WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

Stand: 24.02.2016

WWF und Kung Fu Panda 3: Zusammen für eine bessere Welt!

Kung Fu Panda 3 © 2016 DreamWorks Animation LLC. All Rights Reserved
Kung Fu Panda 3 © 2016 DreamWorks Animation LLC. All Rights Reserved

#TeamPanda

WWF und DreamWorks Animation feiern zum Kinostart am 17. März 2016 Kung Fu Panda 3 und kooperieren zum Schutz unseres Planeten. Wie im Film bilden so zwei Pandas ein Team. Während der eine Panda "WWF" draußen in der Natur für den Umweltschutz arbeitet, nimmt euch der andere Panda "Po" zusammen mit DreamWorks Animation mit auf eine fantastische Reise in ein geheimes Panda-Dorf. GO #TeamPanda!

In dem neuen Film Kung Fu Panda 3 muss Po ein Dorf voller Pandas trainieren, um für den Erhalt einer Welt zu kämpfen, die sie "Zuhause" nennen!

Jetzt bist du dran: Schließe dich dem Panda Team an und hilf mit, unseren Planeten zu schützen.

Wissen ist Macht

Für jeden Pandakrieger ist Wissen die beste Waffe. Bestell jetzt Updates per Mail oder folge uns. So kannst du sicher sein, keine wichtigen Informationen zu unserer Arbeit zu verpassen:

Kung Fu Panda 3 Logo © 2016 DreamWorks Animation LLC All Rights Reserved

Willkommen im Panda Dorf

In Kung Fu Panda 3 (Kinostart 17. März 2016) wartet auf Po eine schwierige Aufgabe:

Als Pos lang verschollener Vater plötzlich wieder auftaucht, wird er vom Schüler zum Lehrer. Das wiedervereinte Duo reist in ein geheimes Panda-Paradies und trifft eine ganze Reihe lustiger neuer Figuren. Aber als der Schurke Kai mit übernatürlichen Kräften über China herfällt und alle Kung-Fu-Meister besiegt, muss Po das Unmögliche versuchen und das ganze Dorf trainieren, um die ultimative Gruppe von Kung Fu Pandas auszubilden.

Der WWF trainiert zwar keine Pandas, aber er hilft dabei, das Gebiet der Pandas zu schützen. Damit es für Po und seine Freunde auch in Zukunft einen Ort gibt, den sie "Zuhause" nennen können.

Bist du ein YOUNG PANDA?

Der WWF arbeitet zum Schutz der Pandas!

Langsam aber sicher steigt die Anzahl der freilebenden Großen Pandas. Nach jahrzehntelanger Arbeit der chinesischen Regierung mit Hilfe des WWF gibt es nun 1.864 freilebende Pandas. Aber diese großartige Spezies ist noch nicht gerettet.

Die größte Gefahr für die Pandas ist der Verlust seines Lebensraums und die Zersiedlung des einzigartigen Bambuswaldes. Die chinesische Regierung hat 67 Panda-Reservate ausgewiesen aber ein Drittel aller Pandas lebt immer noch außerhalb geschützter Gebiete in Wäldern, die von neuen Straßen und Eisenbahnlinien zerstückelt oder von menschlichen Siedlungen und Landwirtschaft zerstört werden könnten.

Der WWF arbeitet daran, die Zukunft des Großen Pandas durch die Unterstützung der chinesischen Regierung beim Schutz des empfindlichen Lebensraums sicher zu stellen. Während es für das Überleben der Art entscheidend ist, neue Schutzgebiete zu erschaffen oder bestehende Schutzgebiete auszuweiten, hilft der WWF auch dabei, kleinere Waldgebiete zu verbinden. Damit einzelne Pandas sich mehr bewegen, häufiger treffen und paaren können. Der WWF arbeitet außerdem daran, zusammen mit lokalen Gemeinden alternative und nachhaltige Existenzgrundlagen zu entwickeln, um so den Druck auf die Wälder zu verringern.

Kung Fu Panda 3 © 2016 DreamWorks Animation LLC. All Rights Reserved
Kung Fu Panda 3 © 2016 DreamWorks Animation LLC. All Rights Reserved

Aber der WWF versucht die Welt des Pandas nicht nur für den Panda selber zu schützen. Chinas Bambuswälder sind auch das Zuhause vieler anderer bedrohter Tierarten, wie die Goldstumpfnase, die Takine oder dem Nipponibis. Außerdem versorgt der Wald die lokale Bevölkerung mit Lebensmitteln und Millionen von Einwohnern am Fuße der Berge mit frischem und sauberen Wasser.

Der Schutz der Pandawälder kommt also nicht nur den Pandas zu Gute, sondern allen Bewohnern des Waldes - und den Menschen.

   
Unterstützen Sie
den WWF
Unterstützen Sie
den WWF