Content Section

WWF Jugend will hoch hinaus

13. Mai 2011

WWF startet Jugendexpedition in die Alpen

 

Berlin - Am Sonntag starten vier Jugendliche für den WWF zu einer außergewöhnlichen Mission. Ihre Aufgabe: möglichst viele junge Leute multimedial die Schönheit und die Bedrohung der Alpen bewusst zu machen. Der Klimawandel trifft Gebirge wie die Alpen mit am stärksten. Die Erschließung immer höherer Regionen und weiterer Gletschergebiete ist ein zunehmendes Problem. Mit Smartphones, Laptops im Gepäck werden die vier Alpenbotschafter täglich live auf wwf-jugend.de, Facebook und Schüler VZ berichten. Auf YouTube werden Etappenvideos zeitnah eingestellt. Und wer immer auf dem aktuellen Stand sein möchte, verfolgt die Reise am besten im Livestream unter www.wwf-jugend.de.

 

Zum Start des Programms werden die Jugendlichen in der VAUDE- Zentrale in Tettnang am Bodensee für ihre Abenteuer Reise eingekleidet. Der Bergsportausrüster ist WWF Kooperationspartner und ein Sponsor der Expedition. Wenn das Wetter mitspielt, geht es später mit einem Heißluftballon von Lenggries, 60 km südlich von München, hoch hinaus. Aus 4000 Meter Höhe werden die Alpenbotschafter den gesamten Alpenkamm im Blick haben. Ein abgerichteter Steinadler mit Rucksackkamera wird vom Ballon aus starten, zu einem zweiten Ballon und fliegen und danach landen. Der Flug wird anschließend am Bildschirm verfolgt und ausgewertet.

 

Die beiden Huberbrüder, Alexander und Thomas, die zu den bekanntesten Extremkletterern zählen, wollen die Jugendlichen in Ihrer Heimatgemeinde in Berchtesgaden besuchen. Dort können sich die Vier letzte Tipps für die anstehende Klettertour im Ötztal in Österreich holen. Bei einer Gletscherwanderung erleben sie hautnah die Auswirkungen des Klimawandels. Sportliche Herausforderungen warten auf die die Teilnehmer auch,  wenn sie zu Fuß, mit Kajak, Mountainbike, am Seil und mit dem Gleitschirm in den Alpen unterwegs sind. Mike Küng, ein Extremparagleiter und Unterstützer der WWF Jugend, wird die Jugendlichen in Slowenien im Tandemflug  zu Adlern und Geiern mitnehmen und ihnen fantastische Blicke über das Socca Tal ermöglichen. Geplant ist außerdem ein Arbeitseinsatz  mit slowenischen Jugendlichen im Triglav Nationalpark.

 

Das Jugendprogramm des WWF richtet sich an Naturschützer zwischen 14 und 24. Das Programm stützt sich auf rund 4000 Mitglieder und etwa 50.000 Unterstützer in sozialen Netzwerken wie Facebook, Schüler VZ und Twitter. In der eigenen Online-Community auf wwf-jugend.de können die Jugendlichen Aktionen planen, Infos zu aktuellen Umweltthemen und Ereignissen bekommen, Praktikumsplätze und Tipps für den ökologischen Alltag nachschlagen.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken