Content Section

Lebendige Unterwasser-Metropolen werden zu Geisterstädten

Der ungebremst voranschreitende Klimawandel zerstört den einzigartigen Lebensraum am Riff. Immer mehr Korallen bleichen aus und sterben ab, weil die Wassertemperaturen steigen. Wenn sich der Ozean erwärmt, zerbricht die einzigartige Symbiose zwischen Korallenpolypen und Algen, die den tropischen Riffen ihre Farbpracht verleihen.

 

Was bleibt, sind farblose, bröckelnde Ruinen, in denen Fischschwärme kaum noch Nahrung finden. Wenn wir nicht schnellstens handeln, drohen die Baumeister der Riffe, diese wunderschönen Organismen, für immer zu verschwinden.

Was wir tun

Der WWF arbeitet deshalb mit Hochdruck daran, die zerstörten Lebensgemeinschaften in den Riffen im Süden von Belize, vor allem im „Laughing Bird Caye National Park“, wiederherzustellen. Dazu werden in „Unterwasser-Gärtnereien“ ganz besonders widerstandsfähige Korallen herangezogen. Und zwar solche die warmes Meerwasser besser tolerieren als andere.

 

Unterstützt wird der WWF dabei vor allem von Frauen der lokalen Gemeinden, von Fischern und Tourguides. Die temperaturtoleranten Korallen sind ein genetischer Schatz. Seit acht Jahren werden sie in Belize bereits erfolgreich in geschädigte Riffe verpflanzt. Der WWF hilft den Riffen mit diesem Projekt, sich an die Erderhitzung anzupassen.

Die Korallen sterben immer schneller. Sie brauchen Ihre Hilfe!

Helfen Sie mit, dass Korallensterben zu stoppen © Antonio Busiello/WWF

Mit 60 € sorgen Sie für Aluminiumgestänge, an dem wir die  Korallenstücke in der „Unterwasser-Gärtnerei“ befestigen.

Helfen Sie mit, dass Korallensterben zu stoppen © Antonio Busiello/WWF

Mit 100 € unterstützen Sie uns mit der Bereitstellung von Lehrmaterial für freiwillige „Unterwasser-Gärtner“.

Helfen Sie mit, dass Korallensterben zu stoppen © Antonio Busiello/WWF

Mit 150 € helfen Sie bei der Vermehrung von Korallen, die wir anschließend in ein gebleichtes Riff einpflanzen können.

Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Das Fundraising des WWF ist vom TÜV zertifiziert

Hinweis: Überschüssige Spendenerträge werden in anderen dringenden WWF-Projekten eingesetzt.