WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

EDEKA und Klimaschutz

© WWF
© WWF

Für EDEKA und den WWF sind der Klimaschutz und die Reduzierung des Treibhausgas-Ausstoßes ein zentrales Thema auf dem Weg zu noch mehr Nachhaltigkeit. Das unterstreicht auch die gemeinsame Stellungnahme zu Energiepolitik und Klimaschutz, die EDEKA und der WWF als Grundlage der gemeinsamen Arbeit im Bereich Klima erarbeitet haben:

 

EDEKA und der WWF unterstützen die Energiewende als einen zentralen Baustein für eine nachhaltige und klimafreundliche Wirtschaftsweise. Bis zum Jahr 2022 sollen die deutschen Kernkraftwerke vom Netz gehen, bis 2050 sollen die Treibhausgasemissionen in Deutschland um 80% bis 95% sinken, die Erneuerbaren Energien signifikant ausgebaut und die Energieeffizienz deutlich gesteigert werden.

Mit der Umsetzung der gesteckten Ziele soll auch ein Modell für eine sichere, bezahlbare und klimafreundliche Energieversorgung entwickelt werden, das große Ausstrahlungskraft ins europäische und außereuropäische Ausland entwickeln kann. Beide Partner werden die Umsetzung der Energiewende aktiv und konstruktiv begleiten.

Am Erfolg der Energiewende muss kontinuierlich gearbeitet werden. Politische Vorgaben für die Energiewende müssen einen langfristigen robusten Pfad für die Steigerung der Energieproduktivität und die Umstellung auf erneuerbare Energien sichern. Wie auch schon in der Vergangenheit wird EDEKA weiterhin kontinuierlich anstreben, mittels Investitionen in energiesparende Gebäude, effiziente Anlagen, Geräte und Prozesse sowie umweltfreundliche Eigenerzeugungsanlagen entsprechende Energieeffizienzpotentiale zu heben.

EDEKA UND DER WWF

Damit die Energiewende gesellschaftlich breit getragen wird, bedarf es einer konsistenten und konsequenten politischen Umsetzung. Hinzu kommt die Notwendigkeit unternehmerischer Antworten, die auch von vielen Kunden erwartet werden. Das umfasst zum Beispiel die Herstellung von Produkten, Maßnahmen zur gesteigerten Gebäudeeffizienz, zum dynamischen Ausbau erneuerbarer Energien und zur Reduktion von Emissionen entlang der gesamten Logistikkette. Darin sieht EDEKA eine große Chance für noch mehr Energieeffizienz in der gesamten Wertschöpfungskette sowie für eine stärkere Kundenbindung durch einen intensiveren Kundendialog. 

Für EDEKA und den WWF ist die Begrenzung der globalen Erwärmung auf durchschnittlich unter zwei Grad Celsius verglichen mit vorindustriellen Niveaus ein zentrales Anliegen. Deshalb entwickelt EDEKA als einer der führenden Lebensmitteleinzelhändler zusammen mit dem WWF eine Klima- und Energieeffizienzstrategie. Dazu wird eine an den notwendigen Klimazielen orientierte Reduzierungsstrategie für Treibhausgasemissionen entwickelt und schrittweise umgesetzt. Auch bei der Herstellung von Produkten und deren Verpackungen fallen Treibhausgase an. EDEKA und WWF als Partner für Nachhaltigkeit haben daher bei ausgewählten Produkten einen „Treibhausgas-Fußabdruck“ erstellt. EDEKA strebt an, diesen bei den 100 sortiments- und klimarelevanten Eigenmarken-Produkten bis 2017 zu reduzieren.

Interview mit Thilo Pommerening, Klimaexperte beim WWF Deutschland

Thilo Pommerening © Laurin Schmid / WWF
Thilo Pommerening © Laurin Schmid / WWF

Wie unterstützt der WWF Partner EDEKA konkret im Bereich Klima?

Wir beraten und geben Impulse für eine systematische Reduzierung des Treibhausgasfußabdruckes. EDEKA will – ausgehend von EDEKAs Klimabilanz – ihren Beitrag leisten, die globale Erwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius verglichen mit vorindustriellen Niveaus zu begrenzen. 

 

Damit steht die Benchmark. Wie geht es weiter? 

Wir helfen bei der Erstellung der Maßnahmenpläne zur THG-Reduktion. Wir haben für EDEKA eine Übersicht der Best Practices für effektive Klimaschutzmaßnahmen erstellt. Eine energetische Analyse von 12 Standorten aus dem EDEKA-Verbund dient dazu, besser einschätzen zu lernen, an welchen Stellschrauben dort gedreht werden kann. Beispielsweise fallen in den Märkten etwa 80 Prozent der THG-Emissionen im Bereich Kühlen und Beleuchten an. Da kann man mit wenigen Maßnahmen viel erreichen.

 

Soweit zum Unternehmensbereich. Wie steht es bei den Produkten selbst?

EDEKA konzentriert sich auf die Eigenmarkenprodukte. Hier haben wir im ersten Schritt den THG-Fußabdruck von einigen ausgesuchten Produkten berechnet. Gleichzeitig haben wir für die zentralen Produkte und Produktgruppen des Sortiments eine Datenbank erstellt mit bereits vorhandenen THG-Informationen aus validen wissenschaftlichen Quellen. So war es möglich, die Sortimentsbereiche und Handlungsoptionen gemäß ihrer Klimarelevanz zu priorisieren. Hoch klimarelevant sind bekanntermaßen Fleisch- und Milchprodukte, durch tierische Emissionen und Abholzungen für den Anbau von Sojafuttermitteln. EDEKA hat nun zahlreiche Klimaschutzmaßnahmen abgeleitet, die verschiedene Produkte aus dem Eigenmarkensortiment betreffen und bis 2017 umgesetzt werden sollen.

Kontakt WWF Unternehmen

Patricia Graf

PANDA Fördergesellschaft für Umwelt mbH

Tel.: +49 (0) 40 530 200-157

Schreiben Sie eine E-Mail

 

Kontakt WWF Presse

Wiebke Elbe

Pressesprecherin, Berlin

Tel.: +49 (0) 30 311 777-219

Schreiben Sie eine E-Mail

Kontakt EDEKA

EDEKA Logo

 

Andrea Ebert

Tel.: +49 (0) 40 6377-2182
Schreiben Sie eine E-Mail

  

EDEKA AG & Co. KG
ZENTRALE
New-York-Ring 6
22297 Hamburg

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken
   
Unterstützen Sie
den WWF
Unterstützen Sie
den WWF