Adlerauge 2011“ gekürt.

 

Berlin - „Das sind einfach wilde Bilder“, freut sich Bettina Münch-Epple, Leiterin Umweltbildung beim WWF Deutschland über die Siegerbilder des Fotowettbewerbs „Adlerauge 2011“. Von Anfang Mai bis Ende Juni waren Kinder und Jugendliche aufgerufen Bilder einzusenden, die sie mit Fundstücken aus der Natur beklebt und so verziert noch einmal geknipst haben. „Dadurch entstanden fabelhafte Wesen und wilde Landschaften. Das sind tolle Symbole für die Schönheit der Natur, die es zu bewahren gilt“, findet Münch-Epple. Aus den besten 30 der fast 600 Einsendungen wählten die Junior Ranger bei ihrem Bundestreffen dann die drei Sieger aus:

  • Ein paar Steine aufs Bild gelegt, Kirschen als Fühler – schon kommt Celina (8 Jahre) aus Elsdorf als Schnecke daher.
  • Jonas (7 Jahre) aus Trier schmückte sein Foto mit fremden Federn – und wirkt nun wie ein schlafender Vogel.
  • Damian (11 Jahre) aus Schönstedt-Alterstedt verwandelte mit Buchsbaum und Erdbeeren die Buche aus dem Garten in einen Monsterbaum.  

 

Im Mai hatten die Zeitschrift GEOlino, das Junior-Ranger-Programm von EUROPARC Deutschland und die Umweltschutzorganisation WWF mit Unterstützung der Heinz Sielmann Stiftung zum Fotowettbewerb „Adlerauge 2011“ aufgerufen. Die 30 besten Einsendungen sind ab Herbst in einer Wanderausstellung in vielen Infozentren der deutschen National- und Naturparks sowie Biosphärenreservate zu sehen.   

 

Der Fotowettbewerb Adlerauge fand in diesem Jahr bereits zum dritten Mal statt. Niemals zuvor aber beteiligten sich so viele Kinder daran; im Vergleich zu den Vorjahren hat sich die Teilnehmerzahl mehr als verdoppelt.  

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken