Nach zwei Jahren Pause aufgrund der Corona-Pandemie fand das „Global Protector“-Treffen im Mai 2022 wieder statt. Dieses Jahr lud das Philanthropie-Team des WWF die Unterstützenden in die Gärten der Welt nach Berlin ein. Der Ort verbindet alle Kulturen und steht für pflanzliche Vielfalt, Frieden und Schönheit – die perfekte Location für dieses besondere WWF-Event.

Der Tag bot den Teilnehmenden ein vielseitiges Programm mit Vorträgen zu drei Ökoregionen, Artenschutz und nachhaltigem Konsum, der Möglichkeit Fragen rund um den WWF zu stellen, spannende Führungen durch die Welt der internationalen Gartenkunst, Livemusik der WWF-Band „PandaZ" sowie tierische Kinderbespaßung für den Nachwuchs durch das Kinder- und Jugendteam des WWF. Es gab viel zu erfahren, entdecken und auszutauschen.

Orinoco, Östlicher Himalaja und Nordost-Atlantik

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Frage, was der WWF dank der Unterstützung der „Global Protector“ alles umgesetzt hat. Die Projektleiter:innen berichteten ausführlich über ihre Arbeit in den drei Ökoregionen Orinoco, Östlicher Himalaja und Nordost-Atlantik, die dank der Spenden aus dem „Global Protector“-Programm geschützt werden.

Tiger, Palmöl und Gärten

Was alle „Global Protector“ eint, ist die Liebe zur Umwelt und Tieren. Michael Zika, der sich beim WWF dem Natur- und Artenschutz in Asien und vor allem in der Himalaja-Region widmet, informierte die „Global Protector“ über den aktuellen Stand des weltweiten Tigerschutzes.

Auch ist jede Idee herzlich willkommen, im Alltag einen nachhaltigeren Lebensstil umsetzen zu können. Informationen und Tipps, wie das am besten gelingen kann, erhielten die „Global Protector“ auf dem Treffen von der Palmöl-Expertin des WWF, Ilka Petersen, im Vortrag „Nachhaltig leben“.

Besonderen Anklang fanden auch die Führungen durch die Parkanlage, die das Philanthropie-Team des WWF mithilfe erfahrender Parkguides angeboten hat. Die internationale Pflanzenvielfalt sowie die authentisch gestalteten Gartenanlagen, wie zum Beispiel der Chinesische Garten oder der Orientalische Gartenhof mit überdachten Arkaden und reich verzierten Ornamenten, entführten die „Global Protector“ auf eine CO2-sparsame Weltreise.

Die Gärten der Welt und ganz besonders die Gäste machten diesen Tag zu einem ganz besonderen Erlebnis, das das Philanthropie-Team des WWF in bester Erinnerung behält. DAs gesamte Team freut sich auf alle „Global Protector“ bei der nächsten Veranstaltung – vielleicht ganz in ihrer Nähe.

Kontaktieren Sie mich gerne

Claudia Bierhoff

Referentin Philanthropie, Schwerpunkt Global Protector

  • Naturschutz in Kenia © Nina Dohm / WWF Philanthropie

    Wir laden Sie herzlich ein, dem Kreis an engagierten Partner:innen beizutreten, um gemeinsam Großes zu bewegen und unseren Planeten zu bewahren. Mehr erfahren