Der WWF Deutschland betreut zurzeit das vom Bundesumweltministerium geförderte Projekt „Klimapolitischer Input G7-Präsidentschaft“. Dieses hat das Ziel, den Austausch von Umweltverbänden und Thinktanks zur deutschen G7-Präsidentschaft sowie zu den dazugehörigen klimapolitischen Herausforderungen zu fördern.

Dafür hat der WWF seit November 2021 bereits vier Expert:innendialoge veranstaltet, die sich mit verschiedenen G7-Schwerpunktthemen auseinandersetzten.

Akteur:innen der Zivilgesellschaft, von Thinktanks und Forschungsinstituten konnten dort Meinungen und Fachwissen austauschen, diskutieren und die entstandenen Input-Papiere zu klimapolitischen Themen der Thinktanks E3G und Ecologic Institut besprechen.

Gespräche mit Expert:innen

Die Themen der vier bisherigen Dialoge waren: 1. Klimapolitischer Stocktake – Bilanz der internationalen Klimadiplomatie 2021, 2. die Transformation der Industrie, 3. die Finanzierung von internationalen Klimapartnerschaften und 4. die Rolle von Klimaclubs für den Klimaschutz.

Zu jedem dieser Themen haben die Thinktanks E3G und Ecologic Institut ein Inputpapier mit Analysen und Hintergrundinformationen erstellt:

Durch die vier Dialoge konnte ein fruchtbarer Austausch zu G7-Themen und ein hilfreiches Netzwerk von Thinktanks und Verbänden der Umwelt- und Entwicklungspolitik etabliert werden.

  • G7-Pressekonferenz, 2022 © Imago Chris Emil Janßen Die deutsche G7-Präsidentschaft 2022: Klimapolitik auf die Agenda

    Deutschland hat seit Januar 2022 die Präsidentschaft der G7-Gruppe inne. Das ist eine große Verantwortung für das Voranbringen des Klimaschutzes. Weiterlesen ...

  • Klimastrategien für Paris © Shérif Scouri / WWF Frankreich Internationale Klimapolitik

    Im Rahmen des Klimagipfels von Paris (COP 21) hat die Staatengemeinschaft eine Begrenzung der Erderhitzung auf deutlich unter 2 Grad Celsius, möglichst sogar 1,5 Grad Celsius, beschlossen. Zur Übersicht