Es herrscht Krieg in Europa. Wir stehen solidarisch an der Seite der Menschen in der Ukraine, aber auch der für Frieden einstehenden russischen Zivilbevölkerung. Eines wird deutlich: Unser aller Lebensgrundlage, eine gesunde Umwelt sowie Freiheit und Sicherheit, stehen in einer gefährlichen Abhängigkeit von fossilen Energien.

Mehr denn je wird offensichtlich, wie notwendig die Energiewende und eine konsequente Klimapolitik ist.

Die Bundesregierung ist vor mehr als 100 Tagen mit dem Versprechen angetreten, echten Klimaschutz auf den Weg zu bringen. Mehr als je zuvor ist klar, wie entscheidend dessen Einhaltung für heutige und zukünftige Generationen ist. Die Ampel-Koalition muss jetzt alle Bemühungen weit über das bisher Geplante intensivieren, Investitionen hochschrauben und sozial-gerechte Lösungen finden, um schnellstmöglich 100 Prozent Erneuerbare zu erreichen. Für eine Zukunft ohne fossile Energien und ohne Krieg.

Deshalb waren wir am 25. März, zusammen mit Fridays For Future in einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis auf den Straßen, um von der Bundesregierung Frieden und Klimagerechtigkeit zu fordern.

Danke an alle, die dabei waren

An über 300 Orten in ganz Deutschland wurde an diesem Tag gestreikt. Laut Veranstalter kamen zu diesem besonderen Klimastreik allein in Berlin mehr als 22.000 Menschen zusammen. Vom Invalidenpark ging dort der laute und bunte Demonstrationszug bis zum Brandenburger Tor mit der klaren Botschaft: Stoppt Kohle, Öl und Gas – Stoppt den Krieg!

Helfen Sie uns zu helfen