Content Section

Banken im Zugzwang

21. August 2019

WWF-Bericht: Banken in Südostasien tragen zu Entwaldung bei

©naturepl.com/Michael Pitts/WWF Canon
©naturepl.com/Michael Pitts/WWF Canon

Banken in Südostasien tragen mit ihren Investments zur Entwaldung und Klimakrise bei. Das hat eine neue Analyse vom WWF ergeben. Südostasien ist existenziell von der Erderhitzung bedroht, etwa durch häufige Überschwemmungen und andere Extremwetterereignisse. Besonders die Abholzung des Regenwalds befeuert die Klimakrise. Durch die Finanzierung von Kunden zum Beispiel aus den Bereichen Palmöl, Zellstoff und Papier tragen Banken zur Entwaldung bei. Trotz dieser Bedrohung übernehmen südostasiatische Banken nicht genug Verantwortung, um eine widerstandsfähige und nachhaltige Wirtschaft in der Region zu gewährleisten. Jonas Aechtner, Projektmanager Sustainable Finance, sagt dazu: „Der Finanzsektor ist einer der wichtigsten Akteure, um eine nachhaltige Rohstoffproduktion zu steuern. Banken fangen an, diese wichtige Steuerungsrolle zu erkennen, die Bankenbewertung zeigt jedoch, dass es noch an konkretem Fortschritt mangelt.“

 

Der WWF hat für seinen Bericht 35 Banken aus Singapur, Malaysia, Indonesien, Vietnam, Myanmar und den Philippinen anhand von 70 Indikatoren auf ihr nachhaltiges Handeln hin untersucht. Insgesamt erfüllen nur vier Banken aus Singapur und Thailand mindestens die Hälfte der Indikatoren. 18 Banken erfüllen weniger als ein Viertel. So haben beispielsweise nur 9 Prozent der Banken eine Richtlinie zur Vermeidung der Abholzung, obwohl einige der weltweit größten Entwaldungs-Hotspots wie die Mekong-Region oder die Inseln Sumatra und Borneo direkt vor der Haustür liegen. Ebenfalls nur 9 Prozent der untersuchten Banken haben explizite Leitlinien zum Ausschluss der Finanzierung neuer Kohlekraftwerke – und treiben damit die Erderhitzung weiter an, indem sie mit dem Thema fahrlässig umgehen.

 

Die Region leidet auch unter wasserbedingten Katastrophen in Folge der Klimakrise, etwa durch die Zerstörung von Nutzpflanzen und Produktionsanlagen durch Überschwemmungen. Trotzdem erfassen die Banken diese Wasserrisiken nicht systematisch. Nur sechs Banken erkennen Wasserrisiken überhaupt an.

 

Es gibt aber auch positive Entwicklungen: 26 Banken haben sich im Vergleich zum Vorjahr leicht verbessert. Insbesondere die singapurischen Banken tun sich als Vorreiter hervor, indem sie die Kohlefinanzierung verboten und sich zu strengeren Vorgaben hinsichtlich Entwaldung verpflichtet haben.

KONTAKT

Leona Specht

Pressestelle

Tel.: 030 / 311 777 490

leona.specht@wwf.de


  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • drucken