Danke für diesen besonderen Tag

Wenn wir die Nachrichten einschalten, dann sehen wir, was die Erderhitzung schon jetzt für Folgen hat. Man möchte sich gar nicht vorstellen, wie es weiter geht, wenn die Politik die Klimakrise nicht endlich ernst nimmt! Umso schöner und wichtiger, dass beim Klimastreik am 25. September in mehr als 460 Städten in Deutschland zusammen mit Fridays For Future, dem WWF und vielen anderen Verbänden mehr als 200.000 Menschen auf die Straßen gegangen sind. Wir alle kämpfen für eine Zukunft ohne Klimakrise. 

Und auch wenn das Wetter zu wünschen übrig lies - in Berlin zeigten zum Beispiel 21.000 Menschen, in Aachen 4.000 und in Köln 10.000, dass sie eine Klimapolitik wollen, die ihren Namen auch verdient hat! 

Danke an alle, die beim Klimastreik oder im Herzen dabei waren. Und an alle, die die Demonstrationen durch Spenden oder bei der Mobilisierung unterstützt haben. Tage wie diese machen Hoffnung!

 

 

Klimaschutz kann nicht warten

Mit dem Klimastreik konnten wir ganz deutlich zeigen: Die Bundesregierung muss auf die Klima-Wissenschaft hören und endlich entschlossen handeln. In wenigen Wochen hat Angela Merkel die beste Gelegenheit dazu: Beim EU-Gipfel im Oktober werden die EU-Mitgliedsstaaten über die europäischen Klimaziele als Beitrag zum Pariser Klimaabkommen entscheiden. Deutschland hat den Vorsitz und steht in der Verantwortung, dass die EU-Staaten beschließen, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 65 Prozent zu reduzieren. Denn nur so können wir unseren Teil dazu beitragen, dass die Erderhitzung nicht die kritische 1,5-Grad-Schwelle überschreitet. 

Und bereits nächste Woche treffen sich die EU-Umweltminister:innen in Berlin, um über die Klimazielerhöhung zu verhandeln. Wir werden wieder da sein und sie erinnern: Wir erleben gerade eine Klimakatastrophe. Es ist Zeit zu handeln!
 

Spende für den Klimastreik