SOS aus den Tiefen des Meeres

Bilder, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen: Der tote Wal, dessen Magen voll von Plastikmüll ist. Der Delfin, der sich in einem Plastik-Geisternetz verheddert hat und elendig ertrinken musste. Oder die Meeresschildkröte, der ein Plastik-Strohhalm in der Nase steckt. Leider Fakt: Unsere Ozeane versinken immer mehr im Müll. In jedem Quadratkilometer Meer schwimmen heute mehrere hunderttausend Teile Mikroplastik und Plastikmüll. 

Hauptsächlich wird Plastik von Land aus über Flüsse in die Meere eingetragen. Dies passiert vor allem in den Ländern, in denen die Sammlung und Verwertung von Abfällen nicht richtig funktioniert. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Länder Südostasiens. Unterstützen Sie Modellprojekte wie am Mekong in Vietnam, damit wir nie mehr Bilder von Tieren sehen müssen, die durch den Eintrag von Plastikmüll in die Meere verendet sind.

Unterstützen Sie den WWF im Kampf gegen die Plastikflut

Der Mekong: Schlüsselrolle für das Plastikmüll-Problem

Boote auf dem Mekong Fluss in Vietnam © GettyImages
Boote auf dem Mekong Fluss in Vietnam © GettyImages

Der Mekong ist ein gewaltiger Strom, der durch sechs asiatische Länder fließt. Er gehört zu den zehn Flüssen, die weltweit am meisten Plastik in die Meere eintragen.

Lage: Südostasien
Länder: China, Myanmar, Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam
Länge: mit über 4.300 km der zwölftlängste Fluss der Welt
Bedeutung: eine der größten Binnenfischereien der Welt, Transport von Menschen und Waren, Bewässerung und Fruchtbarkeit der Böden, Touristenmagnet

Das macht der WWF zum Thema Plastik

Fischmarkt am Mekong © Nicolas Axelrod Ruom / WWF Greater-Mekong
Projekt Long An
In dem Projekt ist vorgesehen, die getrennte Sammlung von Haushaltsabfällen zu testen.
Mehr erfahren
Küste in Asien © GettyImages
Projekt Phu Quoc
Für Phu Quoc soll ein integriertes Abfallmanagement-system entwickelt werden.
Mehr erfahren
Global Plastic Navigator Karte © WWF / Dumpark
Global Plastic Navigator
Interaktive Weltkarte zeigt das Ausmaß der Plastikverschmutzung in unseren Meeren!
Mehr erfahren

Hintergrundinformationen

  • Weltweites Plastikproblem © Thinkstock Getty Images Plastik

    Plastikmüll bedroht die Umwelt, die Meere und am Ende auch uns - deshalb müssen wir jetzt handeln. Weiterlesen...

  • Strandmüll in Griechenland © N.Prause / GettyImages Plastikmüll im Meer – die wichtigsten Antworten

    Regelmäßig verenden Meerestiere und Vögel im Müll. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengetragen. Weiterlesen ...

  • Mikroplastik am Strand © Fraunhofer UMSICHT Mikroplastik

    Kleines, oft unsichtbares Mikroplastik entsteht aus deutlich mehr Quellen als bislang gedacht. Umso dringender ist rasches Handeln. Weiterlesen ...

  • Mikroplastik am Strand von Cornwall © Sam Hobson / WWF UK Tipps zur Vermeidung von Mikroplastik

    Mikroplastik ist heutzutage fast überall in unserem Alltag. Forscher:innen fanden die kleinen Kunststoffteilchen kürzlich erst in einer menschlichen Plazenta. Weiterlesen ...

  • Schildkröte gefangen im Mittelmeer © Jordi Chias / WWF Geisternetze

    Der Plastikeintrag in die Meere belastet marine Lebewesen. Geisternetze machen nach neuesten Studien 30 bis 50 Prozent des Meeresplastiks aus. Weiterlesen ...

Melden Sie sich jetzt zum Newsletter an!

Sie wollen zum Thema "Meere und Küsten" gern auf dem Laufenden bleiben und über Projektfortschritte und Erfolge informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt unseren regelmäßigen Newsletter!

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den Service zu laden!

Wir verwenden einen Service eines Drittanbieters. Bitte lesen Sie die Details durch und stimmen Sie der Nutzung des Service zu, um diese anzeigen zu lassen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Hinweise zum Datenschutz bei Newsletter-Anmeldung (Hier klicken)

Nach dem Absenden der Daten senden wir Ihnen eine E-Mail, in der Sie die Anmeldung bestätigen müssen.

Ihre Einwilligung können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Einen formlosen Widerruf können Sie entweder über den Abmeldelink in jedem Newsletter oder durch eine E-Mail an info(at)wwf.de oder schriftlich an WWF Deutschland Reinhardstr. 18, 10117 Berlin richten. In diesem Falle wird der WWF die Sie betreffenden personenbezogenen Daten künftig nicht mehr für die Zwecke des Versands des Newsletters verarbeiten.

Wir wollen Ihnen nur Interessantes und Spannendes schicken und arbeiten ständig an der Weiterentwicklung unseres Newsletter-Angebots. Dafür möchten wir nachvollziehen, worauf Sie im Newsletter klicken und wie Sie sich auf unserer Website bewegen. Die gesammelten Daten dienen dazu, personenbezogene Nutzerprofile zu erstellen. Auf diese Weise versuchen wir, den Newsletter-Service für Sie stetig zu verbessern und noch individueller über unsere Naturschutzprojekte, Erfolge und Aktionen zu informieren. Hierbei verwenden wir verschiedene Analysetools, Cookies und Pixel, um Ihre personenbezogenen Daten zu erheben und Ihre Interessen genauer verstehen zu können. Soweit Sie sich damit einverstanden erklären zugeschnittene und personalisierte Inhalte per E-Mail zu erhalten, wird der WWF Deutschland folgende Kategorien personenbezogener Daten über Sie verarbeiten: Stammdaten, Kontakt-/Adressdaten, Verhaltensinformationen (Klicks und Öffnungen von E-Mails sowie ggf. Spendenverhalten). Wir bewahren Ihre personenbezogenen Daten so lange auf, bis Sie die Einwilligung widerrufen. In den beschriebenen Prozess werden technische Dienstleister und E-Mail Versanddienstleister involviert, mit denen ein datenschutzrechtlicher Vertrag zur Auftragsverarbeitung besteht.

Weitere Einzelheiten zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung