WWF Deutschland

https://www.wwf.de/


Content Section

Stand: 10.01.2019

AILOS REISE unterstützt die Arbeit des WWF

Die Natur schrieb das Drehbuch für dieses tierische „Roadmovie“ durch das wilde Lappland. Regisseur Guillaume Maidatchevsky begleitet in seinem Film AILOS REISE ein neugeborenes Rentier und seine Herde über hunderte Kilometer durch unberührte Landschaften. Der Filmverleih NFP unterstützt die Arbeit des WWF mit 10 Cent für jedes verkaufte Kinoticket.

© Carl-Johan Utsi
Ausschnitt AILO

AILOS REISE – eine Geschichte im Herzen der spektakulären Natur Lapplands: Für ein kleines Rentier wie Ailo ist die Welt ein großes Abenteuer! Geboren in der wilden und majestätischen Natur Lapplands, muss Ailo zusammen mit seiner Herde eine gefährliche Reise durch die gefrorene Taiga, vorbei an imposanten Fjorden und unwegsamen Bergen antreten, die ein ganzes Jahr dauern wird. Jeder neue Tag bringt für Ailo Überraschungen, aber auch Gefahren: Er trifft auf Polarfüchse, Lemminge, Adler, Wölfe, Eichhörnchen und Hermeline – harmlose Tiere und solche, vor denen sich ein kleines Rentier in Acht nehmen sollte. An der Seite seiner Mutter lernt Ailo zu überleben und wächst auf der Wanderung seiner Herde durch das wilde Lappland zu einem großen Rentier heran.

 

Regisseur Guillaume Maidatchevsky und sein Team folgten in einem Zeitraum von zwei Jahren mehrere Monate lang der „Finse“-Herde, einer der letzten vier verbliebenen wilden Rentierherden Lapplands. Dabei erzählt AILOS REISE nicht nur die Geschichte eines jungen Rentieres, sondern lenkt das Augenmerk des Zuschauers auch auf die Auswirkungen der globalen Erderwärmung und des menschlichen Einflusses auf die Natur. „Der Film führt uns in eine Welt, die verschwinden könnte, wenn nicht dringend etwas getan wird“, so Regisseur Guillaume Maidatchevsky. Denn Europas letzte Wildnis in Lappland – Heimat von Rentieren, Wölfen, Luchsen, Bären, Hermelinen und vielen weiteren Tierarten – ist stark vom Klimawandel bedroht. Um für den Schutz ihres Lebensraumes zu sensibilisieren, unterstützt der Filmverleih NFP die Arbeit des WWF mit 10 Cent für jedes verkaufte Kinoticket.

AILOS REISE – JEDER TAG IST EIN NEUES ABENTEUER
Ab 14.02. im Kino, FSK 0

Die WWF-Projekte zum Schutz der Rentiere in Russland

© Dmitry Boldyrev / WWF Russland
© Dmitry Boldyrev / WWF Russland

Der WWF setzt sich seit zwei Jahren für den Schutz der wilden Rentiere in Russland ein. Die Tiere, die bis zu 2.500 Kilometer im Jahr wandern, spielen eine immens wichtige Rolle für das Ökosystem der arktischen Tundra. Der Bestand der weltgrößten Population wilder Rentiere auf der russischen Taimyr-Halbinsel weit im Norden Sibiriens hat sich in nur kurzer Zeit halbiert. Hauptgrund für den Einbruch ist die Wilderei und wahrscheinlich der Klimawandel.

 

Die Tiere werden in großen Zahlen wegen ihres Fleischs, ihrer Geweihe und Zungen gewildert. Vor allem in China werden die jungen Geweihe im Bast als Pulver zermahlen verkauft und in der Traditionellen Chinesischen Medizin oder als Nahrungsergänzungsmittel verwendet. Daneben gelten die Zungen als Delikatessen, während in vielen Fällen das übrige Fleisch von den Wilderern liegengelassen wird. Der WWF schätzt die Zahl der illegal getöteten Rentiere in der Region auf bis zu 100.000 pro Jahr.

 

Der Klimawandel hat globale Ursachen, jedoch mit besonders starken Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt der Arktis. Durch immer wärmere Temperaturen im Jahr tauen die Flüsse viel zu früh auf und so müssen die frisch geborenen Kälber auf ihrer Reise die kilometerbreiten, eiskalten Flüsse durchschwimmen, anstatt über das Eis zu laufen. Zudem erleichtert ein früheres Tauen und späteres Gefrieren der Flüsse den Zugang für Wilderer in Booten, aber auch für den Flussschiffsverkehr, der eine Gefahr und Stress für die schwimmenden Rentierherden darstellt. Die Auswirkungen des Klimawandels zeigen hier ganz konkret, welchen Einfluss dieser auf das Überleben einzelner Arten hat und vor welche neuen Herausforderungen sie gestellt werden.

KONTAKT Filmverleih

das pressebüro

presse(at)daspressebuero.com

Tel: +49 40 514 011 68

KONTAKT WWF

Silke Mayer

PANDA Fördergesellschaft für Umwelt mbH

silke.mayer(at)wwf.de

Tel: +49 69 79144 – 303

   
Unterstützen Sie
den WWF
Unterstützen Sie
den WWF