Content Section

In Asien gilt Haifischflossen-Suppe als Statussymbol und steht für Reichtum und Glück. Ein Teller kostet bis zu 100 Dollar. Doch den wahren Preis für die Suppe bezahlen die Haie. Der WWF respektiert andere Kulturen und Gebräuche. In diesem Fall sind wir aber der Meinung, dass diese "Delikatesse" im 21. Jahrhundert fehl am Platz ist. Nur gemeinsam können wir die Jagd auf Haifischflossen stoppen.

Wir brauchen schärfere Kontrollen, strengere Gesetze und eine umfangreiche Aufklärung von Fischern und Konsumenten. Mit Ihrer Hilfe setzt sich der WWF weltweit für die Errichtung und Überwachung von Meeresschutzgebieten ein, damit bedrohte Arten wie Haie sichere Lebensräume erhalten.

Hammerhai, dem die Flossen brutal abgeschnitten wurden © Jeff Rotman/ naturepl.com
Hammerhai, dem die Flossen brutal abgeschnitten wurden © Jeff Rotman/ naturepl.com

Neue Schutzgebiete für Haie in Ecuador

Die Gewässer vor Ecuador sind für Haie von großer Bedeutung. Hier finden sie Lebensräume, in denen sie sich paaren können und wo ihre Jungen aufwachsen. Der WWF kämpft seit Jahren dafür, dass diese

Meeresgebiete unter Schutz gestellt werden. Im letzten Jahr haben wir es endlich geschafft! Das ist ein wichtiger Schritt, um die Haie vor dem Shark-Finning zu schützen.

Die am stärksten bedrohten Hai-Arten vor der Küste Ecuadors sind Hammerhai, Fuchshai, Seidenhai und Walhai.

WWF mit Topbewertung
Das Fundraising des WWF ist vom TÜV zertifiziert

Hinweis: Überschüssige Spendenerträge werden in anderen dringenden WWF-Projekten eingesetzt.