Content Section

Der WWF auf dem Lollapalooza-Festival

Nach dem erfolgreichen WWF-Auftritt auf dem beschaulichen Festival „A Summer´s Tale“ im August 2019 präsentierte sich der WWF auf einem der größten Festivals Europas: dem Lollapalooza am 6. und 7. September 2019 im Olympiastadion Berlin.

Zwischen rhythmischen Beats, Akrobatik, Kunst und Kuriositäten trat der WWF dieses Jahr zum ersten Mal auf dem weltweit bekannten Musik-Festival mit knapp 85.000 Besuchern auf. Zum Teil in schrille Outfits gekleidet, mit Glitzer übersät fanden Hunderte von ihnen Zeit, sich auch auf ernste Themen einzulassen: den Themenschwerpunkten Artenschwund, Schutz von Lebensräumen bedrohter Tierarten und brennende Wälder weltweit brachten die Besucher der WWF-Erlebniswelt aufrichtiges Interesse entgegen

und ließen sich gerne auf Gespräche mit dem WWF-Team ein. Zum inhaltlichen Angebot am WWF-Stand gehörten Kurzfilme, aber auch ein Tier-Quiz und Informationen rund um den bedrohten Sumatra-Tiger, afrikanische Elefanten und die Schuppentiere, die zu den meist gewilderten Säugetieren der Welt zählen.

Das Ausmaß der tragischen Amazonas-Brände erläuterte der Südamerika-Referent des WWF Dr. Dirk Embert in einem Dialog auf der „Grünen-Kiez-Stage“. Welche Maßnahmen ergreift die Organisation zum Schutz des Amazonas und was kann jeder von uns in Deutschland und im Ausland tun, um einen Beitrag zu leisten? Der WWF vermittelte aufschlussreiche Einblicke in seine Arbeitsweise und gab Besuchern wertvolle Tipps für den Alltag an die Hand.