Content Section

630.000 beim Klimastreik auf der Straße

„Wir streiken bis ihr handelt.“ „Opa, was ist ein Schneemann?“ oder einfach „Klimaschutz JETZT!“ – die Klimastreik-Demonstrationen am 29.11. waren bunt, groß und laut. In mehr als 500 Orten sind 630.000 Menschen jeden Alters in Deutschland auf die Straßen gegangen und haben an die Bundesregierung appelliert, das Klimapaket neu zu packen und den #NeustartKlima anzugehen. Denn sonst fährt Deutschland in wenigen Tagen mit leeren Händen zur Weltklimakonferenz in Madrid. 

Am gleichen Tag hat die Klimabewegung Menschen in der ganzen Welt zusammengebracht. Fridays For Future meldete Hunderttausende TeilnehmerInnen aus 157 Ländern beim globalen Klimastreik!

 

Danke an all die Menschen, die dabei waren oder es durch Ihr Engagement oder finanzielle Unterstützung möglich gemacht haben!

Klicken Sie sich durch die Bilder vom Klimastreik in ganz Deutschland

Wie geht es jetzt weiter?

In den ersten zwei Dezemberwochen findet nicht „nur“ die Weltklimakonferenz statt - es stehen auch wichtige nationale Entscheidungen an. Die Bundesregierung muss das Klimapaket substanziell auffüllen, das Kohleausstiegsgesetz am 3. Dezember im Kabinett entscheidend nachbessern und die Blockade beim Ausbau der erneuerbaren Energien lösen. Mit solchen Beschlüssen im Gepäck könnte Deutschland auf internationaler Ebene Mut für große Schritte machen.

 

Wir rufen Angela Merkel dazu auf, sich ins Lager der Vorreiter einzugruppieren und beim EU-Ratstreffen, das zeitgleich zum Ende der COP stattfinden wird, deutlich für ein ambitioniertes, europäisches Klimaschutz-Langfristziel einzusetzen. Mehr denn je kommt es darauf an, dass die EU als mächtige Industriegemeinschaft eine starke Führungsrolle einnimmt. Sie muss zudem in Madrid ankündigen, ihren Klimabeitrag zum Paris-Abkommen im Laufe des nächsten Jahres deutlich zu erhöhen. Dies wäre ein entscheidender Motivationsschub für viele Staaten um beim Klimaschutz mitzuziehen. 

 

Noch reichen die Klimabeiträge der einzelnen Länder (NDCs) bei Weitem nicht aus, um das Pariser Klimaziel einzuhalten und die Erderhitzung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Ein Nachsteuern ist dringend nötig!