Content Section

Für die Natur und die indigene Bevölkerung in Dzanga-Sangha

Der Erhalt der Lebensgrundlagen der BaAka und Sangha-Sangha und die Naturschutzziele des WWF in der Region überschneiden sich weitestgehend. Für ihre Lebensweise und Kultur sind die BaAka und Sangha-Sangha auf ein intaktes Ökosystem angewiesen. Ihre Kenntnisse und bewährten Fertigkeiten sind auch für den Naturschutz von Bedeutung: Über die Jahrhunderte haben die Indigenen einen großen Wissens- und Erfahrungsschatz der Ökosysteme der Region aufgebaut, der wichtige Naturschutz- und Forschungsprojekte in Dzanga-Sangha erst möglich macht. So beispielsweise das Gorilla-Habituierungs-Programm, in welchem BaAka-Tracker Gorillagruppen im Wald an die Anwesenheit von Menschen gewöhnen.

Unkontrollierte Jagd, Überfischung und illegaler Holzeinschlag sind eine große Gefahr für die Wälder und Flüsse von Dzanga-Sangha und bedrohen daher auch die Existenzgrundlagen der indigenen Bevölkerung. Schutzmaßnahmen wie die Bekämpfung der Wilderei, die Einschränkung des Schußwaffengebrauchs sowie eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen werden von der indigenen Bevölkerung befürwortet und können nur in Kooperation mit allen Beteiligten verwirklicht werden.

Der BaAka-Fund

Eng verwoben: die Kultur der BaAka und der Wald © Dr. Percy Vogel
Eng verwoben: die Kultur der BaAka und der Wald © Dr. Percy Vogel

2012 hat der WWF den BaAka-Fund ins Leben gerufen um die indigene Bevölkerung Dzanga-Sanghas beim Schutz ihres Kultur- und Naturerbes zu unterstützen und sich für die Verteidigung ihrer Rechte einzusetzen.

Die Ziele des BaAka-Funds sind:

  1. Erhalt der traditionellen Lebensgrundlagen der indigenen Bevölkerung und Ermöglichung ihrer nachhaltigen Nutzung
  2. Wahrung indigener Rechte, Unterstützung kultureller Selbstbehauptung und zivilgesellschaftlicher Organisation, auch in Zusammenhang mit der Verwaltung des Schutzgebiets
  3. Durchführung medizinischer Projekte
  4. Unterstützung nachhaltiger Subsistenz- und anderer Einkunftsmöglichkeiten

Bewahrung von traditionellem Wissen

Als ein erstes Projekt des BaAka-Funds konnte Anfang 2012 eine Initiative mit indigenen Jugendlichen und Dorfältesten in Dzanga-Sangha begonnen werden. Über mehrere Jahre hinweg wird den Teilnehmern mittels Workshops, Exkursionen und Projekten ein Raum geboten, ihr bedrohtes Kultur- und Naturerbe zu erforschen, zu dokumentieren und somit die Weitergabe von wertvollem traditionellem Wissen zu garantieren und ihre kulturelle Identität zu festigen.

WWF mit Topbewertung
Das Fundraising des WWF ist vom TÜV zertifiziert