Transformative Partnerschaft hin zu einer geschlossenen Kreislaufwirtschaft bei Kunststoffen

Mit über 50 Jahren Erfahrung gehört Jokey zu den international führenden Herstellern der kunststoffverarbeitenden Industrie. Nachhaltigkeit ist in den Unternehmenswerten und der strategischen Ausrichtung des Unternehmens fest verankert. Gemeinsam mit dem WWF Deutschland möchte Jokey seine Vorreiterrolle für innovative und nachhaltige Produktlösungen nun weiter ausbauen und so der Branche wegweisende Impulse entlang der gesamten Wertschöpfungskette geben.

Im Rahmen der transformativen Partnerschaft geht es um die strategische Integration von Nachhaltigkeit in alle Unternehmensbereiche, die Setzung eines Klimaziels und die gemeinsame Konzeption und Begleitung innovativer Verpackungsvorhaben zur Schließung der Kunststoffkreisläufe.

Wirtschaften innerhalb der planetaren Grenzen als Ziel

Aufbereitung von recycelten Polypropylen für die Weiterverarbeitung © Lukas Schumacher / Jokey
Aufbereitung von recycelten Polypropylen für die Weiterverarbeitung © Lukas Schumacher / Jokey

Deutschland ist im internationalen Vergleich Vorreiter in der Verwendung von Rezyklaten, jedoch werden weiterhin die Hälfte aller Kunststoffabfälle verbrannt. Der Rezyklateinsatz im Verpackungsbereich liegt bisher nur bei circa 10 Prozent. Im Bereich Kunststoffverpackungen zählt Jokey zu den weltweit führenden Herstellern mit 15 Werken in 12 Ländern und besitzt damit einen entscheidenden Einfluss auf den produzierenden Markt mit einer potenziellen Hebel- und Signalwirkung. Durch neue und umweltschonendere Ansätze innerhalb der Geschäfts- und Beschaffungsstrategie können mit der Partnerschaft nachhaltige Impulse gesetzt werden.

Fertigung eines quadratischen Eimers aus Kunststoff © Jokey
Fertigung eines quadratischen Eimers aus Kunststoff © Jokey

Der WWF wird Jokey dabei unterstützen, sich ganzheitlich auf Nachhaltigkeit auszurichten, und den ökologischen Fußabdruck zu minimieren. In Anerkennung des Pariser Klimaabkommens wird sich Jokey ein 1,5°C-Klimaziel nach Vorgaben der Science-Based Target Initiative (SBTi) setzen und so einen wissenschaftsbasierten Pfad zur ambitionierten Reduktion seiner Treibhausgasemissionen einschlagen. Perspektivisch ist auch ein „One Planet Business“ Ranking vorgesehen, wodurch Jokey als Vorreiterunternehmen, das Nachhaltigkeit glaubhaft und strategisch in den Geschäftsbereichen verankert hat, agieren kann.

Die Zeit zu handeln ist jetzt

Kooperationslogo Jokey / WWF

„Die Zusammenarbeit mit dem WWF ist für unser Unternehmen ein wichtiger Meilenstein“, unterstreicht Jens Stadter, CEO der Jokey Group. „Nachhaltiges Denken und Handeln findet bei Jokey seit den Anfängen statt. Mit nachhaltigen Verpackungen war Jokey stets Pionier in der Verpackungsbranche und hat dieser immer wieder wertvolle Impulse gegeben. Mit dem vom WWF begleiteten Transformationsprozess wollen wir weiterhin Vorreiter sein. Denn für eine echte Kreislaufwirtschaft und den Weg in ein One Planet Business braucht es mutige Schritte und entschlossenes Handeln. Zu beidem sind wir bereit!“

Michael Schmitz

Jokey Group / Sustainability Officer

Laura Griestop

WWF Deutschland / Project Manager Sustainable Business & Markets

Fabian Gassner

WWF Deutschland / Manager Corporate Relations