Die Circular Economy Initiative Deutschland (CEID) hat Wirtschaft, Wissenschaft und gesellschaftliche Akteure eingebunden, um ein gemeinsames Zielbild für Deutschland zu entwickeln.

CEID Organigramm © acatech / Circular Economy Initiative Deutschland
CEID Organigramm © acatech / Circular Economy Initiative Deutschland

Die Initiative wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und durch acatech – Nationale Akademie der Technikwissenschaften in Kooperation mit SYSTEMIQ geleitet.  Der WWF hat dieses Vorhaben sowohl im Lenkungskreis als auch aktiv in den Arbeitsgruppen Geschäftsmodelle und Verpackungen unterstützt.

Die Vorstudie der Initiative leistete einen wichtigen Beitrag zur Debatte in Deutschland und legte den Stand in den unterschiedlichen europäischen Ländern dar. 

Der Lenkungskreis bestand aus hochrangigen Repräsentant:innen der Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und zivilgesellschaftlichen Vereinigungen. Eberhard Brandes, der bis Mitte 2022 Geschäftsführender Vorstand des WWF war sowie Martin Bethke, damaliger Geschäftsführer Märkte und Unternehmen waren ebenfalls im Lenkungskreis vertreten.

Eberhard Brandes, ehemaliger Geschäftsführender Vorstand des WWF Deutschland © Sabine Vielmo / WWF
Eberhard Brandes, ehemaliger Geschäftsführender Vorstand des WWF Deutschland © Sabine Vielmo / WWF

"Unser menschliches Fortbestehen, unsere Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten sind ohne intakte Ökosysteme nicht denkbar. Unsere Wirtschaft kann nicht länger im Gegensatz zu Klima- und Biodiversitätsschutz stehen, auch um ihrer selbst willen.

Die Circular Economy hat das Potenzial einen Geschäftsmodell- und Innovationsgetriebenen wirtschaftlichen Wandel voranzutreiben und damit den Material- und Energie-Footprint wirtschaftlicher Aktivitäten fundamental zu verändern."

Eberhard Brandes
Ehemaliger Geschäftsführender Vorstand
WWF Deutschland

In den Arbeitsgruppen wurden konkrete Anwendungsfälle untersucht, um deren Umsetzung zu unterstützen sowie Rahmenbedingungen zu identifizieren.

In der AG Geschäftsmodelle beschäftigten sich die Mitglieder mit bestehenden und möglichen zirkulären Geschäftsmodellen, entwickelten eine Typologie und deren Barrieren und Enabler. Rebecca Tauer, Senior Manager Sustainable Business vertrat den WWF in dieser AG.

Die Ergebnisse der AG und Empfehlungen an die Politik sind im Download-Bereich zu finden.

Rebecca Tauer © Daniel Seiffert / WWF
Rebecca Tauer © Daniel Seiffert / WWF

"Wir brauchen eine grundlegende Transformation der Wirtschaft hin zu Zirkularität. Die AG Geschäftsmodelle der Circular Economy Initiative Deutschland leistet mit der Entwicklung einer Geschäftsmodelltypologie einen wichtigen Beitrag als Wegweiser für Unternehmen und andere wirtschaftliche Akteure, zirkuläre Geschäftsmodelle zu identifizieren, zu entwickeln und umzusetzen."

Rebecca Tauer
Senior Manager Sustainable Business & Markets
WWF Deutschland 

In der AG Verpackungen beschäftigten sich die Mitglieder mit systemischen Veränderungen, technischen Anforderungen und Rahmenbedingungen für einzelne Verpackungsanwendungen. Anhand von zwei exemplarischen Anwendungsfällen wurden Herausforderungen, Zirkularitätspotenzial und Möglichkeiten bei der Umsetzung untersucht.  Tom Ohlendorf, Senior Manager Packaging, vertrat den WWF in dieser AG.

Die Ergebnisse der AG und Empfehlungen an die Politik sind im Download-Bereich zu finden.

