Die DHG Vertriebs- und Consultinggesellschaft mbH vertreibt Blumenerden, Grillholzkohle und Holzbrennstoffe und ist seit Mitte 2019 Partnerunternehmen des WWF. Das Ziel der Partnerschaft ist die Sensibilisierung der Verbraucher für nachhaltig produzierte Blumenerde und Grillholzkohle. Denn konventionelle Produkte dieser Kategorien stehen mit oftmals unterschätzten ökologischen Problemen in Verbindung: allen voran die Abholzung von Tropenwäldern und die Trockenlegung von Torfmooren.

Für zunächst fünf Jahre werden die Produkte der DHG Eigenmarken Bioterra und Nambuko® das WWF Panda-Logo tragen und so dem Verbraucher eine verlässliche Orientierung beim Kauf von Blumenerde und Grillholzkohle bieten. Außerdem tragen alle Nambuko Verpackungen einen QR-Code, durch den sich der Weg der Holzkohleprodukte zurückverfolgen und belegen lässt. Dem Verbraucher werden Informationen über die jeweilige Produktionsstätte, die dortigen Arbeitsbedingungen und vieles mehr zur Verfügung gestellt.

Bioterra und Nambuko: Leitmarken für nachhaltige Blumenerde und Holzkohle

Die Bioterra Erdenlinie steht für Premium-Blumenerden, die ohne den kritischen Rohstoff Torf produziert werden. Der qualitativ gleichwertige Ersatz von Torf durch möglichst regionale, nachwachsende Rohstoffe ist aus zweierlei Sicht ökologisch vorteilhaft: So wird einerseits ein Freisetzen der im Torf gebundenen CO2-Emissionen verhindert, während andererseits Moore in ihrer Funktion als natürliche Kohlenstoffspeicher erhalten bleiben. Die Bioterra Produktlinie besitzt Bio-Qualität, ihre Verpackung besteht zu großen Teilen aus recycelten Kunststoffen und trägt den Blauen Engel.

Die Marke Nambuko®wiederum steht für qualitativ hochwertige Holzkohle aus Namibia, die nach den Standards des Forest Stewardship Council (FSC) und der Business Social Compliance Initiative (BSCI) zertifiziert ist. Das Besondere: Als Rohstoff verwendet sie Holz von wild wuchernden, invasiven Büschen. Auf diese Weise wird die artenreiche Savannenlandschaft Namibias erhalten und damit fruchtbares Farmland und lokale Arbeitsplätze geschaffen. Denn durch das unkontrollierte Ausbreiten invasiver Büsche gehen der Grundwasserspiegel und für die Region typische Pflanzenarten, insbesondere Gräser, zurück.

Die Mehrheit der namibischen Produktionsstätten für Nambuko® Grillholzkohle sind bereits heute nach den anspruchsvollen Öko- und Sozialstandards FSC und BSCI zertifiziert. Die Zertifizierung der verbleibenden Produktionsstätten soll bis 2025 abgeschlossen sein.

Grillholzkohle und nachhaltige Entwicklung

Die Verbuschung ist eines der größten Probleme Namibias. Die Verwendung des Buschholzes als Grundstoff für die Herstellung von Grillholzkohle erhält nicht nur die artenreiche Savannenlandschaft, sondern auch landwirtschaftlich nutzbares Weideland. Dadurch leistet sie einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung. Mit dem Ziel, ihre nachhaltigen und transparenten Lieferketten in Namibia weiter auszubauen, hat sich die DHG im Jahr 2018 mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) zusammengeschlossen. Im Rahmen eines gemeinsamen, vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderten Projektes soll ein Schulungszentrum aufgebaut werden, um moderne Arbeitsabläufe und Technologien bei der Buschernte, der Holzkohle- und Brikettproduktion sowie der Logistik einzuführen. 

Über DHG Vertriebs- und Consultinggesellschaft mbH

Die DHG Vertriebs- und Consultinggesellschaft mbH in Kempen am Niederrhein ist einer der führenden Anbieter von Blumenerden und entwickelt mit seinem Partner Eifelholz erfolgreich die Marken Eifelhum, Humoflor, Bioterra und zahlreiche Produkte im Eigenmarkenbereich. DHG ist zudem mit den Marken Flammenco® und Nambuko® ein bedeutender Anbieter von Grillholzkohle und Holzbrennstoffen. 

Johannes Welsch

Marketing, Vertrieb und Strategie

Patricia Graf

Director Corporate Relations