WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

Stand: 13.09.2016

Weniger Werbung, mehr Umweltschutz: Werbestopper.de unterstützt Aufforstungsprojekte in Virunga und Bolivien

Kampagnenmotiv © Werbestopper.de
Kampagnenmotiv © Werbestopper.de

Ein neuer Service der Gesellschaft zur Durchsetzung von Verbraucherinteressen (GDVI) unterstützt den WWF bei der Wiederaufforstung in zwei der artenreichsten Gebiete Afrikas und Südamerikas.

 

Nach aktuellen Erhebungen von Werbestopper gelangen jedes Jahr ungefähr 56 kg Werbepost in den Briefkasten eines einzigen deutschen Haushalts. Das bedeutet Millionen Tonnen Papier, von denen der Großteil ungelesen im Müll landet. Um diesem unnötigen Papierverbrauch und den damit verbundenen ökologischen Konsequenzen entgegenzutreten, initiierte die GDVI den Verbraucherdienst Werbestopper.de. Dank Werbestopper.de können Verbraucher erstmals selektiv darüber entscheiden, welche Werbepost sie erhalten möchten und welche nicht – anstatt wahllos mit Werbung überhäuft zu werden.


Werbestopper.de ist nicht nur unkompliziert anzuwenden, sondern auch garantiert wirksam – der Service sorgt für die 100%ige Durchsetzung von Verbraucherrechten und mahnt Unternehmen bei Nichtbeachtung notfalls auch ab. Das entlastet nicht nur die Verbraucher, sondern auch unsere Umwelt: Es wird weniger Papier für unerwünschte Werbepost produziert, was in der Konsequenz weniger gefällte Bäume, weniger Wasserverbrauch und eine geringere CO2-Belastung bedeutet. Um sein Anliegen zu unterstreichen, unterstützt Werbestopper.de zudem den WWF und pflanzt für jeden neuen Nutzer einen Baum in den WWF-Projektgebieten Virunga und Bolivien.

So hilft jeder neue Nutzer von Werbestopper.de der Umwelt gleich doppelt: Er spart aktiv Papier und Umweltressourcen ein und pflanzt gleichzeitig einen neuen Baum in den für unser Klima so wichtigen Regenwaldgebieten Virunga und Bolivien. 

Das Projekt Virunga

Wiederaufforstung im Virunga © WWF
Wiederaufforstung im Virunga © WWF

Die Vulkankette in Virunga ist mit extrem artenreichem tropischem Bergregenwald bedeckt. Doch immer mehr Wald fällt dem Brennholzhunger und dem illegalen Holzeinschlag zum Opfer. Um das Ökosystem zu stabilisieren und die Bevölkerung nachhaltig mit Holz zu versorgen, hat der WWF ein großangelegtes Aufforstungsprogramm gestartet.

 

Das WWF Schutzgebiet liegt in einer krisengeplagten Region. Flüchtlingsströme haben die Bevölkerungsdichte in der Region drastisch erhöht. Auch der Druck auf die natürlichen Ressourcen ist dramatisch angestiegen. Es wird deutlich mehr Feuerholz und Holzkohle benötigt als derzeit auf natürliche Weise nachwächst, denn der größte Teil der Bevölkerung ist von Holz und Holzkohle als primäre Energiequelle abhängig.


Die Unterstützung des Projektpartners Werbestopper.de ist ein hilfreicher Beitrag zur Aufforstung und Ausweitung von wichtiger Waldfläche.

Das Projekt Bolivien

Der Projektpartner Werbestopper.de unterstützt den WWF zudem aktiv bei der Aufforstung in Bolivien.
Bolivien, im Zentrum Südamerikas, ist einer der zehn Biodiversitätshotspots der Welt. Mit Bergen über 6000m, dem Anden Hochland, dem Chaco Trockenwald, Überschwemmungssavannen und dem Amazonas hat Bolivien für den Schutz unserer Umwelt eine große Bedeutung.


Aufforstung ist Teil der Strategie des WWF und auch der bolivianischen Regierung. So gibt es derzeit Interesse der Regierung, unter anderem die Uferwälder eines wichtigen Flusses im Amazonas wieder zu bewalden. Dieser wurde für landwirtschaftliche Aktivitäten in den letzten Jahrzehnten abgeholzt. Der Schwund der Uferwälder ist mit verantwortlich für starke Überschwemmungen, welche ganze Landstriche zerstören und Heimat und Ernährung von 80 umliegenden lokalen Gemeinden gefährden.

KONTAKT WERBESTOPPER:

GDVI Gesellschaft zur Durchsetzung von Verbraucherinteressen GmbH

Karolinenstr.23

90402 Nürnberg

E-Mail: info(at)gdvi.de

KONTAKT WWF:

Stefan Haensel
Geschäftsführer PANDA Fördergesellschaft für Umwelt mbH

E-Mail: stefan.haensel(at)wwf.de
Tel: +49 (0)69/79144-308

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken
   
Unterstützen Sie
den WWF
Unterstützen Sie
den WWF