Die Circular Economy Initiative Deutschland (CEID) bindet Wirtschaft, Wissenschaft und gesellschaftliche Akteure ein, um ein gemeinsames Zielbild für Deutschland zu entwickeln.

CEID Organigramm © acatech / Circular Economy Initiative Deutschland
CEID Organigramm © acatech / Circular Economy Initiative Deutschland

Die Initiative ist vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und wird durch acatech – Nationale Akademie der Technikwissenschaften in Kooperation mit SYSTEMIQ geleitet.  Der WWF unterstützt dieses Vorhaben sowohl im Lenkungskreis als auch aktiv in den Arbeitsgruppen Geschäftsmodelle und Verpackungen.

Die Vorstudie der Initiative leistete einen wichtigen Beitrag zur Debatte in Deutschland und legte den Stand in den unterschiedlichen europäischen Ländern dar. 

Der Lenkungskreis besteht aus hochrangigen Repräsentant:innen der Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und zivilgesellschaftlichen Vereinigungen. Eberhard Brandes, WWF Geschäftsführender Vorstand sowie Martin Bethke, WWF Geschäftsführer Märkte und Unternehmen sind vertreten.

Eberhard Brandes © die Hoffotografen
Eberhard Brandes © die Hoffotografen

"Unser menschliches Fortbestehen, unsere Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten sind ohne intakte Ökosysteme nicht denkbar. Unsere Wirtschaft kann nicht länger im Gegensatz zu Klima- und Biodiversitätsschutz stehen, auch um ihrer selbst willen.

Die Circular Economy hat das Potenzial einen Geschäftsmodell- und Innovationsgetriebenen wirtschaftlichen Wandel voranzutreiben und damit den Material- und Energie-Footprint wirtschaftlicher Aktivitäten fundamental zu verändern."

Eberhard Brandes
Geschäftsführender Vorstand
WWF Deutschland

In den Arbeitsgruppen werden konkrete Anwendungsfälle untersucht, um deren Umsetzung zu unterstützen sowie Rahmenbedingungen zu identifizieren.

In der AG Geschäftsmodelle beschäftigten sich die Mitglieder mit bestehenden und möglichen zirkulären Geschäftsmodellen, entwickeln eine Typologie und deren Barrieren und Enabler. Rebecca Tauer, Senior Manager Sustainable Business vertrat den WWF in dieser AG.

Die Ergebnisse der AG und Empfehlungen an die Politik sind im Download-Bereich zu finden.

Rebecca Tauer © Daniel Seiffert / WWF
Rebecca Tauer © Daniel Seiffert / WWF

"Wir brauchen eine grundlegende Transformation der Wirtschaft hin zu Zirkularität. Die AG Geschäftsmodelle der Circular Economy Initiative Deutschland leistet mit der Entwicklung einer Geschäftsmodelltypologie einen wichtigen Beitrag als Wegweiser für Unternehmen und andere wirtschaftliche Akteure, zirkuläre Geschäftsmodelle zu identifizieren, zu entwickeln und umzusetzen."

Rebecca Tauer
Senior Manager Sustainable Business & Markets
WWF Deutschland 

In der AG Verpackungen beschäftigten sich die Mitglieder mit systemischen Veränderungen, technischen Anforderungen und Rahmenbedingungen für einzelne Verpackungsanwendungen. Anhand von zwei exemplarischen Anwendungsfällen wurden Herausforderungen, Zirkularitätspotenzial und Möglichkeiten bei der Umsetzung untersucht.  Tom Ohlendorf, Senior Manager Packaging, vertrat den WWF in dieser AG.

Die Ergebnisse der AG und Empfehlungen an die Politik sind im Download-Bereich zu finden.

Tom Ohlendorf © Daniel Seiffert / WWF
Tom Ohlendorf © Daniel Seiffert / WWF

"Der Verpackungsgebrauch und die Menge der zu entsorgenden Verpackungsabfälle steigt kontinuierlich an. Daraus resultierende negative Umwelteffekte sind nicht vertretbar. Ein Weiter so ist keine Option! Die Arbeitsgruppe Verpackung der Circular Economy Initiative Deutschland zeichnet ein Zielbild für systemische Transformationen und bietet eine Chance, branchen- und akteursübergreifend an konkreten Lösungen zu arbeiten, um eingesetzte Ressourcen effektiv im Kreislauf zu führen."

Tom Ohlendorf
Senior Manager Packaging
WWF Deutschland

Kontakt

Bei Fragen zu unserem Engagement in der CEID kontaktieren Sie gerne:

Rebecca Tauer

Senior Manager Sustainable Business & Markets

Tom Ohlendorf

Senior Manager Packaging