Content Section

Kohleausstieg statt Klimakrise. Es schlägt 1,5 vor 12.

11. März 2019

Einladung zur bundesweiten vhs-Veranstaltungsreihe Smart Democracy am 14. März

Klima geht uns alle an – darüber informiert am 14. März 2019 die vhs © Jörg Farys/WWF
Klima geht uns alle an – darüber informiert am 14. März 2019 die vhs © Jörg Farys/WWF

„Kohleausstieg statt Klimakrise: Es schlägt 1,5 vor 12“ – unter diesem Titel lädt am 14. März um 19 Uhr der Deutsche Volkshochschul-Verband zusammen mit dem WWF Deutschland und der Volkshochschule Neukölln in den Heimathafen Neukölln nach Berlin ein. Dr. Klaus Grosfeld, Geschäftsführer REKLIM - Helmholtz-Verbund regionale Klimaänderungen, und Michael Schäfer, Leiter Klimaschutz und Energiepolitik beim WWF Deutschland, wollen über die regionalen Auswirkungen des Klimawandels informieren und mit Bürgerinnen und Bürgern über den Stand der aktuellen Klimapolitik diskutieren. Die Veranstaltung wird zeitgleich via Livestream in fast 100 Volkshochschulen bundesweit und ins Netz übertragen. Über eine Online-Plattform können Zuschauer aus dem Saal und via Stream Fragen stellen und in die direkte Diskussion mit den Experten einsteigen.

 

„Der Klimawandel ist auch in Deutschland zunehmend spürbar. Zeichen hierfür können z. B. der trockene Hitzesommer 2018, die Schneemassen in den Alpen im Januar oder zuletzt die Winterstürme sein, die die Karnevalsumzüge und am letzten Wochenende auch erneut viele Bahnverbindungen lahmzulegen drohten. Extreme Wetterereignisse mit großen Auswirkungen auf Infrastrukturen und unseren Lebensalltag können unter einem veränderten Klima häufiger auftreten“, unterstreicht Bettina Münch-Epple, Leiterin der Bildungsabteilung des WWF Deutschland die Situation.

 

Tausende von Schülerinnen und Schüler protestieren angesichts der zunehmend sichtbaren Klimafolgen weltweit unter dem Motto „Fridays for Future“ für eine andere Klimapolitik, da der Klimawandel die Zukunft der Jugend massiv bedrohe, und fordern ein beherztes und konsequentes Handeln zum Erhalt ihrer Zukunft ein. Zugleich hat die Bundesregierung kürzlich zugegeben, die für 2020 geplanten Klimaziele nicht zu erreichen. „Wo stehen wir also und was muss passieren, um die Erderwärmung auf deutlich unter 2°C - möglichst 1,5°C - zu begrenzen, wie es im Pariser Klimaabkommen Ende 2015 beschlossen wurde? Diese und viele andere Fragen wollen wir im direkten Austausch mit den zwei Experten und interessierten Bürgerinnen und Bürgern besprechen“, fasst Bettina Münch-Epple das Ziel des Abends zusammen.

 

Wann: 14. März 2019 um 19 Uhr

Wo: Heimathafen Neukölln. Der Eintritt ist kostenlos, um Anmeldung bei der vhs Neukölln wird gebeten.

Online: www.smartdemocracy.de

 

Die Experten:

Dr. Klaus Grosfeld hat Geophysik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster studiert und dort zu Glazialgeophysik promoviert. Schwerpunkt seiner Arbeiten ist das Eis im Klimasystem. Seit 2007 ist er am Alfred-Wegener-Institut (AWI) im Fachbereich Klimawissenschaften und leitet seit 2010 als Geschäftsführer den Helmholtz Forschungsverbund "Regionale Klimaänderungen" (REKLIM).

 

Michael Schäfer leitet seit 2017 Fachbereich Klimaschutz & Energiepolitik beim WWF Deutschland und ist Mitglied des Leitungsteams der internationalen WWF Climate and Energy Practice. Zuvor war er unter anderem Projektleiter Industriepolitik beim Thinktank Agora Energiewende und Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses. Der Diplom-Verwaltungswissenschaftler ist zusätzlich ausgebildeter Werbetexter mit Agenturerfahrung.

 

Smart Democracy ist eine seit 2017 bestehende Veranstaltungsreihe des Deutschen Volkshochschul-Verbands zu Digitalisierung und Gesellschaftspolitik, die Fachleute mit breiter Öffentlichkeit in direkten Austausch bringen will. Dieses Jahr hat die Reihe ihren Fokus auf Umweltpolitik gelegt und diskutiert mit dem WWF zusammen über Energiepolitik und Plastikmüll. Ziel ist einerseits die Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschafts-politischen Fragen, andererseits Erprobung digitaler Bildungsformate in der Praxis.

 

Hier geht’s zur Übersicht der teilnehmenden Volkshochschulen.

 

Weitere Informationen:
Sylvia Ratzlaff, Pressestelle WWF, Tel.: 030-311 777 458, sylvia.ratzlaff@wwf.de

Lisa Freigang, Deutsche Volkshochschul-Verband, Tel.: 0228 97569-24 freigang@dvv-vhs.de

Dr. Klaus Grosfeld, Geschäftsführer REKLIM, Tel.: 0471 4831 1765, klaus.grosfeld@awi.de 

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken