Content Section

  • Als Pate helfen Sie uns

    • großflächige, zusammenhängende Gebiete für den Tiger durch die Etablierung von Schutzgebieten zu schaffen

    • weitere Anti-Wilderer-Brigaden auszubilden

    • den Handel mit Tiger-Produkten aus illegaler Jagd zu reduzieren

    • die Menschen vor Ort für Schutz und Nutzen der Artenvielfalt zu sensibilisieren

  • Ihre Vorteile

    • Ein niedlicher Plüschtiger passend zu Ihrem Patenprojekt

      Ein niedlicher Plüschtiger passend zu Ihrem Patenprojekt

    • Eine persönliche Tiger-Patenschafts-Urkunde

      Eine persönliche Tiger-Patenschafts-Urkunde

    • Zwei aktuelle Projektberichte pro Jahr

      Zwei aktuelle Projektberichte pro Jahr

    • Vier mal jährlich die Mitgliederzeitschrift WWF Magazin

      Vier mal jährlich die Mitgliederzeitschrift WWF Magazin

    • WWF zum Anfassen: Exkursionen in unsere nationalen Projektgebiete

      WWF zum Anfassen: Exkursionen in unsere nationalen Projektgebiete

    • Die Patenschaft kann steuerlich geltend gemacht werden

      Die Patenschaft kann steuerlich geltend gemacht werden

    • Die Patenschaft kann jederzeit und ohne Fristen formlos gekündigt werden

      Die Patenschaft kann jederzeit und ohne Fristen formlos gekündigt werden

Tiger und ihre Lebensräume

© WWF
Ihre Patenschaftsurkunde © WWF

Streiften vor 100 Jahren noch etwa 100.000 Tiger durch die Wälder zwischen Anatolien und dem russischen Fernen Osten, sind es heute gerade noch 3.200 Tiere. Besonders bedrohlich ist die Situation für den Amur-Tiger, der auch Sibirischer Tiger genannt wird. Nur etwa 450 Exemplare dieser Tiger-Unterart leben noch im russischen Fernen Osten. Als stark gefährdet gilt auch der Indochinesische-Tiger, dessen Lebensraum sich vom östlichen Myanmar über Thailand, Laos und Vietnam bis nach Kambodscha erstreckt. Der Sumatra-Tiger wird in der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN sogar als „vom Aussterben bedroht“ geführt.

Als Trophäe, wegen seines Fells und besonders wegen der Verwendung seiner Knochen und Körperteile in der ostasiatischen Medizin wurde der Tiger erbarmungslos gejagt. Vor allem ist aber der Verlust des Lebensraumes Grund für das Verschwinden der Tiger. So sind in den vergangenen 150 Jahren rund 93 Prozent des Tigerverbreitungsgebietes vernichtet worden.

Für den langfristigen Schutz der Tiger und seiner verbliebenen Lebensräume hat der WWF ein Überlebenskonzept entwickelt, das unter anderem vorsieht, großflächige, zusammenhängende Gebiete für den Tiger durch die Etablierung von Schutzgebieten zu schaffen. Die Ausbildung von Anti-Wilderern, die Reduktion des Handels mit Tiger-Produkten aus illegaler Jagd und die Sensibilisierung für Schutz und Nutzen der Artenvielfalt für die Menschen vor Ort gehört ebenfalls zu der Arbeit des WWF. Bei diesen Maßnahmen können Sie uns helfen.

  • Stiftung Warentest: WWF ist wirtschaftlich arbeitend, effizient und solide organisiert
  • Das Fundraising des WWF ist vom TÜV zertifiziert