Content Section

Den Eisbären schmilzt das Eis unter den Tatzen weg.

Durch den Klimawandel schmilzt den Bären das Eis so schnell unter den Tatzen weg, dass ihnen keine Zeit bleibt, sich anzupassen. Immer früher taut das Eis in den Sommermonaten auf, immer später kommt es im Herbst wieder zurück. In der Folge wird der Lebensraum mit jedem Jahr kleiner. Vor allem jungen und im südlichen Teil lebenden Eisbären macht die Packeisschmelze zu schaffen. Weil sie nicht mehr genügend Nahrung finden, suchen sie sich ihre überlebenswichtige Nahrung in nahen Dörfern. Dort ist es dann jeweils nur eine Frage der Zeit, bis es zu unliebsamen Begegnungen mit Menschen kommt.

Das Leid der Eisbären ist genauso das Leid der Menschen. Je länger die Eisbären auf dem Festland auf Eis warten müssen, desto häufiger kommt es zu Konfrontationen.

Unser Rettungsplan für die Eisbären

Wir kämpfen weltweit auf allen Ebenen gegen den Klimawandel, um das Leben und Überleben der Eisbären zu sichern. Parallel dazu arbeiten wir vor Ort mit Menschen am Eisbärenschutz und helfen so konkret, die Konflikte zwischen Menschen und Eisbären zu verringern.

Um sich gegen tödliche Zusammenstöße – fast immer unterliegt der Bär – zu wappnen, braucht es Eisbär-Patrouillen, die Bären aus den Ortschaften fernhalten und somit Bären und Menschen schützen.

So hilft Ihre Spende

40 €

Arktis © Wim van Passel / WWF

Mit 40 Euro unterstützen Sie unsere WWF-Klimaexperten darin, sich für den nachhaltigen Schutz der Arktis und für unser Klima einzusetzen.

90 €

Eisbär Patrouille © Varya Semenova / WWF

Mit 90 Euro kann eine WWF-Patrouille gestrandete Eisbären von Siedlungen fernhalten respektive wieder in die Wildnis zurückbringen.


130 €

Eisbär Patrouille © Geoff York / WWF

Mit 130 Euro können wir mit Dorfbewohnern in der Arktis eine Strategie umsetzen, die ein friedliches Zusammenleben von Mensch und Tier ermöglicht.

Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Das Fundraising des WWF ist vom TÜV zertifiziert

Hinweis: Überschüssige Spendenerträge werden in anderen dringenden WWF-Projekten eingesetzt.