WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

Stand: 29.01.2015

Seeschwalben im Naturpark Märkische Schweiz

Projekttitel

Seeschwalbeninsel Obersdorfer Seen

Projektziel

Eine Brutinsel für die Flusseeschwalbe und andere Vögel der Region wird in einem See im Naturpark Märkische Schweiz geschaffen.

Kurzbeschreibung

Die Flussseeschwalbe verliert zunehmend Nistplätze aus verschiedenen Gründen. Das Projekt möchte dem entgegenwirken und eine auf Holzpfählen stehende Brutinsel mit einem Randzaun (zum Schutz vor Prädatoren) auf einem vom Kooperationspartner Agena e.V. (Bew. 119) bereits 2006 gekauften See schaffen. Sobald sich die erste Seeschwalbenkolonie darauf bildet, soll eine Schautafel Besucher darauf aufmerksam machen bzw. können geführte Touren im Gebiet stattfinden.

Erster Erfolg: Schwimmende Plattform für Seeschwalben © VWJD
Erster Erfolg: Plattform für Seeschwalben © VWJD

Projektträger & Kontakt

Vereinigung der Wildbiologen und Jagdwissenschaftler Deutschlands e.V. VWJD

TU München
Wissenschaftszentrum Weihenstephan
Hans-Carl-von-Carlowitz-Platz 2
85354 Freising

www.vwjd.org

Seeschwalbe © Peter Prokosch / WWF
Seeschwalbe © Peter Prokosch / WWF

WWF Projektbewertung

Die Flussseeschwalbe verliert zunehmend Brutplätze, u.a. durch die Zerstörung der natürlichen Dynamik unserer Flüsse. Durch den Bau einer Brutinsel im Naturpark Märkische Schweiz wird für die dort bereits nachgewiesene Flussseeschwalbe, aber auch für andere Brutvogelarten wertvoller Habiat und eine Vernetzung mit den Kolonien an den benachbarten Flüssen geschaffen. 

Erste Erfolge

Im Februar 2014 wurde die 32 Quadratmeter große, schwimmende Plattform für Flussseeschwalbe und Co. errichtet. Die Insel bietet viel Platz zum Brüten und schützt die Vögel aufgrund kleiner „Häuschen“ sowie einem umlaufenden Zaun vor Witterung und Fressfeinden. Im Herbst fand eine gemeinsame Exkursion der Projektpartner statt, bei der ausführlich über die Flussseeschwalbe sowie andere Bewohner des Naturparks Märkische Schweiz berichtet und diskutiert wurde. Eine Schautafel informiert Besucher über die Biologie der Flussseeschwalbe und über wichtige Artenschutzaspekte. Mit einer Brutaktivität ist in den nächsten Jahren zu rechnen, da in dem Vogelschutzgebiet immer wieder Flussseeschwalben zur Brutzeit gesichtet wurden.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken
   
Unterstützen
Sie den WWF
Unterstützen
Sie den WWF