Content Section

Stand: 31.08.2018

WWF unterstützt Cotton made in Africa

Cotton made in Africa hilft Kleinbauern und der Umwelt © CmiA
Cotton made in Africa hilft Kleinbauern und der Umwelt © CmiA

Cotton made in Africa (CmiA) ist ein Siegel für zu 100 Prozent nachhaltige, in Afrika produzierte Baumwolle, die über einer Million Baumwollbauern und ihren Familien ein Lächeln schenkt. Denn CmiA macht sich für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen hunderttausender afrikanischer Baumwollbauern und für den Schutz der Umwelt stark. Pro T-Shirt spart CmiA-Baumwolle mehr als 500 Liter Wasser. Ein Kilogramm CmiA Baumwolle emittiert bis zu 40 Prozent weniger Treibhausgase als konventionelle Baumwolle. Wir als WWF unterstützen sie dabei.

Bathrobechallenge 2018

Gemeinsam riefen wir bereits am 29. Juni 2017 zur Premiere des Bathrobe Days auf. Am 31. August 2018 startete die diesjährige #Bathrobechallenge. Der WWF war wieder mit dabei, um gemeinsam ein Leuchtfeuer des Engagements für den Schutz unserer Umwelt und für afrikanische Baumwollbauern zu entfachen, die für gewöhnlich nicht im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen. Im Bademantel kann jeder ein sichtbares Zeichen für sie setzen. Hashtags: #bathrobechallenge #cottonmadeinafrica

Erklärvideo auf Facebook:

Unser Vorstand Eberhard Brandes setzte 2017 ebenfalls ein Zeichen für die Umwelt und die Kleinbauern:

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken