• Familie am Strand © Shutterstock Beiersdorf AG

    Die Partnerschaft zwischen Beiersdorf und WWF verbindet seit 2016 transformative Zielsetzungen mit lokalem Naturschutz. Mehr Informationen

  • Handwerken mit Bosch Power Tools © Bosch Power Tools Bosch Power Tools

    Die Partnerschaft zwischen Bosch Power Tools und WWF Deutschland führt drei große Handlungsfelder zusammen. Mehr Informationen

  • BUDNI-Pilotfiliale © BUDNI BUDNI

    Die Hamburger Drogeriekette BUDNI setzt auf den WWF zur Verringerung ihres ökologischen Fußabdrucks. Auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Produktsortiment unterstützt der WWF das Drogeriemarktunternehmen als fachkundiger Berater und Partner. Mehr Informationen

  • Wildnistag Center Parks © Peter Jelinek / WWF Center Parcs

    Als Partner von WWF Junior fördert Center Parcs nachhaltige Urlaubserlebnisse und will Groß und Klein an Natur- und Umweltthemen heranführen und für ein verantwortungsvolles Handeln sensibilisieren. Mehr Informationen

  • Plastikmüll in Phu Quoc © Melanie Gömmel / WWF cosnova Beauty

    Der Kosmetikhersteller cosnova, der seine Produkte unter den Marken essence und CATRICE führt, unterstützt seit April 2021 für zunächst drei Jahre die WWF-Modellprojekte zur Vermeidung von Plastikmüll in den Meeren. Mehr Informationen

  • Schulkind in Dzanga-Sangha © WWF Dentsu

    Mit der Unterstützung von Dentsu möchte der WWF Kindern und Jugendlichen in Dzanga-Sangha eine gute Grundausbildung ermöglichen. Mehr Informationen

  • Deutsche Eishockey Liga © DEL Wintergame / City-Press GmbH Deutsche Eishockey Liga (DEL)

    Gemeinsam mit dem WWF macht die DEL auf die Bedeutung des Artenschutzes aufmerksam und nutzt dafür u.a. die Tiermaskottchen der Clubs, Sondertrikots und Videoeinspieler im Stadion. Mehr Informationen

  • Dorf im Kwandu-Gemeindeschutzgebiet in Namibia © Folke Wulf / WWF DHG

    Das Ziel der Partnerschaft zwischen WWF und DHG ist die Sensibilisierung der Verbraucher für nachhaltig produzierte Blumenerde und Grillholzkohle. Mehr Informationen

  • Mittlere Elbe mit gefälltem Baum © Ralph Frank / WWF documentus

    Durch die Partnerschaft soll ein Bewusstsein im B2B-Markt zum Thema nachhaltige Vernichtung von Akten und Papierdatenträgern und zur Rückführung in den Wertstoffkreislauf geschaffen werden. Mehr Informationen

  • Schildkröte © Shutterstock / Willyam Bradberry / WWF DWS

    Im März 2021 haben der WWF und die DWS Group, der größte Retail-Asset-Manager Deutschlands, eine unbefristete strategische Partnerschaft geschlossen. Ziel der Kooperation ist es, Kapitalanlagen mit dem Schutz der Meere und Ozeane zu verbinden. Mehr Informationen

  • Edeka Störer zum Thema Nachhaltigkeit © EDEKA EDEKA

    Im Rahmen der bereits zehnjährigen Partnerschaft stellen EDEKA und WWF das Sortiment auf umweltfreundliche Standards um, transformieren Lieferketten und fördern nachhaltigen Konsum. Mehr Informationen

  • Ölpalmen-Plantage, Sabah, Borneo, © WWF Evonik Industries AG

    Seit Oktober 2020 unterstützt Evonik ein Projekt zur nachhaltigen Entwicklung in Tabin, auf der Insel Borneo. Mehr Informationen

  • Happy Socks © Happy Socks Happy Socks

    Mit der Sonderkollektion von Happy Socks sollen die Naturschutzerfolge des WWF in die Welt getragen werden. Schritt für Schritt. Mehr Informationen

  • HELPING Band World Savers in Action © HELPING Band HELPING Band

    HELPING Band ist eine Armband-Marke, die hält, was ihr Name verspricht: Mit jedem verkauften Armband werden Einnahmen für die weltweite Natur- und Umweltschutzarbeit des WWF Deutschland generiert. Mehr Informationen

  • Plüschtier Faultier © WWF IBTT

    Die internationale Kooperation mit dem niederländischen Spielwarenhersteller IBTT umfasst die WWF-Plüschtier-Kollektion, aus deren Verkaufserlös ein Beitrag in die Arbeit des WWF fließt. Mehr Informationen

  • Post Consumer Rezyklat aus der haushaltsnahen Sammlung zur Herstellung von neuen Verpackungseimern © Jokey Jokey

    Gemeinsam mit dem WWF möchte Jokey seine Vorreiterrolle für innovative und nachhaltige Produktlösungen nun weiter ausbauen Mehr Informationen

  • Plastiktüte auf einer Koralle im Indo-Pazifischen Ozean © Jürgen Freund / WWF KALDEWEI

    Schwerpunkte der fünfjährigen Zusammenarbeit sind die Unterstützung des WWF-Meeresschutzprogramms sowie die Entwicklung und Umsetzung eines Klimaziels im Rahmen der SBT-Initiative. Mehr Informationen

  • Jaguar auf einem Baum © Y.-J. Rey-Millet / WWF KPMG

    Von Oktober 2023 an unterstützt die KPMG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (Deutschland) zwei Naturschutzprojekte des WWF Deutschland. Mehr Informationen

  • Planet Earth Sonderedition © MeisterSinger MeisterSinger

    der Uhrenhersteller MeisterSinger bringt zu seinem 20-jährigen Firmenjubiläum gemeinsam mit dem WWF eine nachhaltig konzipierte Planet Earth Sonderedition auf den Markt, und unterstützt mit dem Verkauf die Naturschutzarbeit des WWF. Mehr Informationen

  • Spiele von Merchant Ambassador © WWF Merchant Ambassador

    Die WWF Spiele- und Puzzle-Kollektion von Merchant Ambassador bietet nachhaltiges Vergnügen für die ganze Familie. Mit einem Teil des Verkaufserlöses wird die Arbeit des WWF unterstützt. Mehr Informationen

  • Ruaha Nationalpark in Tansania © Brent Stirton / Getty Images / WWF-UK Merz Lifecare

    Mit der Unterstützung von Merz Lifecare bewahren wir eine der wichtigsten Wasseradern Tansanias vor dem Austrocknen. Mehr Informationen

  • Netto Marken-Discount

    Als Teil des EDEKA-Verbundes gelten die Kooperationsziele bzgl. Fisch und Meeresfrüchte, Holz/Papier/Tissue, Palmöl, Soja, Klima, Süßwasser sowie Verpackungen seit 2015 auch für den Netto Marken-Discount. Mehr Informationen

  • Kakao aus Ecuador © Gabriel Vanerio / WWF Ecuador Paccari

    Im Juli 2022 haben sich der ecuadorianische Schokoladenhersteller Paccari und der WWF zusammengetan, um eine entwaldungsfreie Schokoladen-Lieferkette zwischen Ecuador und Deutschland aufzubauen. Mehr Informationen

  • Wattenmeerprojekt © Claudi Nir / WWF PepsiCo

    Seit März 2022 arbeiten der WWF und PepsiCo Deutschland, einer der führenden Hersteller von Getränken und Nahrungsmitteln, daran, das Kerngeschäft des Unternehmens nachhaltiger auszurichten. Mehr Informationen

  • Plastik gefährdet die Meeresschildkröten © Troy Mayne PreZero

    Bereits seit 2015 arbeitet der europaweit agierende Umweltdienstleister PreZero (vormals Tönsmeier) mit dem WWF zu Vermeidung von Plastikmüll in den Meeren zusammen. Mehr Informationen

  • Zusammenhalt © Rawpixel / iStock / Getty Images Procter & Gamble (P&G)

    Der Konsumgüterhersteller Procter & Gamble (P&G) und WWF Deutschland setzen sich gemeinsam dafür ein, Menschen in Deutschland dafür zu sensibilisieren, ihre Alltagsroutinen nachhaltiger zu gestalten. Mehr Informationen

  • Klimafinanzierung © Shutterstock / isak55 / WWF RWS

    Mit Unterstützung des WWF wird die RWS den von ihr initiierten „RWS-Aktienfonds Nachhaltig“ weiterentwickeln und konkreter definieren. Mehr Informationen

  • Teamstaffel Berlin © imago images Camera 4 SCC EVENTS

    Seit Juli 2021 engagieren sich der Organisator von Sportveranstaltungen SCC EVENTS und WWF gemeinsam für einen Sport, der ökologische Verantwortung übernimmt. Mehr Informationen

  • Nachhaltige Bauwirtschaft © Schüco International KG Schüco International

    Im Rahmen der Partnerschaft wird eine Klimastrategie für das Unternehmen mit Hilfe wissenschaftsbasierter Klimaziele entwickelt sowie die Rohstoff-Lieferketten verantwortungsvoll ausgerichtet. Mehr Informationen

  • Plüschtier "Orang Utan" © WWF Schüttewelt

    Seit Anfang 2012 unterstützt der Online-Shop Schüttewelt den WWF durch den Verkauf von WWF-Spielzeugprodukten, aus dem der gesamte Gewinn an den WWF fließt. Mehr Informationen

  • SPEEDLINK

    SPEEDLINK, Spezialist für Computer- und Videospiele-Zubehör, unterstützt den WWF mit einer Reihe umweltfreundlicher Mousepads mit Tiermotiven, aus deren Verkaufserlösen der WWF einen Beitrag erhält. Mehr Informationen

  • Sprint Partner Sanierung © Sprint Sanierung Sprint Sanierung

    Sprint Sanierung unterstützt Natur- und Umweltschutzprojekte in Deutschland. Die Mitarbeiter:innen werden in die Projektauswahl eingebunden und Umweltschutz so in der Unternehmenskultur verankert. Mehr Informationen

  • Schulranzen © Step by Step Step by Step

    Bereits seit 2019 besteht eine Kooperation zwischen dem WWF Deutschland und der Marke Step by Step. Mehr Informationen

  • WWF Kooperation mit Vaillant © Vaillant Group Vaillant

    Der Heiztechnikspezialist Vaillant und der WWF sind seit 2022 Partner für klimafreundliche Heizsysteme. Ziel der mindestens dreijährigen Partnerschaft ist es, sich gemeinsam für die Wärmewende stark zu machen und dem Thema klimafreundliches Heizen in der Energie- und Klimadebatte mehr Gewicht zu verleihen. Mehr Informationen

  • „One million phones for the planet“ © WWF Vodafone

    Digitale Technologie und Naturschutz vereinen: Unter dieser Kooperationsmaxime verkünden Vodafone, einer der weltweit größten Telekommunikationskonzerne, und WWF im November 2022 den Start ihrer dreijährigen Partnerschaft. Mehr Informationen

  • Projektgebiet Mittlere Elbe © Ralph Frank / WWF WEPA

    WEPA engagiert sich für Nachhaltigkeit in der Produktion von Hygienepapieren. Ein Ziel ist die Förderung des Einsatzes von Recyclingfasern in Zellstoffprodukten zum Schutz von Ressourcen und Wäldern. Mehr Informationen

  • Wolf Garten © Wolf Garten WOLF-Garten

    Ziel der Zusammenarbeit ist es, in der ökologischen Rasen- und Gartenpflege neue Wege zu beschreiten sowie Kunden für eine naturnähere Gartengestaltung zu sensibilisieren. Mehr Informationen

Melden Sie sich jetzt zum Corporate-Newsletter an!

Sie wollen zum Thema "Zusammenarbeit mit Unternehmen" gern auf dem Laufenden bleiben und über Projektfortschritte und Erfolge informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt unseren regelmäßigen Corporate-Newsletter!

Der aktivierte Wert ist ungültig. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingabe.
Die Anfrage darf nicht maschinell verarbeitet werden.

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den Service zu laden!

Wir verwenden einen Service eines Drittanbieters. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Service zu, um diese anzeigen zu lassen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Hinweise zum Datenschutz bei Newsletter-Anmeldung (Hier klicken)

Nach dem Absenden der Daten senden wir Ihnen eine E-Mail, in der Sie die Anmeldung bestätigen müssen.

Ihre Einwilligung können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Einen formlosen Widerruf können Sie entweder über den Abmeldelink in jedem Newsletter oder durch eine E-Mail an info(at)wwf.de oder schriftlich an WWF Deutschland Reinhardstr. 18, 10117 Berlin richten. In diesem Falle wird der WWF die Sie betreffenden personenbezogenen Daten künftig nicht mehr für die Zwecke des Versands des Newsletters verarbeiten.

Wir wollen Ihnen nur Interessantes und Spannendes schicken und arbeiten ständig an der Weiterentwicklung unseres Newsletter-Angebots. Dafür möchten wir nachvollziehen, worauf Sie im Newsletter klicken und wie Sie sich auf unserer Website bewegen. Die gesammelten Daten dienen dazu, personenbezogene Nutzerprofile zu erstellen. Auf diese Weise versuchen wir, den Newsletter-Service für Sie stetig zu verbessern und noch individueller über unsere Naturschutzprojekte, Erfolge und Aktionen zu informieren. Hierbei verwenden wir verschiedene Analysetools, Cookies und Pixel, um Ihre personenbezogenen Daten zu erheben und Ihre Interessen genauer verstehen zu können. Soweit Sie sich damit einverstanden erklären zugeschnittene und personalisierte Inhalte per E-Mail zu erhalten, wird der WWF Deutschland folgende Kategorien personenbezogener Daten über Sie verarbeiten: Stammdaten, Kontakt-/Adressdaten, Verhaltensinformationen (Klicks und Öffnungen von E-Mails sowie ggf. Spendenverhalten). Wir bewahren Ihre personenbezogenen Daten so lange auf, bis Sie die Einwilligung widerrufen. In den beschriebenen Prozess werden technische Dienstleister und E-Mail Versanddienstleister involviert, mit denen ein datenschutzrechtlicher Vertrag zur Auftragsverarbeitung besteht.

Weitere Einzelheiten zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung

  • Wald © imago / Nature Picture Library Zusammenarbeit mit Unternehmen

    Wenn der Verbrauch an natürlichen Ressourcen so weitergeht wie bisher, werden wir bis zum Jahr 2050 zwei Planeten benötigen, um unsere Bedürfnisse nach Nahrung, Energie und Infrastruktur zu decken. Zurück zu "Märkte & Unternehmen"