WWF Deutschland

https://www.wwf.de/


Content Section

Stand: 02.03.2018

Ein neuer Anfang für ein kleines Nashorn

Ungefähr drei Nashörner werden pro Tag in Südafrika gewildert. © Ingrid Flusin/ Magnus News Agency / animal-press
Ungefähr drei Nashörner werden pro Tag in Südafrika gewildert. © Ingrid Flusin/ Magnus News Agency / animal-press

Immer wieder stupst das Nashornjunge seine tote Mutter an, ganz so als wolle es sie aufwecken oder Milch trinken.

Das Video schockte die Welt. Das Nashorn-Weibchen wurde von Wilderern im südafrikanischen Nationalpark Pilanesberg erschossen. Ihre Hörner waren bereits abgesägt, als die Rangertruppe Rhino 911 eintraf.

 

Das Kälbchen heißt nun Lottie, kurz für Charlotte und benannt nach der Rangerin, die sie fand. In der Auffangstation Rhino Orphanage wird Lottie umsorgt – dort ist sie kein Einzelfall. Um sie vor dem Anblick der Menschen zu schützen, trug sie eine Augenbinde. Die Helfer rechneten mit Angst und Aggression, als sie ihr die Binde abnahmen. Doch Lottie sucht die Nähe. Sie macht große Fortschritte und hat sich sogar mit Lolli, einem fünf Monate alten Nashorn-Waisen angefreundet.

 

Streberwissen: Ungefähr drei Nashörner werden pro Tag in Südafrika gewildert. Im Jahr 2017 waren es insgesamt 1028 Tiere. Das sind zwar 26 Nashörner weniger als noch 2016, aber kein Grund zum Aufatmen.  So hohe Verluste kann die Nashornpopulation auf Dauer nicht überstehen.

WEITERE BILDER

   
Unterstützen
Sie den WWF
Unterstützen
Sie den WWF