Content Section

Heute ist der 1.April

Unsere Entdeckung der Eselspinguine auf der Insel aus Plastikmüll ist glücklicherweise nicht echt. Alle gefilmten Pinguine sind wohlauf und leben weiterhin freudig auf ihrer Insel aus Eis. Es handelt sich um eine Bildmontage. Doch wir leben in einer Welt, in der solche Gefahren durch Plastikverschmutzung sehr schnell real werden könnten, daher gibt es keine lustige April-Pointe, sondern einen ernsten Hintergrund.

Acht Millionen Tonnen Plastik werden jedes Jahr in den Ozean geworfen - bis 2050 wird es mehr Plastik im Meer geben als Fisch. Daher sollten wir uns alle einen Spiegel vorhalten und selbst reflektieren, was wir unserem Planeten mit unserem täglichen Verhalten antun. Plastik erstickt unsere Meere und wir müssen dringend handeln, bevor Geschichten, die unmöglich klingen, möglich werden.

Unterstützen Sie den WWF im Kampf gegen die Plastikflut

Allgemeine Spende

Artenvielfalt im Meer © Juergen Freund / WWF

Sie leisten mit einer Spende ab 50 € einen wichtigen Beitrag zu unserem Engagement für gesunde Ozeane.

Fördermitglied

Plastikmüll © Picture Alliance

Mit 48 € jährlich können Sie die Projekte des WWF zur Plastikmüll-Reduzierung unterstützen.

Geisternetze bergen

Geisternetze © Christian Howe

Mit 120 € helfen Sie bei der Finanzierung der Miete eines Fischkutters samt Besatzung.

Plastikmüll im Meer

Plastikmüll im Meer © Gavin Parsons / Marine Photobank

Wasser bedeckt rund 70 Prozent der Erde - und in jedem Quadratkilometer schwimmen zehntausende Teile Plastikmüll. mehr dazu erfahren >

Plastikmüll im Meer - Fragen und Antworten

Plastikmüll im Meer - Fragen und Antworten © Picture Alliance

Regelmäßig verenden Meerestiere und Vögel im Müll. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengetragen. weiterlesen >