WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

Unterwegs sein kostet Energie

© Istockphoto.com / WWF-Canada
© Istockphoto.com / WWF-Canada

Grundsätzlich verbraucht jedes motorisierte Verkehrsmittel Energie und erzeugt dadurch mehr oder weniger viel treibhausgasreiche Emissionen.

 

Daher gilt für jeden Weg von A nach B: Wo immer möglich, umweltfreundliche Alternativen wählen.

 

Zum Beispiel auf Kurzstrecken Fahrrad statt Auto benutzen. Denn ein Drittel aller privaten Fahrten sind laut Bundesumweltministerium Fahrten mit einer Entfernung unter drei Kilometern. So können Sie jährlich 320 Kilogramm CO2 vermeiden und rund 190 Euro einsparen (dieser Wert beruht auf der Annahme, dass Sie an 200 Tagen im Jahr auf sechs Kilometer Autofahrt verzichten. Verbrauch: 7,8 Liter / 100 Kilometer, Benzinpreis 1,60 Euro / Liter).

 
Aber auch dann, wenn sich Auto oder Flugzeug nicht vermeiden lassen, können Sie Umwelt und Klima schonen. Wir sagen Ihnen, wie!

Auto

Pendlerverkehr
© Michael Buckley / WWF

* Benutzen Sie Ihr Fahrzeug möglichst mit mehreren Personen.

* Vermeiden Sie Kurzstrecken: Der Verbrauch Ihres Fahrzeugs ist bei kaltem Motor besonders hoch. Da der Katalysator noch nicht arbeitet, entweichen die Schadstoffe ungehindert in die Atmosphäre.

* Sparen Sie Sprit, fahren Sie sanfter: Wer vorausschauend fährt, langsam beschleunigt und möglichst gleich bleibende, nicht zu hohe Geschwindigkeiten fährt, spart Benzin und Treibhausgase. Sehr hilfreich sind Bordcomputer, die den aktuellen Verbrauch anzeigen.

 

Beispiel: Durch so-genanntem "Eco-Driving" können Sie Ihren Kraftstoffverbrauch um etwa einen halben Liter pro 100 Kilometer senken (berechnet bei 14.300 Kilometern pro Jahr und 1,60 Euro je Liter). Sie vermeiden rund 310 Kilogramm CO2 und sparen etwa 180 Euro pro Jahr.

 

Den Energieverbrauch verringern und damit Treibhausgase sparen können Sie auch durch rechtzeitiges Schalten und das regelmäßige Warten Ihres Fahrzeugs.

* Kontrollieren Sie den Reifendruck: Der Kraftstoffverbrauch nimmt um fünf Prozent zu, wenn der Reifendruck 0,5 bar zu niedrig ist. Dies gilt für einen durchschnittlichen Neuwagen. Regelmäßige Reifenkontrolle spart 150 Kilogramm CO2 und 90 Euro im Jahr (bei einer Fahrleistung von 14.300 Kilometern im Jahr und einem Benzinpreis von 1,60 Euro je Liter).

* Schaffen Sie Ihren Spritschlucker ab: Achten Sie beim Auto-Neukauf vorrangig auf niedrigen Treibstoffverbrauch bzw. niedrige CO2-Emission. Verzichten Sie auf unnötige Motorstärke und bullige Blechmonster.

 

Beispiel: 15 Prozent weniger Kraftstoffverbrauch bedeuten rund 250 Kilogramm weniger CO2 (bei einem Neuwagen, der 13.000 Kilometern pro Jahr fährt) und 135 Euro weniger Spritkosten.

© National Geographic Stock /Ira Block / WWF

Flugzeug

Durch eine Flugreise verursachen Sie mit großem Abstand die höchste Menge an CO2 im Jahr.

 

* Vermeiden Sie das Reisen mit dem Flugzeug.

* Wenn Sie jedoch fliegen müssen, gleichen Sie Ihre CO2-Emissionen aus. Über einen Anbieter können Sie Projekte finanzieren, welche die Menge an Kohlendioxid, die durch ihre Flugreise in die Atmosphäre gelangt, an anderer Stelle wieder einsparen – etwa durch den Bau von Windparks.

Allgemeine Hinweise:

* Quelle: ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH.

* Der klimarelevante Emissionsbeitrag bezieht sich immer auf Kilogramm CO2-Äquivalente (inklusive CO2, CH4, N2O).

* Die Emissionsfaktoren entsprechen den aktuellen Werten im CO2-Rechner und beinhalten Emissionen bei der Produktion, der Bereitstellung und der Umwandlung des Energieträgers.

* Bezugsgröße aller Angaben ist immer ein durchschnittlicher deutscher Vier-Personen-Haushalt.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken
   
Unterstützen Sie
den WWF
Unterstützen Sie
den WWF