WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

COSTA Meeresspezialitäten – nachhaltiger Fischgenuss

COSTA ist seit Ende des Jahres 2010 Partner des WWF. Damit will der Anbieter von Fisch und Meeresfrüchten konkret sein Nachhaltigkeitsengagement weiter verstärken. Im Mittelpunkt der Partnerschaft stehen eine umfassende Beratung durch den WWF hinsichtlich einer nachhaltigeren Sortimentsgestaltung sowie die Weiterentwicklung der bestehenden Einkaufsleitlinien für die Beschaffung von Fisch und Meeresfrüchten. Übergreifendes Ziel der Zusammenarbeit ist es, das gesamte COSTA Fisch- und Meeresfrüchtesortiment bis Ende 2017 auf nachhaltigere Quellen umzustellen.

Wildlachsfilets MSC 250g COSTA © COSTA / WWF

Im Zuge der Partnerschaft tragen derzeit zwölf COSTA Produkte das Panda-Logo. Diese zwölf Artikel erfüllen vom WWF anerkannte, definierte ökologische Standards, wie beispielsweise den MSC-Standard für Wildfisch und sind entsprechend zertifiziert und gekennzeichnet. Das gibt den Verbrauchern eine zusätzliche Orientierung beim Kauf.

 

Im zurückliegenden Kooperationszeitraum brachte COSTA als erstes Unternehmen in Deutschland im August 2012 Tilapiafilets in den Handel, die nach dem vom WWF anerkannten Standard des Aquaculture Stewardship Councils (ASC) für verantwortungsvolle Zuchten zertifiziert sind. Das ASC -Sortiment wird stetig erweitert. Damit ist COSTA Vorreiter bei der Erfüllung der ASC-Anforderungen für Zuchtfisch. 

Neben der allgemeinen Kooperation sowie der Sortimentsberatung unterstützt COSTA aktuell folgendes Projekte des WWF als Sponsor:

WWF Projekt "Plastikmüll in den Meeren"

Plastikmüll in den Meeren © Jürgen Freund / WWF

Seit Anfang 2017 unterstützt COSTA für die nächsten zwei Jahre das WWF Projekt "Plastikmüll in den Meeren", um den WWF bei seiner Arbeit zu unterstützen, die Einträge von Plastikmüll in die Meere zu reduzieren. Dabei geht es vor allem um Länder in Südostasien, von denen aus viel Plastikmüll in die Ozeane gelangt. Hauptsächlich gelangt der Müll von Land in die Meere, indem er zum Beispiel in Flüsse geworfen und dann in die Ozeane gespült wird. Bedroht vom Plastikmüll ist beispielsweise das "Coral Triangle". Das Korallendreieck im Seegebiet bei Indonesien ist eines der artenreichsten Meeresgebiete der Welt und gilt als "Regenwald der Meere".

 

Mit Projekten vor Ort, politischer Lobbyarbeit und Information der Öffentlichkeit arbeitet der WWF derzeit daran, die Hauptursachen des Eintrags von Plastikmüll zu bekämpfen. In Deutschland werden zudem im Rahmen des Geisternetz-Projektes verloren gegangene Fischernetze aus der Ostsee geborgen. Diese Geisternetze stellen für Meerestiere eine Gefahr dar, weil sich diese Tiere darin verfangen können.

Im zurückliegenden Kooperationszeitraum unterstützte COSTA nachfolgende Projekte:

 

WWF Projekte zum Schutz der Doggerbank

 

COSTA unterstützte 2014-2016 das WWF Projekt für den Erhalt der Doggerbank in der Nordsee und informierte Verbraucher über dieses wichtige Meeresschutzprojekt. Diese größte, permanent unter Wasser liegende Sandbank in der Nordsee ist reich an wirbellosen Tieren und Fischen und damit zugleich Nahrungsgrund für Delfine, Seehunde, Zwerg- und Schweinswale, die sich zunehmend dort wieder ansiedeln. Der WWF setzt sich seit 1998 intensiv für den Schutz der Doggerbank vor übermäßiger Fischerei sowie Öl- und Gaserkundungen ein. Dazu gehören wissenschaftliche Bestandsaufnahmen zur Rückkehr und Verbreitung der Zwergwale sowie die satellitengestützte Untersuchung von Fischereiaktivitäten. Bisher konnte erreicht werden, dass der britische, niederländische und deutsche Teil der Doggerbank als Meeresschutzgebiet (Natura 2000-Gebiet) ausgewiesen wurde.  

 

WWF-Hohe-See-Schutzprojekt

 

In den Jahren 2010 und 2012 wurden auf Initiative des WWF am Mittelatlantischen Rücken – den „Alpen der Tiefsee“ – im Nordostatlantik sieben große Flächen als weltweit erste Schutzgebiete in internationalen Gewässern ausgewiesen. Eines davon ist die „Charlie-Gibbs Marine Protected Area“, mit rund 324.000 km² das größte Schutzgebiet im Nordost-Atlantik. Es umfasst einen 700 bis 4.500 m tiefen Canyon, der die unterseeische Bergkette des Mittelatlantischen Rückens durchschneidet. Er beherbergt eine sehr reiche Meeresfauna: Seeberge, Korallengärten und Schwammbänke bieten bedrohten Tiefseefischen einen vielfältigen Lebensraum. COSTA trug dazu bei, diesen Lebensraum zu erhalten, und die Einrichtung eines zusätzlichen Schutzgebiets auf der Hohen See in der Arktis voranzutreiben.

KONTAKT

COSTA Meeresspezialitäten
GmbH & Co. KG

Nina Bakker

Brand Managerin

Nina.Bakker(at)apetito.de

Tel.: +49 (0) 5424 / 236-412

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken
   
Unterstützen Sie
den WWF
Unterstützen Sie
den WWF