Unserem Aufruf, bei der Earth Hour mitzumachen, haben sich am 27. März 2021 weltweit Millionen angeschlossen. Auch in Deutschland haben unzählige Menschen, Städte und Unternehmen die Lichter gelöscht. Vielen Dank an alle, die mit der Earth Hour im Superwahljahr 2021 gezeigt haben: Am Klimaschutz kommt keine Partei vorbei!

Earth Hour mit Rekordbeteiligung

Für eine Stunde standen nicht nur das Brandenburger Tor, Schloss Neuschwanstein und die Dresdener Frauenkirche im Dunkeln. Die Earth Hour in Deutschland erlebte eine Rekordbeteiligung. An der WWF-Klimaschutzaktion nahmen 585 Städte und Gemeinden teil, zusammen mit 448 Unternehmen an 716 Standorten. Sie verdunkelten zwischen 20.30 und 21.30 Uhr Wahrzeichen, Rathäuser, Kirchen, Firmenzentralen und Büros. Dazu kamen all die Menschen, die die „Stunde der Erde“ in den eigenen vier Wänden gefeiert haben. 

Nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt wurden für eine Stunde die Lichter ausgeschaltet – an berühmten Bauwerken wie dem Eiffelturm in Paris oder der Oper in Sydney genauso wie in Büros, Häusern und Wohnungen. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten veranstaltet. 2021 beteiligten sich 197 Länder daran!