Content Section

Der Allwetterzoo Münster dankt Ihnen mit:

  • einer Einladung zum »Team Leopard Münster«-Tag (einmal jährlich)

  • einem Gutschein für einmal freien Eintritt (nach 12 Monaten Mitgliedschaft)

  • dem Eintrag Ihres Namens auf der Ehrentafel des »Team Leopard Münster« (auf Wunsch)

Der WWF dankt Ihnen mit:

  • einer individuellen »Team Leopard Münster«-Urkunde

  • 4 WWF-Magazinen pro Jahr

  • einem exklusiven Bericht pro Jahr über die Leoparden im Allwetterzoo Münster und in den WWF-Projektgebieten

  • einer Spendenbescheinigung pro Jahr

Wie hilft der Zoo den Persischen Leoparden?

Nachwuchs züchten und auswildern

Der Persische Leopard ist in seinem Bestand hochgradig gefährdet. Darum möchte der Allwetterzoo Münster künftig unbedingt wieder Nachwuchs züchten. Ziel ist es, einen Beitrag zu einer gesunden, größeren und genetisch stabilen Population zu leisten. Später sollen einzelne Tiere im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP) im Kaukasus ausgewildert werden.

Tiger-Anlage © Kölner Zoo

Mal Ruhe, mal Action - die Leoparden haben freie Wahl

Nachdem 2017 das Leoparden-Gehege bereits von 150 auf 500 m² vergrößert wurde, stehen nun noch weitere dringende Baumaßnahmen an: Da Leoparden leidenschaftliche Kletterer sind, soll die Anlage noch weitere Baumkronen und Stämme erhalten. So können Bara und Jahrom schon bald ihren Bewegungsdrang besser ausleben. Im hinteren Bereich des Geheges wird eine spezielle Ruhezone geschaffen, zum Beispiel für werdende Leoparden-Mütter oder wenn die Katzen sich einfach mal zwischendurch zurückziehen möchten.

Der WWF-Leoparden-Rettungsplan

Wilderei bekämpfen

Wilderei ist neben der Lebensraumzerstörung die größte Bedrohung für den Persischen Leoparden. Darum unterstützt der WWF die Schutzgebiete und deren Wildhüter mit  Fortbildungen und Ausrüstung, z. B. mit wetterfester Arbeitskleidung, Rucksäcken, GPS-Geräten und Ferngläsern.

Wildererei muss bekämpft werden © Aurel Heidelberg / WWF
Wildererei muss bekämpft werden © Aurel Heidelberg / WWF

Alternativen zur Wilderei schaffen

Hauptursache für Wilderei ist die Armut der Menschen in den teils sehr abgelegenen Bergdörfern. Darum entwickelt  der WWF mit den Gemeinden Konzepte, die den Öko-Tourismus voranbringen und der Bevölkerung helfen, ihre lokalen Produkte besser zu vermarkten. Dies steigert zugleich die Akzeptanz für Leoparden-Schutzmaßnahmen.

Wissen ermöglicht besseren Schutz

Wo verlaufen wichtige Leoparden-Wanderrouten? Wo werden weitere Schutzgebiete oder vernetzende Korridore benötigt? Wo gibt es Mensch-Tier-Konflikte, die es zu lösen oder gleich im Keim zu ersticken gilt? Die Auswertung von Kamerafallen-Bildern, DNA-Analysen und Umfragen in den Bergdörfern liefert dem WWF wertvolle Grundlagen, um Schutzmaßnahmen auszuarbeiten.

Oder machen Sie anderen eine Freude:

Verschenken Sie eine Mitgliedschaft

Gut zu wissen

Eine »Team Leopard Münster«-Fördermitgliedschaft ist kein Vertrag und kann jederzeit ohne Angaben von Gründen formlos beim WWF Infoservice gekündigt werden. Ihren Spendenbeitrag können Sie außerdem von der Steuer absetzen. Hierfür erhalten Sie Anfang eines jeden Jahres unaufgefordert eine Spendenbescheinigung von uns.

Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Das Fundraising des WWF ist vom TÜV zertifiziert