Ob #ZeroPlastikChallenge, Clean-up Aktion mit Freund:innen, 10.000 Schritte täglich oder mal ein Monat Fleischfrei – egal, welcher persönlichen Herausforderung Sie sich stellen, machen Sie es zu Ihrer individuellen Spendenaktion für einen guten Zweck und teilen Sie Ihr Engagement mit Familie, Freund:innen und Bekannten.

Warum? – Ganz einfach: wer über sein Vorhaben spricht, erhält nicht nur die Unterstützung aus dem Freundeskreis, sondern hält bei seiner persönlichen Challenge auch länger durch. Und wer weiß, vielleicht spornt Ihre Idee gleich andere an mitzumachen und gemeinsam lässt sich das Ziel schneller erreichen.

Ihre eigenen Ideen sind gefragt

Clean-up © Getty Images
Clean-up © Getty Images

Organisieren Sie z.B. ein Benefizkonzert, einen Spendenlauf oder nutzen Sie Ihre Strickleidenschaft für die Umwelt. Ganz egal, welche Idee Sie haben: Sammeln Sie dabei Spenden für den Umwelt- und Naturschutz. Sie engagieren sich damit nachhaltig für eine Welt, in der Mensch und Natur im Einklang miteinander leben.

Spenden sammeln leicht gemacht – so einfach erstellen Sie Ihre persönliche Online-Spendenaktion:

1. Aktion erstellen

Wählen Sie einen Anlass und ein Projekt aus, das Ihnen am Herzen liegt. Beschreiben Sie Ihre Aktion, legen Sie Ihr Spendenziel fest und fügen Sie ein Foto von sich hinzu.

2. Teilen und Leute begeistern

Erzählen Sie Ihren Freund:innen, Verwandten und Bekannten von Ihrer Aktion und bitten Sie sie mit einer Spende zu unterstützen.

3. Gemeinsam freuen und Erfolge feiern

Teilen Sie Ihren Freunden Ihren Spendenerfolg mit und begeistern Sie auch andere mit Ihrer Spendenaktion. Posten Sie Fotos und Videos in den sozialen Medien mit dem Hashtag #actionpanda

Wir sagen Dankeschön!

Herzlichen Dank für Ihr besonderes Engagement für unsere Natur und Erde! 

Übrigens: Gerne berichten wir über aktive Unterstützer:innen wie Sie. Wir freuen uns über Berichte in Bild und Ton, die wir veröffentlichen können – an spendenaktion[at]wwf.de.

Das sagen unsere Unterstützer:innen

Ausdauerathlet und Action Panda-Förderer Jan Höing © Jan Höing
Ausdauerathlet und Action Panda-Förderer Jan Höing © Jan Höing

Jan Höing, Ausdauerathlet, ist an elf Tagen vom Ruhrgebiet 580 Kilometer nach Berlin gelaufen. In Tierkostümen der bedrohten Arten Tiger, Eisbär und Panda:

„Mein Wunsch ist es, dazu beizutragen, die Welt ein Stückchen besser zu machen, indem die Lebenssituation bedrohter Tiere verbessert wird. Zum einen möchte ich die Arbeit des WWF im Hinblick auf bedrohte Tierarten fördern und auf das Thema Tierwohl aufmerksam machen. Andererseits möchte ich auch durch meine Challenge und Spendenaktion möglichst viele Menschen erreichen. Jeder, der möchte, soll sich als Teil der Spendenaktion fühlen und aktiv mitmachen können. Ich liebe Tiere und jedes von ihnen hat es verdient, ein glückliches Leben zu führen. Deshalb hat meine Challenge das Motto „Running for Animal Welfare“."

Hier gehts zum Blog-Beitrag über Jans Challenge.

Michael Biller während seiner Benefizradtour © Privat
Michael Biller während seiner Benefizradtour © Privat

Michael Biller:

"Wenn das Radfahren deine Leidenschaft ist, der Urlaub in der Ferne ausfallen muss und du diese gewisse soziale Ader hast – dann ist ein „Charity Ride“, eine Benefizradtour, genau das richtige für dich. So schwang ich mich im Spätsommer 2020 auf mein Rad mit dem großen Ziel: 500 Kilometer in fünf Tagen. Einmal um den „norddeutschen Ausläufer“. Nur fünf Tage. Und so viele Erlebnisse. Ich habe Spaß gehabt, Menschlichkeit erlebt, Freunde gefunden und erlebt wie ein kompletter Tag Gegenwind und Starkregen mich an meine Grenzen und darüber hinausbringen kann. Und gleichzeitig noch Geld für einen guten Zweck gesammelt. Das waren mit die besten fünf Tage meines Lebens!"

Maria Lutter auf ihrer "Bernsteintour" © Maria Lutter
Maria Lutter auf ihrer "Bernsteintour" © Maria Lutter

Maria Lutter:

"In fester Überzeugung, eine erlebnisreiche Reise auch aus Minimalstem zaubern zu können, radelte ich auf meiner ersten großen Fahrrad-Tour einmal rund um das kleinste Meer der Welt – die Ostsee. Meine Bernsteintour führte mich durch diese neun angrenzenden Länder: Deutschland, Polen, Russland, Litauen, Lettland, Estland, Finnland, Schweden und Dänemark.

Um meiner Begeisterung für die Ostsee Ausdruck zu verleihen und ihr etwas von dem Glück, das ich empfand auf dieser Reise, zurückzugeben, beschloss ich, einen persönlichen Beitrag zum Wohl der Ostsee zu leisten. Die kleinen Schweinswale, die dort leben, schienen mir spontan besonders schützenswert. Zumal sie sehr hohen, vom Menschen verursachten Bedrohungen (Lärm, Risiko als Beifang in Stellnetzen zu ersticken, Nahrungsknappheit aufgrund von Überfischung u. v. a. m.) ausgesetzt sind und deshalb sogar als hochgradig gefährdet gelten. Alarmierende Fakten, die mir Grund genug dazu lieferten, meine Radrunde um die Ostsee den empfindlichen Meeressäugern zu widmen.

So rief ich die Aktion „Für die Wale an die Pedale - Meine Spendenaktion zum Schutz von und für die Forschung an Schweinswalen in der Ostsee“ in Zusammenarbeit mit der Aktion „Lebendige Meere“ des WWF ins Leben. Über jede einzelne Spende habe ich mich riesig gefreut und pünktlich zur Zieleinfahrt – nach 7.000 Radkilometern – wurde das Spendenziel dann geknackt.

Auch nachzulesen auf meiner persönlichen Website.

  • Spendenaktion © GettyImages Sportlich aktiv für einen lebendigen Planeten

    Es gibt viele Möglichkeiten, wie du dich engagieren und Geld sammeln kannst. Zurück zur Übersicht

Zertifizierung TÜV und Transparente Zivilgesellschaft

Datenschutz

Ihre Daten sind bei uns in sicheren Händen. Sie werden ausschließlich verschlüsselt übertragen (SSL, 256 bit), sodass ein Maximum an Sicherheit gewährleistet ist. Erfahren Sie mehr

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie unser Team