Tom Ohlendorf © Daniel Seiffert / WWF
Tom Ohlendorf © Daniel Seiffert / WWF

"Der Verpackungsgebrauch und die Menge der zu entsorgenden Verpackungsabfälle steigt kontinuierlich an. Daraus resultierende negative Umwelteffekte sind nicht vertretbar. Ein Weiter so ist keine Option! Die Arbeitsgruppe Verpackung der Circular Economy Initiative Deutschland zeichnet ein Zielbild für systemische Transformationen und bietet eine Chance, branchen- und akteursübergreifend an konkreten Lösungen zu arbeiten, um eingesetzte Ressourcen effektiv im Kreislauf zu führen."

Tom Ohlendorf
Senior Manager Packaging
WWF Deutschland

Melden Sie sich jetzt zum Corporate-Newsletter an!

Sie wollen zum Thema "Zusammenarbeit mit Unternehmen" gern auf dem Laufenden bleiben und über Projektfortschritte und Erfolge informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt unseren regelmäßigen Corporate-Newsletter!

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den Service zu laden!

Wir verwenden einen Service eines Drittanbieters. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Service zu, um diese anzeigen zu lassen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Hinweise zum Datenschutz bei Newsletter-Anmeldung (Hier klicken)

Nach dem Absenden der Daten senden wir Ihnen eine E-Mail, in der Sie die Anmeldung bestätigen müssen.

Ihre Einwilligung können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Einen formlosen Widerruf können Sie entweder über den Abmeldelink in jedem Newsletter oder durch eine E-Mail an info(at)wwf.de oder schriftlich an WWF Deutschland Reinhardstr. 18, 10117 Berlin richten. In diesem Falle wird der WWF die Sie betreffenden personenbezogenen Daten künftig nicht mehr für die Zwecke des Versands des Newsletters verarbeiten.

Wir wollen Ihnen nur Interessantes und Spannendes schicken und arbeiten ständig an der Weiterentwicklung unseres Newsletter-Angebots. Dafür möchten wir nachvollziehen, worauf Sie im Newsletter klicken und wie Sie sich auf unserer Website bewegen. Die gesammelten Daten dienen dazu, personenbezogene Nutzerprofile zu erstellen. Auf diese Weise versuchen wir, den Newsletter-Service für Sie stetig zu verbessern und noch individueller über unsere Naturschutzprojekte, Erfolge und Aktionen zu informieren. Hierbei verwenden wir verschiedene Analysetools, Cookies und Pixel, um Ihre personenbezogenen Daten zu erheben und Ihre Interessen genauer verstehen zu können. Soweit Sie sich damit einverstanden erklären zugeschnittene und personalisierte Inhalte per E-Mail zu erhalten, wird der WWF Deutschland folgende Kategorien personenbezogener Daten über Sie verarbeiten: Stammdaten, Kontakt-/Adressdaten, Verhaltensinformationen (Klicks und Öffnungen von E-Mails sowie ggf. Spendenverhalten). Wir bewahren Ihre personenbezogenen Daten so lange auf, bis Sie die Einwilligung widerrufen. In den beschriebenen Prozess werden technische Dienstleister und E-Mail Versanddienstleister involviert, mit denen ein datenschutzrechtlicher Vertrag zur Auftragsverarbeitung besteht.

Weitere Einzelheiten zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung

  • Wald © imago / Nature Picture Library Zusammenarbeit mit Unternehmen

    Wenn der Verbrauch an natürlichen Ressourcen so weitergeht wie bisher, werden wir bis zum Jahr 2050 zwei Planeten benötigen, um unsere Bedürfnisse nach Nahrung, Energie und Infrastruktur zu decken. Zurück zu "Märkte & Unternehmen"

  • Recycling-Symbol © GettyImages Circular Economy

    Der Aufbau einer nachhaltigen Circular Economy bedarf eines grundsätzlichen Umdenkens, weg vom klassischen Abfallmanagement. Zurück zu "Circular Economy"

Kontakt

Bei Fragen zu unserem Engagement in der CEID kontaktieren Sie gerne:

Rebecca Tauer

Senior Manager Sustainable Business & Markets

Tom Ohlendorf

Senior Manager Packaging