Content Section

Gegen den „Sudden Death“ im Tierreich

17. Februar 2019

Aktionsspieltag der DEL widmet sich bedrohten Tieren

350 DEL Eishockey Motive cp d1 KEC DEG19 137k c DEL
350 DEL Eishockey Motive cp d1 KEC DEG19 137k c DEL

Am Sonntag gehen die Clubs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) nicht nur auf Punkte- und Torejagd, sondern sie werben zugleich um Aufmerksamkeit für bedrohte Tierarten. Im Rahmen eines Aktionsspieltages machen sich sämtliche DEL Spieler und Referees für den Schutz von bedrohten Arten stark. Die Protagonisten präsentieren sich vor dem Anpfiff als „#TeamArtenschutz“.

 

In den Arenen in Berlin, Köln und Augsburg tritt zudem der WWF-Panda zum Eröffnungsbully an. An diesen Standorten wird der WWF an Aktionsständen mit Gewinnspielen und einer Fotoaktion über die Thematik informieren. Gernot Tripcke, Geschäftsführer der Deutschen Eishockey Liga, freut sich über erfolgreichen Start der Kooperation: „Die Zusammenarbeit mit dem WWF ist zwar noch sehr jung, trotzdem können wir schon jetzt tolle Erfolge verzeichnen. Für den Imagefilm, der in allen Arenen seit Beginn der Saison läuft, haben wir viel positives Feedback erhalten und die kreativ designten Schiedsrichtertrikots sind nicht zuletzt wegen der medialen Aufmerksamkeit ein Gewinn für beide Partner. Der Start ist also mehr als gelungen und wir freuen uns auf weitere schöne Aktionen.“

 

„ Wir haben seit 1970 rund 60 Prozent unserer Wildtiere verloren. Sie sind nicht nur faszinierend und Vertreter intakter Lebensräume, sondern mit dem fortschreitenden Verlust von Arten verlieren wir auch unsere eigene Lebensgrundlage. Um die dramatische Entwicklung zu stoppen, brauchen wir die Unterstützung aller. Wir sind sehr froh, dass uns die DEL bei dieser gesellschaftlichen Mammutaufgabe unterstützt. Die Kooperation bietet für uns die Chance, das Thema auf unterhaltsame Weise zu vermitteln und ohne erhobenen Zeigefinger das Interesse an Natur- und Umweltschutz zu wecken“, sagt Eberhard Brandes, Geschäftsführender Vorstand beim WWF Deutschland.

KONTAKT

Wiebke Elbe

Pressestelle WWF 

Tel: 030-311777-219

wiebke.elbe(at)wwf.de

twitter.com/ElbeWWF

  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • drucken