Content Section

Gefahr für die Unterwasserwelt

  • fast ein Zehntel des weltweiten Meeresmülls besteht aus Geisternetzen
  • die haltbaren Kunststoffmaterialen zersetzen sich erst nach Jahrzehnten.
  • in die Ostsee gelangen jährlich schätzungsweise ca. 5.500-10.000 herrenlose Stellnetzteile

Mit Ihrer Hilfe räumen wir die Ostsee auf!

Zusammen mit speziell geschulten Fischkutterbesatzungen und Tauchprofis werden wir die an Wracks und am Meeresboden verfangenen Netze einsammeln und entsorgen. Auch das Meeresmuseum Stralsund und die Unterwasserarchäologen des Vereins Archäomare werden sich an der Aktion beteiligen. 

Unterstützen Sie dieses Projekt mit Ihrer Spende!

Spezialtaucher im Einsatz an einem Schiffswrack voller Geisternetze © Baltic Sea 2020 / WWF
Spezialtaucher im Einsatz an einem Schiffswrack voller Geisternetze © Baltic Sea 2020 / WWF

Erfolgreiches Pilotprojekt wird ausgeweitet

Das neue Vorhaben Teil eines größeren Projektes, bei dem auch in den Ostseegewässern von Polen Geisternetze geborgen und an Land entsorgt werden. 2011 und 2012 hat der WWF bereits 27 Tonnen Geisternetze, aus polnischen und litauischen Ostseegewässern geborgen. Die Länge der so gesammelten Geisternetze summiert sich auf 135 Kilometer.

  • Stiftung Warentest: WWF ist wirtschaftlich arbeitend, effizient und solide organisiert
  • Das Fundraising des WWF ist vom TÜV zertifiziert

Hinweis: Überschüssige Spendenerträge werden in anderen dringenden WWF-Projekten eingesetzt.