Die Circular Economy ist eine Schlüsselstrategie für den Schutz von Klima- und Biodiversität. Gleichzeitig sichert sie der deutschen Wirtschaft Rohstoffe, Wettbewerbsfähigkeit und Arbeitsplätze, sie bringt soziale Vorteile wie soziale Teilhabe, Gesundheit und lokale Vernetzung in der Gemeinschaft mit sich. Doch bisher fehlt es in Deutschland an einem Plan, wie die Circular Economy konsequent und ganzheitlich aufgebaut werden kann. 

„Modell Deutschland Circular Economy“: Ein anspruchsvolles Vorhaben, das Deutschland braucht.

Aktuell fehlt es an einem quantifizierten Gesamtbild zur zirkulären deutschen Wirtschaft, das alle relevanten Rohstoffe, Produkte, Sektoren und konkrete Maßnahmen wissenschaftlich fundiert einbezieht. Ohne dieses Gesamtbild lässt sich eine konkrete Politik-Roadmap nicht formulieren, die zeigt, welche Politikinstrumente (Ziele, Steuern, Förderung, Information, Quoten usw.) an welcher Stelle am wirksamsten funktionieren. Diese Roadmap ist dringend nötig, nicht nur um den Einstieg in die ambitionierte Implementierung einer Kreislaufwirtschaft in Deutschland zu schaffen, sondern auch um zentrale Erwartungen und Entscheidungen der relevanten Akteure in Politik, Wirtschaft, Finanzsystem und Gesellschaft zu steuern.

Für den WWF Deutschland ist an diesem Punkt klar: Eine konsequente Kreislaufwirtschaftsstrategie verlangt eine umfassende Modellierung einer deutschen Circular Economy – mit einer langfristigen Politik-Roadmap und einem klaren Zielbild.

Ziele und Inhalte des Vorhabens

Das Modell Deutschland Circular Economy wird relevanten Akteuren, vor allem in der Politik und der Wirtschaft, ein umfassendes Bild einer deutschen Kreislaufwirtschaft aufzeigen, welche Politikinstrumente am effektivsten eingesetzt werden können, mit welchen Kosten für Umbau und Investitionen zu rechnen wäre. Die Studie soll konkret zeigen:

  • Wo der Aufbau der Kreislaufwirtschaft in Deutschland vorgezogen werden muss.
  • Welche Sektoren, Produkte und Materialien den Aufbau begünstigen.
  • Welche Circular-Economy-Maßnahmen in diesen Sektoren die größte Wirkung haben.
  • Welche Auswirkungen sich dabei auf Umwelt, Wirtschaft und Soziales ergeben.
  • Welche Instrumente die Politik unter welchen privaten und öffentlichen Kosten am effektivsten einsetzen kann.

Das Vorhaben beinhaltet drei Komponenten:

  1. Die Machbarkeitsstudie, welche die Grundlagen für das Vorhaben legt, beispielsweise Auswahl der Sektoren, Circular-Economy-Maßnahmen und Betrachtung der Wirkungsmessung der Circular Economy. Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie liegen vor und können hier nachgelesen werden.
  2. Die Modellierung, welche aufbauend auf das Modell aus der Machbarkeitsstudie eine umfassende Circular Economy entwirft.
  3. Die Politik-Roadmap, welche die Ergebnisse aus der Modellierung aufgreift und die nötigen Politikinstrumente zur Umsetzung ausarbeitet sowie nach Kosten-Nutzen priorisiert.

Für die Durchführung der Studie hat der WWF das Projektkonsortium Ökoinstitut e.V., Fraunhofer ISI und die FU Berlin engagiert.

Logos der Partner zu Modell Deutschland CE

Wie geht es nun weiter?

Eine funktionierende Kreislaufwirtschaft bildet den wichtigsten Baustein für eine nachhaltige Wirtschaft innerhalb der planetaren Grenzen. Die Entwicklung der Kreislaufwirtschaftsstrategie für Deutschland gehört deshalb ganz nach oben auf die politische Agenda. Zuletzt hat der Blick auf die abnehmende Rohstoffverfügbarkeit und zunehmende Versorgungsrisiken die Bedeutung noch einmal unterstrichen – neben den wachsenden Umweltherausforderungen. Deutschland muss eine umfassende Circular Economy unabdingbar und schnellstmöglich umzusetzen.

Trotz der gebotenen zeitlichen Dringlichkeit ist das Vorhaben ein notwendiger Schritt für einen informierten politischen Prozess, indem es die geeigneten Stellhebel aufzeigt und die wichtigsten Faktoren auf dem Weg hin zu einer zirkulären Wirtschaft in Deutschland miteinbezieht. So entsteht eine relevante Arbeits- und Entscheidungsgrundlage für die politischen Stakeholder. Die Ergebnisse des Vorhabens werden es möglich machen, Deutschland wettbewerbsfähiger aufzustellen und auf eine zirkuläre Zukunft auszurichten, langfristig Rohstoffe und Materialien konsequenter im Kreislauf zu führen und der Wirtschaft mehr Planungssicherheit zu geben.

Im September 2022 beginnen die Arbeiten an der Modellierung des Projekts „Modell Deutschland Circular Economy“, zusammen mit dem Aufsetzen und der Organisation des Stakeholder-Engagements. 

Kontakt

Sprechen Sie uns an, wenn Sie sich für unsere Arbeit interessieren und wir Sie zu Circular Economy-Fragen beraten dürfen.

Rebecca Tauer

Programmleitung Circular Economy

  • Recycling-Symbol © GettyImages Für eine kreislauforientierte Wirtschaft innerhalb der planetaren Grenzen

    Eine nachhaltige Circular Economy ermöglicht Wirtschaften innerhalb der planetaren Grenzen. Weiterlesen...

  • Wald © Thomas Lambert / Unsplash Impulspapier: Vom Flickenteppich zur echten Kreislaufwirtschaftsstrategie

    2021 hatte der WWF bereits im Rahmen der Bundestagswahlen mit dem Wuppertal Institut die Relevanz einer deutschen Kreislaufwirtschaftsstrategie kommuniziert. Weiterlesen...

  • Wald © imago / Nature Picture Library Zusammenarbeit mit Unternehmen

    Wenn der Verbrauch an natürlichen Ressourcen so weitergeht wie bisher, werden wir bis zum Jahr 2050 zwei Planeten benötigen, um unsere Bedürfnisse nach Nahrung, Energie und Infrastruktur zu decken. Zurück zu "Märkte & Unternehmen"