Content Section

Zum Tag des Baumes: WWF ruft zum Papier sparen auf

23. April 2010

Jeder Deutsche verbraucht im Schnitt fast ein Kilo Papier pro Tag

 

Zum Tag des Baumes am kommenden Sonntag ruft der WWF die Bundesbürger zum Papier sparen auf. Damit könne ein wichtiger Beitrag zum Schutz der Wälder und zahlreicher Tier- und Pflanzenarten geleistet werden.  Jeder Deutsche verbraucht im Schnitt täglich fast ein Kilo Papier. Mit über 250 Kilogramm pro Kopf und Jahr verbraucht Deutschland so viel Papier wie gesamt Afrika und Südamerika zusammen. Weltweit hat sich die Papierproduktion in den vergangenen 40 Jahren auf über 380 Millionen Tonnen jährlich verdreifacht, Tendenz weiter steigend. Allein in den nächsten fünf Jahren wird mit einem weiteren Anstieg auf 440 Millionen Tonnen gerechnet.

 

„Jede Zeitung, jedes Buch und jede Klopapierrolle wurde letztendlich aus einem lebendigen Baum gewonnen, der Lebensraum für Tiere und Pflanzen ist“, so Markus Radday, Waldexperte beim WWF Deutschland. „Der immer weiter steigende Papierkonsum ist deswegen eine der größten Herausforderungen beim Schutz der Wälder weltweit. Papier sparen heißt Wald schützen,  besonders bei Papier aus Tropenholz“.

 

Beim Kauf von Papierprodukten rät der WWF Verbrauchern,  auf Recyclingpapier oder Papier aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft mit FSC-Siegel umzusteigen. Das FSC-Siegel garantiert die Herkunft aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft. Die Hersteller müssten noch viel mehr solcher Produkte auf dem Markt bringen, fordert der WWF.

 

„Natürlich gehören Papierprodukte zu den Grundgütern einer modernen Gesellschaft, deren Konsum wir nur begrenzt einschränken können“ so Markus Radday. „Doch dort, wo nicht gespart werden kann, sollten Verbraucher und die Wirtschaft für die Wälder verträglich konsumieren und auf Recyclingprodukte oder FSC-zertifizierte Produkte setzen“.

 

Um auf die Problematik aufmerksam zu machen, veranstaltet der WWF am Tag des Baumes im Kölner Zoo ein Vorleseevent mit „Löwenzahn“-Moderator Guido Hammesfahr alias „Fritz Fuchs“. Ab 13 Uhr liest „Fritz“ im Tropenhaus des Kölner Zoos Kindern aus dem Dschungelbuch vor.  Der Event ist die zweite Station der bundesweiten Vorlesetour "Oh wie schön war Sumatra". In ihrem Kontext sammelt der WWF Unterschriften, die im Mai an die Manager von Kinderbuchverlagen übergeben werden. Botschaft: Kein Kahlschlag für meine Bücher. Damit werden die Verlage aufgefordert ihre Bücher auf "sauberem" Papier herzustellen. 

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken