Content Section

Am Samstag knippst die Welt das Licht aus

29. März 2019

Umweltschutzaktion: WWF Earth Hour geht am Wochenende einmal um den Globus

(c) David Biene
WWF Earthhour 2012 Berlin

Die Earth Hour geht einmal um die Welt: Zur WWF-Aktion werden am Samstag überall auf dem Planeten Millionen Menschen für eine Stunde das Licht ausschalten, um ein Zeichen für Klima- und Umweltschutz zu setzen. Jeweils um 20.30 Uhr Ortszeit versinken auch berühmte Bauwerke in der Dunkelheit. Hierzu zählen das Opernhaus in Sydney, der Burj Khalifa in Dubai, der Moskauer Kreml, die ägyptischen Pyramiden von Gizeh oder die Akropolis in Athen. Tausende Städte weltweit haben ihre Teilnahme zugesagt. Ihren Anfang nimmt die „Stunde der Erde“ auf dem Inselstaat Samoa, wo 7.30 Uhr deutscher Zeit am Samstagmorgen die Lichter ausgehen. 25 Stunden später wird die Earth Hour auf den Cookinseln und Französisch-Polynesien beendet.

 

„Egal ob Eiffelturm, Brandenburger Tor oder Empire State Building, diese Wahrzeichen stehen für menschengemachte Schönheit und Ästhetik. Zugleich sind Umweltzerstörung und Erderhitzung menschengemachte, globale Katastrophen. Indem wir unsere beeindruckenden Bauwerke in Dunkelheit hüllen,  zeigen wir den Mächtigen der Welt, dass sie alles tun müssen, um das 1,5°-Ziel zu erreichen und unsere natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten“, sagt Marco Vollmar, Direktor Kommunikation und Kampagne beim WWF Deutschland.

 

In Deutschland beteiligen sich laut WWF 378 Städte (Stand Freitag). Der zentrale Event findet vor dem verdunkelten Brandenburger Tor in Berlin statt. Geplant sind ein Fahrrad-betriebenes Outdoor-Kino  und eine (Sun)light Graffiti-Aktion. Außerdem werden über 1200 „Little Sun“-Solarlampen den Pariser Platz erleuchten, u.a. mit einer Kunstinstallation der fünf Kontinente. Die Lampen gehen nach dem Event in Projektgebiete des WWF. Dort ersetzen sie umwelt- und gesundheitsschädliche Petroleumlampen und Feuerholz als Lichtquelle und geben den Menschen, deren Haushalte nicht an das öffentliche Stromnetz angeschlossen sind, auch nach Einbruch der Dunkelheit  Licht zum Leben und Arbeiten.

 

Felix Hallwachs, Geschäftsführer der Little Sun Foundation: "Die Earth Hour gibt uns eine Stunde Zeit, über die Zukunft nachzudenken, in der wir leben wollen. Mit dem symbolischen Lichtausschalten macht sie auch auf ein Thema aufmerksam, das Little Sun am Herzen liegt: 1,1 Milliarden Menschen leben weltweit ohne Strom und erleben täglich, wie wichtig Licht und Energie für unseren Alltag sind. Wir freuen uns deshalb sehr über die Kooperation mit dem WWF und darauf, gemeinsam sauberes Licht in Regionen ohne Strom zu bringen.“

 

Weitere Informationen und Tipps für Interessierte und Deutschlandkarte mit Städten und Bauwerke unter www.wwf.de/earthhour 

 

Liste berühmter Bauwerke mit Earth-Hour-Beteiligung (international):

Sydney Opera House, Australia (GMT+11)

Tokyo Sky Tree, Japan (GMT+9)

Shanghai Tower, China (GMT+8)

Taipei 101, Taiwan (GMT+8)

Victoria Harbour, Hong Kong (GMT+8)

Grand Palace, Thailand (GMT+7)

India Gate, India (GMT+5:30)

Abu Dhabi Sheikh Zayed Grand Mosque, UAE (GMT+4)

Burj Khalifa, UAE (GMT+4)

Moscow Kremlin and Red Square, Russia (GMT+3)

Acropolis, Greece (GMT+2)

Pyramids of Egypt, Egypt (GMT+2)

Eiffel Tower, France (GMT+1)

Colosseum, Italy (GMT+1)

Saint Peter’s Basilica, Vatican City (GMT+1)

Tétouan Old Town, Morocco (GMT+1)

Big Ben and the Houses of Parliament, United Kingdom (GMT)

London Eye, United Kingdom (GMT)

Christ the Redeemer, Brazil (GMT-3)

La Moneda, Chile (GMT-3)

Empire State Building, USA (GMT-4)

United Nations Headquarters, USA (GMT-4)

Basilica Cathedral of Lima, Peru (GMT-5)

El Angel de la Independencia, Mexico (GMT-6)

 

WWF Earth Hour Geschichte

Als erste Stadt der Welt hatte Sydney 2007 seine Wahrzeichen im Dunkeln gelassen, mehr als 2,2 Millionen australische Haushalte waren beteiligt. Immer mehr Städte auf allen Kontinenten folgten in den nächsten Jahren, mittlerweile gilt die Earth Hour als weltweit größte Umweltaktion. An einem festgelegten Tag gehen jedes Jahr um 20.30 Uhr Ortszeit für eine Stunde die Lichter aus.

 

Little Sun

Little Sun ist ein globales Projekt mit sozialem Geschäftsmodell, gegründet von Künstler Olafur Eliasson. Ziel ist es, saubere und erschwingliche Energie zu den 1,1 Mrd. Menschen in der Welt zu bringen, die ohne konstante Stromversorgung leben. Die Little Sun Solarprodukte werden weltweit verkauft. Jede verkaufte „kleine Sonne“ bringt gleichzeitig eine Solarlampe zu einem Menschen in Subsahara-Afrika, der ohne Stromversorgung lebt. Dort stellen Solarlampen eine saubere Alternative zu giftigen und teuren Petroleumlampen dar. Vor Ort arbeitet Little Sun mit lokalen Unternehmern, um lokale Gewinne zu erwirtschaften. Mit dem gemeinnützigen Verein von Little Sun werden zudem Spendenprojekte organisiert, die Solarlicht zu den Menschen bringt, die es am meisten brauchen – zu Schulkindern, Geflüchteten sowie in von Naturkatastrophen betroffene Regionen. In Deutschland bietet Little Sun Workshops zu erneuerbaren Energien für Schulen und Kitas an und macht in kreativen Aktionen auf die Bedeutung von Energiezugang als elementarem Nachhaltigkeitsziel der UN-Agenda für nachhaltige Entwicklung aufmerksam.

www.littlesun.com        

www.littlesunfoundation.org

KONTAKT

Roland Gramling

WWF Deutschland

Pressestelle

Tel. 030-311 777 425

roland.gramling(at)wwf.de

  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • drucken