Content Section

Stimmen zur Klimakrise

Die Klimakrise bringt unseren Planeten ans Limit. Sie verdorrt die Erde, versauert die Meere, bringt die Gletscher zum Schmelzen und drängt zahlreiche Tier- und Pflanzenarten an den Rand des Aussterbens. Darunter leiden auch wir Menschen, die wir die Erderhitzung verursachen. Doch trotz dieser verheerenden Folgen und eindeutiger Faktenlage scheint der Handlungsdruck noch nicht groß genug, damit wir die selbst herbeigeführte Gefahr mit all unseren Kräften einzudämmen versuchen.

Deshalb gehen wir einen neuen Weg mit der Serie „Stimmen zur Klimakrise“ in der ZEIT und drucken von Juni bis Dezember 2018 neue Perspektiven zur Klimakrise darin ab. Dadurch bieten wir renommierten Künstlerinnen und Künstlern Raum für ihren besonderen Blick auf das Geschehen. In der Hoffnung, dass dadurch ein neuer Diskussionsraum entsteht und die Bereitschaft zu handeln wächst.

Als ich die Hoffnung für die Menschheit verlor, schöpfte ich neue Hoffnung aus der Arbeit für all die anderen Arten.

Sebastião Salgado

Sebastião Salgado ist ein preisgekrönter französisch-brasilianischer Fotograf, der für die Dokumentation sozialer Themen und Konfliktregionen berühmt wurde. Außerdem ist er ein leidenschaftlicher Umweltschützer und renaturiert den Mata Atlântica, den brasilianischen Küsten-Regenwald.

Sebastião Salgado © Daniel Seiffert / WWF
Sebastião Salgado © Daniel Seiffer t/ WWF