Content Section

Stimmen zur Klimakrise

Die Klimakrise bringt unseren Planeten ans Limit. Sie verdorrt die Erde, versauert die Meere, bringt die Gletscher zum Schmelzen und drängt zahlreiche Tier- und Pflanzenarten an den Rand des Aussterbens. Darunter leiden auch wir Menschen, die wir die Erderhitzung verursachen. Doch trotz dieser verheerenden Folgen und eindeutiger Faktenlage scheint der Handlungsdruck noch nicht groß genug, damit wir die selbst herbeigeführte Gefahr mit all unseren Kräften einzudämmen versuchen.

Deshalb gehen wir einen neuen Weg mit der Serie „Stimmen zur Klimakrise“ in der ZEIT und drucken von Juni bis Dezember 2018 neue Perspektiven zur Klimakrise darin ab. Dadurch bieten wir renommierten Künstlerinnen und Künstlern Raum für ihren besonderen Blick auf das Geschehen. In der Hoffnung, dass dadurch ein neuer Diskussionsraum entsteht und die Bereitschaft zu handeln wächst.

Wie wird es sein, wenn die Erde endlich unsere Party beendet? Wird es aussehen wie in einem Film von Roland Emmerich? 

Mensch © Sibylle Berg
Mensch © Sibylle BergLupe
Sibylle Berg © Joseph Strauch
Sibylle Berg © Joseph Strauch

Sibylle Berg

Sibylle Berg ist Schweizerin, lebt in Zürich und ist eine der meistgelesenen deutschsprachigen Autorinnen. Ihr Werk umfasst 21 Theaterstücke, 14 Romane und wurde in 34 Sprachen übersetzt. Sie schreibt Essays und Gespräche mit Wissenschaftlern. Darüber hinaus ist sie Gründungsmitglied der p =p Genossenschaft, die Privatsphäre in der digitalen Welt schützt.

Interview mit Sibylle Berg

 

Ein besonders schönes Naturerlebnis, an das Sie immer wieder gerne denken?

Ich trinke morgens den ersten Kaffee immer draußen, egal ob auf dem Balkon oder im Garten. Der erste Kaffee erfolgt um sechs. Es sind keine Menschen, keine Geräte und keine Flugzeuge zu hören. Es riecht neu. Das ist der Moment, in dem ich mir die Erde als Kugel vorstellen kann.

 

Eine Umweltzerstörung, die Sie besonders aufregt?

Der trotzige Braunkohleabbau, Die Zubetonierung der Schweiz. Massentierhaltung. Hoppla, das waren drei.

 

Ihre persönliche Motivation bei dieser Aktion mitzumachen?

Ohnmacht

 

Was geht Ihnen bei “Klimakrise” als erstes durch den Kopf?

Die absurde Sehnsucht des Kapitalismus, sich selbst auszulöschen.

 

Was gibt Ihnen Hoffnung?

Aktivistinnen und Wissenschaftlerinnen