Von den tropischen Regenwäldern bis zu den Eisbären in der Arktis, von den Küsten Chiles bis zu den Wäldern des russischen Fernen Ostens oder zum Schutz der biologischen Vielfalt in Deutschland – der WWF ist direkt „vor unserer Haustür“ und rund um den Globus aktiv. Zur Durchführung der Schutzprojekte sind wir auf finanzielle Zuwendungen angewiesen. Geldauflagen haben sich dabei in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Standbein unserer Projektfinanzierung entwickelt.

Unser Versprechen an Sie

  • Ein eigenes Konto ist für die Zahlung von Geldauflagen korrekte Abwicklung eingerichtet.
  • Wir benachrichtigen Sie zügig über eingegangene und ausbleibende Zahlungen
  • Absolute Diskretion über alle Informationen zu den jeweiligen Vorgängen ist für uns selbstverständlich.

Informationen für Zahlungspflichtige

Ihnen ist von einer Behörde die Auflage gemacht worden, eine Zahlung an den WWF zu tätigen? Dann möchten wir Sie bitten, ausschließlich folgende Bankverbindung zu verwenden:

GELDAUFLAGENKONTO
IBAN: DE80 5001 0060 0024 4116 04 
BIC: PBNKDEFF 
Postbank Frankfurt.  

*Hinweis: Dies ist kein Spendenkonto!  

Und noch drei wichtige Hinweise

  1. Bitte geben Sie als Verwendungszweck immer das Aktenzeichen der zuständigen Behörde an. Nur so können wir korrekt über den Zahlungseingang informieren.
  2. Spendenbescheinigungen dürfen wir Ihnen nicht ausstellen. Geldauflagen gelten nicht als freiwillige, abzugsfähige Spende.
  3. Wenden Sie sich bitte bei Fragen zur Zahlungsfrist oder Ratenzahlung direkt an die zuständige Behörde. Es ist uns nicht erlaubt, eigene Absprachen diesbezüglich zu treffen. 

Ihre Ansprechpartnerin

Sandra Vesper ist gern für Sie da. Telefonisch unter der Nummer 030 311 777-725.

Wenn Sie Überweisungsträger oder Adressaufkleber wünschen, schreiben Sie uns eine E-Mail.

Zertifizierung TÜV und Transparente Zivilgesellschaft

Datenschutz

Ihre Daten sind bei uns in sicheren Händen. Sie werden ausschließlich verschlüsselt übertragen (SSL, 256 bit), sodass ein Maximum an Sicherheit gewährleistet ist. Erfahren Sie mehr

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie den WWF-Infoservice