Content Section

Immer mehr FSC-Produkte in deutschen Geschäften

07. Juli 2009

WWF-Unternehmensbefragung: Über 1880 Filialen bieten ökologische Holzprodukte an

 

Frankfurt - Immer mehr Geschäfte bieten eine immer breitere Palette an Holzprodukten aus verantwortungs- voller Waldwirtschaft an. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Unternehmensbefragung des WWF. Im gesamten Bundesgebiet kann man in über 1.800 Filialen der großen Einzelhändler die verschiedensten FSC-Holzprodukte kaufen – vom Küchentisch und Gartenstuhl über Pinsel, Stifte und den Sandkasten fürs Kind bis hin zum Holzbedarf für den Heimwerker.  

 

Im Vergleich zum Vorjahr bieten die Unternehmen in 2009 größere Mengen und ein breiteres FSC-Sortiment an. Im aktualisierten WWF Verbrauchertipp „FSC-Holzprodukte 2009“ können Verbraucher nachschlagen, welche Unternehmen welche FSC-Produkte anbieten. Auf den WWF Internetseiten kann nach Anbietern von FSC-Gartenmöbeln in der Nähe des jeweiligen Wohnorts gesucht werden. Das Ergebnis stützt sich auf die Befragung von 178 Unternehmen der Holzbranche (Baumärkte, Möbel- und Einrichtungshäuser, Holzhandel, Gartenmärkte, Baustoffhandel, Hersteller von Holzmöbeln, Versandhäuser, Warenhäuser und Handelsunternehmen) nach einem verantwortungsvollen Umgang mit dem Rohstoff Holz.

 

„Das Ergebnis zeigt, dass sich inzwischen auch die großen Baumärkte und Versandhändler darum bemühen, Holz aus Raubbau an Urwäldern und aus illegalen Quellen auszuschließen“, so WWF Waldexpertin Nina Griesshammer. „Dies ist gut so, und man sollte sich beim Kauf von Holzprodukten nicht mit vagen Aussagen abspeisen lassen, sondern auf das FSC-Zertifikat, einem stilisierten Bäumchen mit dem Kürzel FSC darunter achten.“

 

Raubbau an Urwäldern und Illegalität beim Einschlag und Handel von Holz ist ein weltweites Problem mit gravierenden ökologischen, ökonomischen und sozialen Folgen in den Einschlagsländern. Jedes Jahr werden so etwa 13 Millionen Hektar Wald – eine Fläche von der Größe Griechenlands – vernichtet. Die lokalen Gemeinden verlieren dabei häufig ihre Landrechte und die zum Überleben wichtigen Naturressourcen. Der 1993 in Toronto gegründete FSC garantiert mit seinem Zertifikat international die umweltgerechte und sozial verträgliche Bewirtschaftung von Wäldern.  

 

Über 116 Millionen Hektar Wald weltweit, das entspricht ungefähr dem zehnfachen der gesamten deutschen Waldfläche, werden inzwischen regelmäßig auf die Einhaltung der anspruchsvollen ökologischen und sozialen Kriterien des FSC überprüft. In der WWF WOOD GROUP haben sich 15 engagierte deutsche Unternehmen und Verbände verpflichtet, gezielt zertifizierte Produkte zu handeln, die den Kriterien des FSC entsprechen. Über 13.800 Unternehmen in 82 Ländern nutzen weltweit das FSC-Zertifizierungssystem.

 

„Das System des FSC ist das derzeit einzige internationale Zertifizierungssystem, das eine umweltverträgliche, wirtschaftlich tragfähige und sozial verantwortliche Waldbewirtschaftung garantiert und die Verwendung von Holz aus Raubbau ausschließt“, so Griesshammer.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken