Mit „NFAs: Non-Fungible Animals“ ermöglicht der WWF Deutschland die Rettung der Leben echter Tiere mit virtueller Kunst. Wir bieten mit der Blockchain-basierten NFT-Technologie Kunstwerke internationaler Künstler:innen, die von besonders gefährdeten Tierarten inspiriert sind, zum Verkauf an.

Die Anzahl der jeweiligen Werke ist dabei auf die genaue Anzahl der noch lebenden Exemplare der jeweils dargestellten Tierart limitiert. Der Erlös kommt direkt dem Schutz gefährdeter Tierarten zugute. Somit spiegelt jedes der NFA-Kryptokunstwerke ein noch lebendes, jedoch bedrohtes Tier wider, das durch den Kauf geschützt werden kann.

Wichtige Information | Important Information

Diese Vorabseite soll erste Fragen zum NFA-Verkauf beantworten. Der Verkauf der NFAs erfolgt über diese Seite wwf-nfa.com.

This general page is intended to answer initial questions about the NFA sale. The sale of the NFAs takes place via this page wwf-nfa.com.

Verkaufsstart der NFAs | Sales Start of the NFA

Ab Dienstag, den 02.11.2021 um 14 Uhr können Sie die Kunstwerke käuflich erwerben und somit zum Schutz der bedrohten Tierarten beitragen.

From tuesday 02.11.2021 at 2pm (GMT +1), you'll be able to buy the NFA collection. Our NFTs to support endangered species.

Einzigartige Kunstwerke

WWF-NFA-Logo © WWF
WWF-NFA-Logo © WWF

Als eine der größten und erfahrensten Naturschutzorganisationen der Welt warnt der WWF vor einer bedrohlichen Zuspitzung des weltweiten Artensterbens. Aktuell sind zahlreiche Tierarten besonders akut vom Aussterben bedroht: So gibt es nur noch 1.063 Berggorillas; der Bestand des Vaquita Wals besteht aus nur noch 22 lebenden Tieren. Zum Schutz bedrohter Tiere und ihrer Lebensräume realisiert der WWF Deutschland nun ein Projekt, das Kunst und Kryptotechnologie vereint und für konkreten Tierschutz einsetzt.

Um die lebensbedrohliche Lage der Tiere zu visualisieren, nutzt der WWF mit seinen Partnern modernste NFT-Technologie. „Non-Fungible Tokens“, kurz NFTs, revolutionieren aktuell den Kunstmarkt und stellen einzigartige virtuelle Sammlerstücke dar, die nicht austauschbar sind. Ein NFT bildet ein digitales Eigentumszertifikat ab und beschreibt übersetzt, dass es „nicht ersetzbar“ ist. Somit sind die NFTs in der Blockchain einzigartige Originale.

Diese bedrohten Arten werden zu Krypto-Kunstwerken

Stopp Wilderei weltweit / Sumatra Tiger © C. Hütter / Arco Images
Tiger
Heute leben nur noch etwa 3.890 dieser majestätischen Großkatzen in freier Wildbahn.
Mehr erfahren
Berggorilla in Virunga © Perry White / WWF-US
Berggorillas
Die Berggorillas im Virunga-Nationalpark leiden unter den klimatischen Bedingungen.
Mehr erfahren
Vaquita Mexiko © Thomas A. Jefferson / VIVA Vaquita
Vaquita
Vaquitas leiden unter dem Rückgang der Fischbestände als Nahrungsgrundlage.
Mehr erfahren
Kaukasus-Leopard © Tatyana Nemtsova / WWF
Kaukasus-Leopard (Pers. Leopard)
Bis Mitte des 19. Jahrhunderts waren Leoparden im Kaukasus weit verbreitet.
Mehr erfahren
Junger Panda © Brad Josephs / WWF US
Großer Panda
Die Heimat der Pandas, wurde in den letzten Jahrzehnten im großen Stil abgeholzt.
Mehr erfahren
Schweinswal © Shutterstock / Jan Zoetekouw / WWF
(Ostsee-) Schweinswal
In der Ostsee leben Schweinswale, die Verwandten der großen Blau-, Pott- oder Buckelwale.
Mehr erfahren
Westlicher Flachlandgorilla © WWF / Carlos Drews
Westlicher Gorilla (Cross-River-Gorilla)
Obwohl Gorillas unter Schutz stehen, werden sie als Buschfleisch gejagt.
Mehr erfahren
Saola-Rind © David Hulse / WWF
Saola
Das Saola zählt zu den hundert am stärksten vom Aussterben bedrohten Arten.
Mehr erfahren

Non-Fungible Animals statt Non-Fungible Token

Unser Projekt wendet die NFT-Technologie nun erstmals für den Tierschutz an, indem wir NFT zu NFA machen: „Non-Fungible Animal“ – ein unersetzbares Tier. Zu diesem Zweck kreieren zehn ausgewählte Künstlerinnen und Künstler zehn Kunstwerke in ihrem individuellen Stil, die von zehn akut bedrohten Tierarten inspiriert sind. Jedes Kunstwerk wird digitalisiert in genauso viele NFAs überführt, wie es das Tier dieser Art aktuell noch gibt: Aus 22 noch lebenden Vaquitas werden beispielsweise 22 limitierte NFAs. So verkörpert jedes einzelne Kunstwerk ein individuelles Tier, dessen Art durch NFAs beschützt werden soll.

Wir nutzen unsere NFA-Kampagne, um auf besonders gefährdete Tiere hinzuweisen, setzen darüber hinaus den Erlös des Verkaufs zum Schutz der bedrohten Tiere und ihrer Lebensräume ein und schaffen so einen neuen Weg, Tiere zu retten.

Machen Sie sich bereit!

Die WWF-NFAs sind NFTs. Um sie zu kaufen, braucht man generell ein Crypto Wallet. Ein Wallet kann man sich vorstellen wie eine digitale Geldbörse. Mit dem Wallet ist nachweisbar, dass man die Besitzerin oder der Besitzer einer Kryptowährung/eines NFTs ist und kann diese auch handeln. Ein solches Wallet anzulegen, nimmt etwas Zeit in Anspruch. Da unsere NFAs nur in limitierter Auflage existieren, können sie schnell vergriffen sein. Um eines der Kunstwerke rechtzeitig zu erwerben, legen Sie also besser jetzt schon ein Wallet an. Wir empfehlen Tor.US als Wallet.

So registrieren Sie ein kostenfreies Wallet bei Tor.US

  1. Besuchen Sie die Webseite von Tor.US.
  2. Nun können Sie sich für ein Wallet registrieren, indem Sie sich wahlweise mit einem bereits bestehenden Google-, Facebook- oder Twitter-Account anmelden.
  3. Alternativ können Sie Ihr Wallet auch mit einer E-Mail Adresse registrieren. Hierzu tippen Sie ihre E-Mail Adresse bitte in dem Feld „Geben Sie ihre E-Mailadresse ein“ ein und bestätigen sie diese mit dem Klick auf das Feld „Continue with Email“.
  4. Tor.US wird ihnen im Anschluss eine Mail schicken, mit der Sie die Registrierung für Ihr Wallet bestätigen können. Klicken Sie hierfür bitte auf das Feld „Weitermachen mit“ in der Mail, welche Sie von Tor.US erhalten haben. Bitte beachten Sie, dass der Link zur Verifizierung innerhalb von 5 Minuten nach der Verifizierung bestätigt werden muss.

WWF-Podcast „ÜberLeben“: Wie sich mit Kryptokunst Natur schützen lässt

FAQ zum Projekt

Was passiert mit dem Erlös der NFAs bzw. in welche Projekte fließt der Erlös konkret?

Rund um den Globus führen WWF-Mitarbeiter:innen aktuell 1.300 Projekte zur Bewahrung der biologischen Vielfalt durch. Die Erlöse dieser Kampagne werden den jeweiligen Projektbüros zugeteilt, so dass diese die Arbeit vor Ort fortführen können und den Artenschutz bewahren.

Wie landet mein Geld beim WWF?

Durch die Zusammenarbeit mit unserem Web3 Zahlungsdienstleister Moonpay ermöglichen wir die Auszahlung der erlösten Zahlungen in FIAT („Realgeld“). Die gekauften NFT-Kunstwerke werden somit in der Kryptowährung USDC als Stablecoin bezahlt und landen im WWF-Wallet. Von dort verteilen wir diese in die Projektgebiete, bzw. wandeln einen Teil zurück in FIAT-Währungen wie den Euro.

Wird der WWF auch in Zukunft etwas mit Kryptowährung machen?

Die Blockchain gilt als die Technologie der Zukunft. Kryptowährungen als Zahlungsform in diesem Umfeld werden uns somit über Jahrzehnte begleiten. Für uns als WWF gilt es aktuell zu zeigen, wie wir ressourcensparend und somit zukunftsweisend diese Technologie nutzen können.

Eine Prognose in die Zukunft und unser Verhalten mit Kryptowährungen werden wir sicherlich in den nächsten Monaten aufzeigen – wir würden jedoch beispielsweise in aktueller Form keine Spenden mit ressourcenintensiven Währungen annehmen, da die Energie-Intensität eines Bitcoins beispielsweise entgegen der Ziele und Werte des WWF Deutschland steht.

Warum kosten die Werke unterschiedlich viel?

Die Künstler:innen stellen eine sehr vielfältige Mischung aus der Kunstbranche dar, die sowohl aufstrebende Talente, als auch etablierte Kunstschaffende beinhaltet. Somit wird auch ihr Marktwert sehr unterschiedlich bewertet. So ergibt sich eine Bandbreite in der Preisgestaltung, mit der wir für unterschiedliche Budgets einen Spendenanreiz anbieten können.

Die Preisspanne wird 79 bis 799 USDC betragen.

Wie wurden die Künstler:innen ausgewählt?

Ziel war es, eine Mischung aus der ganzen Kunstbranche, bestehend aus neuen Talenten und bereits etablierten Künstler:innen zu kreieren. Grundvoraussetzung ist dabei, dass alle Künstler:innen bereits ein Interesse am Tierschutz und der Zielsetzung der Kampagne aufweisen –in den meisten Fällen enthält ihr Œuvre bereits „tierisch“ gute Werke.

FAQ zur NFT-Technologie

Was ist ein NFT und wie funktioniert es?

NFT steht im Englischen für „Non-Fungible Token“ = „Nicht austauschbarer Token“. Ein NFT ist eine digitale Datei, deren einzigartiger Besitztums-Nachweis für alle nachvollziehbar dezentral in einer Blockchain gespeichert ist. Dadurch hat jedes NFT eine:n einzige:n Besitzer:in und kann auch nur von dieser:diesem zum Beispiel weiter veräußert werden. Ein NFT ist nicht kopierbar und austauschbar gegen eine andere Datei und somit einzigartig.

Was bedeutet NFA?

Genau wie NFTs in ihrer Existenz limitiert sind, da sie nur in der Anzahl existieren, die der Ersteller in die Blockchain geschrieben hat, sind auch einige Tierarten in ihrer Existenz mittlerweile stark begrenzt und dadurch vom Aussterben bedroht.

Der im Rahmen der Kampagne geschaffene Terminus NFA steht für „Non-Fungible Animals“ und transferiert die Idee der Begrenztheit einer Tierart auf die Idee der Blockchain. So machen wir durch den Einsatz neuester Technologie auf ein ganz reales Problem aufmerksam: Die akute Bedrohung bestimmter Tierarten.

Wie kann ich ein NFT erwerben? Wie funktioniert der Kaufprozess?

Für den Erwerb eines NFT wird ein Wallet benötigt, in dem das NFT sicher gespeichert wird. Ein Wallet lässt sich kostenlos, schnell und unkompliziert anlegen, ähnlich wie eine E-Mail-Adresse. Um ein NFT zu erwerben, wird Kryptowährung im Wallet benötigt. Wenn das Wallet mit mindestens der Summe aufgeladen ist, die das NFT kostet, verbindet man sein Wallet mit unserem NFT-Store und bekommt gegen Kryptowährung das NFT in die Wallet transferiert.

Ist der Kaufprozess sicher?

Der Kauf ist so sicher wie jeder andere Transfer in der Kryptowelt, solange mit den Passwörtern und der Safephrase des Wallets sehr selbstverantwortlich umgegangen wird.

Welche Gebühren fallen beim Kauf eines NFTs an?

Für den Kauf der WWF-NFTs fallen die aktuell üblichen Gas-Fees an, welche für die Transaktion benötigt werden. Sie können den Preis der fälligen Gas-Fees einsehen, bevor Sie den NFT kaufen.

Was passiert, wenn ich mein NFT verkaufen möchte?

Dies ist dank der Polygon-Technologie problemlos auf Plattformen wie OpenSea möglich. Von jedem Weiterverkauf erhält der WWF automatisch 10 Prozent, wodurch wieder die Arbeit zum Schutz bedrohter Tiere unterstützt wird.

Mit welchen Währungen kann ich die NFTs kaufen?

Die WWF-NFTs kann man mit der Kryptwährung USDC kaufen. Der Stablecoin USDC zeichnet sich durch seine Preisstabilität aus, da dessen Kurs immer an den US Dollar-Kurs gebunden ist und weniger Währungsschwankungen unterliegt als andere Kryptowährungen, wie zum Beispiel Bitcoin oder Etherum. USDC ist beispielsweise über Moonpay.com erwerbbar. 

Warum werden die Kosten in USDC angegeben?

Kryptowährungen unterliegen durch ihre Volatilität gewöhnlicherweise großen Schwankungen. Das würde bedeuten, dass unsere NFAs jeden Tag einen anderen Preis hätten. USDC ist aber ein sogenanntes Stablecoin. Der Wert dieser Kryptowährung entspricht immer einem US Dollar. So schwanken unsere NFTs niemals im Kaufpreis und können zu jedem Zeitpunkt für den gleichen Preis gekauft werden.

Mit welchen Krypto Wallets kann ich die WWF NFTs kaufen?

Die WWF-NFTs können mit jedem gängigen Wallet gekauft werden, welches die Polygon Chain unterstützt, wie beispielsweise Torus, Metamask, Bitski, Formatik oder Coinbase.

Wir empfehlen Tor.US oder Metamask als Wallet.

Was kostet mich ein Wallet?

Die Registrierung für ein Wallet beispielsweise bei Tor.US oder Metamask ist kostenfrei! Lediglich beim Kauf von Kryptowährungen über ihre Wallet kommt es zu Tauschgebühren, welche Sie beim Kauf einsehen können.

Wo und wie kann ich mir mein NFT anschauen?

Nach dem Kauf befindet sich das NFT in der Wallet und kann auf NFT-Galerien wie zum Beispiel Opensea betrachtet werden. Um sich den Inhalt des Wallets anzeigen zu lassen, gibt man in der NFT-Galerie ganz einfach die eigene Wallet-ID ein.

Was mache ich mit dem NFT?

Das NFT stellt ähnlich wie andere Kunstwerke neben einem visuellen Vergnügen auch eine Investition oder Wertanlage dar. Als Kunstwerk ist das NFT einem einzigartigen Besitzer zugeordnet und kann zum Beispiel ausgestellt oder verkauft werden.

Sind die NFTs nicht umweltschädlich/verbrauchen viel Energie?

Die meisten NFTs befinden sich auf sehr energie-intensiven Blockchains, wie zum Beispiel der Etherium Blockchain.

Genau dieses Problem wollte der WWF von Anfang an umgehen und hat sich für einen sehr ökologischen und energiesparenden Weg entschieden. Sowohl das Herstellen der NFTs (minting) als auch der Transfer finden auf einer grünen, ökologischen Blockchain mit nur sehr geringem Energieverbrauch statt: Polygon.

Auch die Währung USD-C liegt auf der Polygon-Blockchain, sodass der gesamte Prozess so energiesparsam wie nur möglich gestaltet ist.

Wieso ist Polygon umweltfreundlicher? Wie funktioniert das?

Polygon ist eine Side-Chain von Etherium und eine eco-friendly Blockchain. Im Gegenzug zum sogenannten Proof-of-Work, verwendet Polygon eine Proof-of-State-Validierung, was einen sehr niedrigen Energieverbrauch bedeutet. Das Polygon-Ecosystem ist optimiert auf umweltfreundliche NFTs und wird ständig hinsichtlich des Energieverbrauchs verbessert.

Warum kann ich nicht direkt mit PayPal oder Kreditkarte bezahlen?

Über den Zahlungsanbieter Moonpay ist ein Kauf der Währung von USD-C auf Polygon direkt via Kreditkarte oder Apple Pay möglich.

Kann ich die NFTs weltweit kaufen?

Das Angebot ist auf Personen mit Wohnsitz in der EU ausgerichtet. Für den Kauf werden lediglich ein Wallet, welches die Polygon-Blockchain unterstützt und Guthaben in Form der Kryptowährung USDC benötigt.

Wie lange gehört mir ein NFT?

Sobald Sie eines der WWF-NFTs gekauft haben, gehört dieses dauerhaft Ihnen und ist in Ihrem Wallet gespeichert, bis zu dem Zeitpunkt, an dem es wieder verkauft wird.

Was ist das besondere an NFTs?

Durch NFT kann für virtuelle Güter ein echter Besitzer festgemacht werden. Dank der genutzten Blockchain-Technologie können hierbei auch keine Fälschungen auftreten. Virtuelle Kunst wird somit zum einzigartigen Sammelobjekt.

Was ist eine Recoveryphrase?

Eine Recoveryphrase ist der Hauptschlüssel für das Wallet. Eine Recoveryphrase ist wie eine Pin-Nummer für das Bankkonto und sollten daher  mit niemandem geteilt werden. Es ist zu beachten, dass bei einem Verlust des Passwortes nur mit der Recoveryphrase der Zugang zum Konto wiederhergestellt werden kann!

Wir empfehlen, die Recoveryphrase aufzuschreiben und an einem Ort aufzubewahren, auf den nur man selbst zugreifen kann (Beispielsweise ein Bankschließfach oder einen Safe oder einen Passwortmanager). Eine Recoveryphrase besteht aus zwölf Wörtern, die bei Erstellung des Wallets erstellt werden.

Welche Blockchains unterstützt das WWF-NFT-Projekt?

Für den Verkauf der WWF-NFTs verwenden wir Polygon. Polygon ist eine Side-Chain von Ethereum (ETH) und gilt als grüne, umweltfreundliche Blockchain. 

Wie kann ich die Kryptowährung USDC kaufen?

Über unseren Zahlungsdienstleister Moonpay werden wir eine einfache Onramp-Lösung bereitstellen. Bitte beachten Sie, dass es sich um USDC auf der Polygon Blockchain handelt und nicht um USDC auf ERC-20.

  • Amur-Tiger © Ola Jennersten / WWF Schweden Bedrohte Arten - WWF weltweit aktiv

    Immer mehr Tierarten sind durch menschliches Handeln vom Aussterben bedroht. Der WWF arbeitet daher daran, bedrohte Arten zu schützen. Weiterlesen ...

Melden Sie sich jetzt zum Newsletter an!

Erfahren Sie mehr zur NFA Kampagne und bleiben Sie über die Fortschritte und Erfolge unserer Arbeit informiert. Einfach anmelden!

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den Service zu laden!

Wir verwenden einen Service eines Drittanbieters. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Service zu, um diese anzeigen zu lassen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Hinweise zum Datenschutz bei Newsletter-Anmeldung (Hier klicken)

Nach dem Absenden der Daten senden wir Ihnen eine E-Mail, in der Sie die Anmeldung bestätigen müssen.

Ihre Einwilligung können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Einen formlosen Widerruf können Sie entweder über den Abmeldelink in jedem Newsletter oder durch eine E-Mail an info(at)wwf.de oder schriftlich an WWF Deutschland Reinhardstr. 18, 10117 Berlin richten. In diesem Falle wird der WWF die Sie betreffenden personenbezogenen Daten künftig nicht mehr für die Zwecke des Versands des Newsletters verarbeiten.

Wir wollen Ihnen nur Interessantes und Spannendes schicken und arbeiten ständig an der Weiterentwicklung unseres Newsletter-Angebots. Dafür möchten wir nachvollziehen, worauf Sie im Newsletter klicken und wie Sie sich auf unserer Website bewegen. Die gesammelten Daten dienen dazu, personenbezogene Nutzerprofile zu erstellen. Auf diese Weise versuchen wir, den Newsletter-Service für Sie stetig zu verbessern und noch individueller über unsere Naturschutzprojekte, Erfolge und Aktionen zu informieren. Hierbei verwenden wir verschiedene Analysetools, Cookies und Pixel, um Ihre personenbezogenen Daten zu erheben und Ihre Interessen genauer verstehen zu können. Soweit Sie sich damit einverstanden erklären zugeschnittene und personalisierte Inhalte per E-Mail zu erhalten, wird der WWF Deutschland folgende Kategorien personenbezogener Daten über Sie verarbeiten: Stammdaten, Kontakt-/Adressdaten, Verhaltensinformationen (Klicks und Öffnungen von E-Mails sowie ggf. Spendenverhalten). Wir bewahren Ihre personenbezogenen Daten so lange auf, bis Sie die Einwilligung widerrufen. In den beschriebenen Prozess werden technische Dienstleister und E-Mail Versanddienstleister involviert, mit denen ein datenschutzrechtlicher Vertrag zur Auftragsverarbeitung besteht.

Weitere Einzelheiten zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung