Content Section

SOS aus den Tiefen des Meeres

Bilder, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen: Der tote Wal, dessen Magen voll von Plastikmüll ist. Der Delfin, der sich in einem Plastik-Geisternetz verheddert hat und elendig ertrinken musste. Oder die Meeresschildkröte, der ein Plastik-Strohhalm in der Nase steckt. Leider Fakt: Unsere Ozeane versinken immer mehr im Müll. In jedem Quadratkilometer Meer schwimmen heute mehrere hunderttausend Teile Mikroplastik und Plastikmüll. 

    Hauptsächlich wird Plastik von Land aus über Flüsse in die Meere eingetragen. Dies passiert vor allem in den Ländern, in denen die Sammlung und Verwertung von Abfällen nicht richtig funktioniert. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Länder Südostasiens. Unterstützen Sie Modellprojekte wie am Mekong in Vietnam, damit wir nie mehr Bilder von Tieren sehen müssen, die durch den Eintrag von Plastikmüll in die Meere verendet sind.

    Stopp die Plastikflut © Global Warming Images / WWF

    Mit 15 € im Monat setzen Sie sich dauerhaft dafür ein, die Plastikflut zu stoppen. Unterstützen Sie jetzt die WWF-Arbeit und werden Sie Ozeanretter!

    WWF Modellprojekt in Vietnam © Franko Petri / WWF Austria

    Mit 80 € finanzieren Sie zum Beispiel Müllkarren und -behälter für die WWF-Modellprojekte in Vietnam, um ein besseres Recycling zu ermöglichen.

    Aufklärungsarbeit Vietnam © Thomas Cristofoletti / WWF US

    Mit 150 € leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung der Bevölkerung in Vietnam, um Druck auf die Regierungen und Unternehmen zu erzeugen.

    Stopp die Plastikflut im Mekong © James Morgan / WWF

    Der Mekong: Schlüsselrolle für das Plastikmüll-Problem

    WWF-Plastikmüllprojekte in Vietnam © WWF
    WWF-Plastikmüllprojekte in Vietnam © WWFLupe


    Der Mekong ist ein gewaltiger Strom, der durch sechs asiatische Länder fließt. Er gehört zu den zehn Flüssen, die weltweit am meisten Plastik in die Meere eintragen.

    Lage:
    Südostasien

    Länder: China, Myanmar, Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam

    Länge: mit über 4.300 km der zwölftlängste Fluss der Welt

    Bedeutung: eine der größten Binnenfischereien der Welt, Transport von Menschen und Waren, Bewässerung und Fruchtbarkeit der Böden, Touristenmagnet

    Wir müssen jetzt handeln, um die Plastikflut zu stoppen

    UNTERNEHMEN

    Unternehmen, die verpackte Produkte verkaufen, sollten auch zur Verantwortung gezogen werden und weltweit die Sammlung, Sortierung und das Recycling von Verpackungsabfällen mitfinanzieren.

    POLITIK

    Regierungen müssen sich in einer internationalen Konvention dazu verpflichten, die Plastikflut zu stoppen. Gleichzeitig müssen Länder auf nationaler Ebene Regelungen schaffen, mehr Plastik zu vermeiden und zu recyceln.

    VERBRAUCHER

    Statt tatenlos zuzusehen wie unsere Ozeane immer mehr in Plastikmüll versinken, müssen wir alle endlich einen bewussteren Umgang beim Konsum von Plastikprodukten erlernen und praktizieren.