Content Section

Unser Rettungsplan für die Eisbären

1. Patrouillen zum Schutz der Eisbären

Hoch oben in der russischen Arktis arbeiten sechs unserer Eisbär-Patrouillen-Teams. Ausgerüstet mit Schneemobilen, GPS-Empfängern, Fotoapparaten und DNA-Technik verfolgen wir Eisbärspuren, zählen die Wurfhöhlen,ermitteln Bestandszahlen und zeichnen genaue Karten, wo sich diese majestätischen Tiere aufhalten. Mit diesem Wissen sind wir in der Lage, die Lebensräume der Eisbären noch besser zu schützen.

2. Wilderern das Handwerk legen

Eisbären sind beliebt. Nicht nur bei Tierfreunden, sondern auch bei Wilderern. Darum zeigen wir schon seit langem auf, wie gefährdet die Eisbären sind und welch ein Verbrechen es darstellt, sie des Felles wegen zu töten. Mit Erfolg: Mittlerweile laufen mehrere Verfahren wegen Wilderei und die Strafen sind so hart, dass sie Wilderer mehr und mehr von ihrem tierverachtenden Job abhalten.

3. Klimaschutz vorantreiben

Um die Folgen des Klimawandels so gering wie möglich zu halten, ist eine schnelle und drastische Reduktion der globalen Treibhausgasemissionen nötig. Es gibt gute Entwicklungen: Selbst China und die USA, die weltgrößten Treibhausgasemittenten, haben inzwischen ihren Beitrag zum Klimaschutz zugesagt. Jedoch sind noch deutliche nationale und regionale Anstrengungen nötig. Dafür setzen wir uns ein.

So hilft Ihre Spende

60 €

Eisbär Patrouille © Geoff York / WWF

Mit 60 € kann eine WWF-Patrouille einen Tag lang gestrandete Eisbären von Siedlungen fernhalten oder Wilderer dingfest machen.

80 €

Eisbär Patrouille © Geoff York / WWF

Mit 80 € können wir die Bewohner in den Dörfern der Arktis zum Thema Eisbärenschutz informieren. 

150 €

Eisbär Patrouille © Varya Semenova / WWF

Mit 150 € statten Sie unsere WWF-Ranger mit einem wichtigen GPS-Navigator aus.

Stiftung Warentest: WWF ist wirtschaftlich arbeitend, effizient und solide organisiert
Das Fundraising des WWF ist vom TÜV zertifiziert

Hinweis: Überschüssige Spendenerträge werden in anderen dringenden WWF-Projekten eingesetzt.