Plastikmüll bedroht die Umwelt, die Meere und am Ende auch uns, deshalb müssen wir jetzt handeln: Einwegverpackungen müssen teurer werden, Recyclingfähigkeit von Verpackungen belohnt werden, bestimmte Formen von Plastikprodukten – wie Mikroplastik in Kosmetik – gehören ganz verboten. Wir brauchen einen Masterplan gegen die Vermüllung der Meere und den Verpackungswahnsinn und zwar jetzt.

Ozeane versinken im Plastikmüll

Zu den bedeutendsten Ursachen für den Eintrag von Plastikmüll in die Meere gehören die massenhafte Verbreitung von Einwegplastik und die fehlenden Strukturen zum Sammeln und zur weiteren Verarbeitung von Abfällen. In Schwellen- und Entwicklungsländern kann ein Großteil der Menschen seinen Abfall nicht vernünftig entsorgen, es fehlt schlicht an der Infrastruktur dafür. Das hat zur Folge, dass sich der Müll an Land türmt und massenhaft, vor allem über Flüsse, ins Meer gespült wird.

Verschiedene Formen von Plastik

Auswirkungen der Plastikflut

Plastiktüten verschmutzen die Meere © Shutterstock / John Cuyos / WWF
Global Plastic Navigator
Interaktive Weltkarte zeigt das Ausmaß der Plastikverschmutzung in unseren Meeren!
Mehr erfahren
Mantarochen umgeben von Plastikmüll, Bali - Indonesien © Vincent Kneefel / WWF
Plastikkrise bedroht ganze Ökosysteme
Die WWF-Studie von 2022 zeigt die Auswirkungen des Plastikmülls auf Arten und Ökosysteme.
Mehr erfahren
Plastikmüll am Mittelmeerstrand @ Milos Bicanski / WWF UK
Mittelmeer erstickt im Plastik
Jede Minute landen ca. 33.800 Plastikflaschen im bei Urlaubern beliebten Mittelmeer.
Mehr erfahren
Korallen im Indopazifik © Juergen Freund / WWF
Plastikflut bedroht Korallendreieck
Das Unterwasserparadies wird massiv vom zunehmenden Plastikmüll bedroht.
Mehr erfahren
Tote Schildkröte am Strand © GettyImages
Meereschildkröten durch Plastik getötet
Weltweit stirbt jede fünfte Meeresschildkröte, besonders die Jungtiere sind bedroht.
Mehr erfahren
Pottwal © naturepl.com / Franco Banfi / WWF
Plastikbedrohung für Wale und Delfine
Jeder zweite Wal hat Plastik im Magen.
Mehr erfahren
Plastikmüll am Mittelmeerstrand @ Milos Bicanski / WWF UK
Plastik - Gift für Natur und Tourismus
Vermüllte Strände und Gewässer überschatten auch die sonnigsten Urlaubstage.
Mehr erfahren

Das macht der WWF zum Thema Plastik

Unterstützen Sie den WWF im Kampf gegen die Plastikflut

Tipps zur Plastikvermeidung

  • Einwegplastiktüten © Mukhina / iStock / GettyImages Plastik im Alltag vermeiden

    Im Alltag ohne Plastik auszukommen, ist nahezu unmöglich. Mit unseren Tipps können Sie Ihren Plastikverbrauch drastisch reduzieren. Weiterlesen ...

  • Mikroplastik am Strand von Cornwall © Sam Hobson / WWF UK Vermeidung von Mikroplastik

    Mikroplastik ist heutzutage fast überall: Unsere Tipps helfen Ihnen Mikroplastik zu vermeiden. Weiterlesen ...

  • Plastikverpackung am-Strand © Greg Armfield / WWF Plastik im Urlaub vermeiden

    Plastik zu Hause im Alltag vermeiden – das kann mit etwas Einsatz ganz gut klappen. Im Urlaub ist das schon schwieriger. Weiterlesen ...

Melden Sie sich jetzt zum Newsletter an!

Sie wollen zum Thema "Meere und Küsten" gern auf dem Laufenden bleiben und über Projektfortschritte und Erfolge informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt unseren regelmäßigen Newsletter!

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den Service zu laden!

Wir verwenden einen Service eines Drittanbieters. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Service zu, um diese anzeigen zu lassen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Hinweise zum Datenschutz bei Newsletter-Anmeldung (Hier klicken)

Nach dem Absenden der Daten senden wir Ihnen eine E-Mail, in der Sie die Anmeldung bestätigen müssen.

Ihre Einwilligung können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Einen formlosen Widerruf können Sie entweder über den Abmeldelink in jedem Newsletter oder durch eine E-Mail an info(at)wwf.de oder schriftlich an WWF Deutschland Reinhardstr. 18, 10117 Berlin richten. In diesem Falle wird der WWF die Sie betreffenden personenbezogenen Daten künftig nicht mehr für die Zwecke des Versands des Newsletters verarbeiten.

Wir wollen Ihnen nur Interessantes und Spannendes schicken und arbeiten ständig an der Weiterentwicklung unseres Newsletter-Angebots. Dafür möchten wir nachvollziehen, worauf Sie im Newsletter klicken und wie Sie sich auf unserer Website bewegen. Die gesammelten Daten dienen dazu, personenbezogene Nutzerprofile zu erstellen. Auf diese Weise versuchen wir, den Newsletter-Service für Sie stetig zu verbessern und noch individueller über unsere Naturschutzprojekte, Erfolge und Aktionen zu informieren. Hierbei verwenden wir verschiedene Analysetools, Cookies und Pixel, um Ihre personenbezogenen Daten zu erheben und Ihre Interessen genauer verstehen zu können. Soweit Sie sich damit einverstanden erklären zugeschnittene und personalisierte Inhalte per E-Mail zu erhalten, wird der WWF Deutschland folgende Kategorien personenbezogener Daten über Sie verarbeiten: Stammdaten, Kontakt-/Adressdaten, Verhaltensinformationen (Klicks und Öffnungen von E-Mails sowie ggf. Spendenverhalten). Wir bewahren Ihre personenbezogenen Daten so lange auf, bis Sie die Einwilligung widerrufen. In den beschriebenen Prozess werden technische Dienstleister und E-Mail Versanddienstleister involviert, mit denen ein datenschutzrechtlicher Vertrag zur Auftragsverarbeitung besteht.

Weitere Einzelheiten zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung