Die Klimakrise stellt uns alle vor neue Herausforderungen und erfordert innovative Lösungen zur weltweiten Reduktion von CO2. Power-to-X (P2X) gilt als eine der Zukunftstechnologien, um die Energiewende zu ermöglichen und Deutschlands Weg in die CO2-Neutralität zu ebnen.

Mit ca. 8 Prozent der weltweiten Emissionen spielt die Dekarbonisierung und Defossilisierung der Stahlindustrie dabei eine zentrale Rolle. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter dieser Technologie und wo liegen ihre Chancen und Grenzen? Das wollen wir gemeinsam herausfinden.

 

Der WWF Deutschland, die Dr. Hans Riegel-Stiftung und der DECHEMA e.V. laden motivierte MINT-Studierende von 18 bis 28 Jahren zur P2X Sommerwerkstatt vom 9.-12. Juni 2022 nach Duisburg ein. Bis zum 12. Mai können sich interessierte Talente unter diesem Link um die Teilnahme bewerben.

Ein buntes Programm aus Impulsen, Diskussionen, Exkursionen, Workshops und Abendprogramm stellen sowohl die Wissensvermittlung – als auch den Wissenstransfer und die Vernetzung unter den Anwesenden in den Vordergrund. Die Teilnehmenden erhalten Einblicke in die gesamte Wertschöpfungskette–Erzeugung, Transport und Import von Wasserstoff bis zur Anwendung in der Industrie mit Fokus auf den Stahlsektor, sowie die Bedeutung der P2X Technologie in den Klimaschutz.

 

Die Teilnahme ist kostenlos, Die begrenzten Plätze werden nach Einsendungsschluss durch eine Jury ausgewählt.

Hintergrund zum Forschungsprojekt

Um bis spätestens 2050 klimaneutral zu werden, müssen in Deutschland fossile Brennstoffe vollständig durch regenerative Energiequellen wie Wind- und Solarenergie ersetzt werden. Dadurch entstehen neue Chancen und Raum für innovative Technologien. Eine davon ist Power-to-X. Hier wird regenerativ erzeugter Strom durch Elektrolyseprozesse in synthetische Energieträger umgewandelt, um konventionelle, klimaschädliche Träger, wie z.B. Erdgas und Kerosin, zu ersetzen.

Das Kopernikus-Projekt P2X erforscht als breites Bündnis von Forscher:innen, Industrievertreter:innen und NGOs aus ganz Deutschland die Chancen, Risiken und zukünftigen Anwendungsmöglichkeiten dieser neuartigen Technologie und skizziert dabei einen Weg in eine CO2-neutrale Zukunft. Es ist Ausdruck des Bestrebens der Bundesrepublik, der gesellschaftlichen Herausforderung des Klimawandels mit Forschungsinitiativen zu begegnen. Weitere Informationen zum Kopernikus-Projekt gibt es hier.

Innerhalb dieses Projekts veranstalten der WWF Deutschland und die DECHEMA e.V. zusammen mit der Dr. Hans Riegel Stiftung zum dritten Mal eine die P2X Sommerwerkstatt. Jungen Menschen wird damit Zugang zur aktuellen Power-to-X-Forschung ermöglicht. Sie diskutieren die Chancen und Risiken von Power-to-X mit Gleichgesinnten, Wissenschaftler:innen und politischen Akteuren. Dabei werden auch gesellschaftliche, ökonomische und ökologische Belange in den Blick genommen und die Anwendung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung betrachtet.

Neue Informationen über den Newsletter erhalten

Abonnieren Sie den Bildungsnewsletter des WWF Deutschland, um Informationen zu aktuellen Projekten, Materialien und Aktionen des WWF Deutschland zu bekommen.