Klimaschutz auf dem Teller

Weiterer Termin für WWF-Webinar zu nachhaltiger Ernährung

Obststand © Liisi Kokk WWF
Obststand © Liisi Kokk WWF

Das Webinar „Mit Messer und Gabel das Klima retten? Wie unsere Ernährung die Umwelt beeinflusst“ findet an einem weiteren Termin statt, am Montag, 18. Mai, um 19 Uhr beim offenen Kanal Alex Berlin. Unsere Essgewohnheiten haben eine Menge mit großen Themen wie der Klimakrise und dem Verschwinden unzähliger Arten zu tun. Das bedeutet gleichzeitig auch, dass wir mit unserer Ernährungsweise viel bewegen können – auch zum Guten. Somit hat jede/-r täglich die Chance etwas zum Klimaschutz beizutragen, mit Messer und Gabel, Stäbchen oder Händen. Zusammen beleuchten Tanja Dräger de Teran, Referentin für nachhaltige Landnutzung und Ernährung beim WWF Deutschland, und Stephanie Wunder, Koordinatorin der Bereiche Landnutzungspolitik und Ernährung beim Ecologic Institut, die Zusammenhänge.

 

Welche Nahrungsmittel wir verspeisen, zieht weite Kreise. Denn die Lebensmittelproduktion geht oft einher mit der Zerstörung von Lebensräumen und damit dem Verlust der Artenvielfalt. Unser Ernährungssystem ist eine große Bedrohung für unseren Planeten. Ganze 70 Prozent der Verluste an biologischer Vielfalt sind auf die Produktion von Nahrungs- und Futtermitteln zurückzuführen. 30 Prozent aller importierten Konsumgüter in Deutschland stammen aus tropischen Regionen, vor allem aus Asien und Südamerika. Dadurch gehen etliche Hektar Regenwald verloren, wie etwa für die Produktion von Soja oder Palmöl. Bei jedem Kauf, bei jeder Mahlzeit, entscheiden wir mit, wie Lebensmittel produziert werden, wie viele Ressourcen dafür benötigt werden und woher sie stammen.

 

Teilnahme am „Smart-Democracy“-Webinar

Der offene Kanal Alex Berlin überträgt das Webinar am Montag um 19 Uhr in seinem Livestream. Stellen Sie Ihre Fragen live an die Referentinnen über das Online-Fragetool Voxr.

Kontakt

WWF Presse-Team